User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Das Prinzip der Strukturvertriebe ist ja in den USA entwickelt worden, seit wann hat es sich denn auch in Deutschland ausgebreitet?

Frage Nummer 30021
Antworten (6)
Strukturvertriebe sind hierarchisch und pyramidenartig aufgebaute Verkaufs-Organisationen. Jeder Verkäufer der Organisation (selbständiger Handelsvertreter) kann neue Unter-Verkäufer anheuern, an deren Vertrags-Abschlüssen er dann mitverdient.
Dieses Pyramidensystem gibt es in Deutschland schon sehr lange. Es ist nicht dokumentiert, seit wann es solche eine Organisation in Deutschland gibt, aber sicherlich so in dem Bereich, in dem die Firma Tupper Deutschland entdeckt hat, und das war 1962.
Tupper hat Deutschland entdeckt
im großen Stil aufgekommen ist das in meiner Wahrnehmumg Ende der achziger-Jahre, als insbesondere im Versicherungswesen (damals die Hamburg-Mannheimer) und im Finanzwesen (OVB, AWD) Strukturen rasant entwickelt wurden.
Das Prinzip gibt es in Deutschalnd schon lange und kam nicht erst mit Amway oder Tupper zu uns. Versicherungen praktizieren diesen Vertrieb, nur hier hat es einen anderen Namen und auch im Internet kannst du immer wieder solch Angebote finden. Zurzeit ist es ein Immobilienmakler, ein Goldverkäufer und einer der Glücksspiel anbietet.
Diese Art der Vertriebe sind in Deutschland vor allem in den vergangenen 20 Jahren groß geworden. Inzwischen gibt es sogar börsennotierte Unternehmen, die nach diesem Prinzip arbeiten. Vertrieben wird allerlei, von der Vorsorge bis zu Internetanschlüssen.
Das Netzwerk-Marketing (eine andere Bezeichnung für Strukturvertrieb) kam erstmals in den 80er Jahren in Deutschland auf. In den 1990er Jahre entstanden dann aufgrund der besseren Telekommunikation (Telefon, Fax, etc.) und einer PC-gestützten Organisation zahlreiche kleine Network-Unternehmen, von denen viele die ersten 2 Jahre nicht überlebten.