User Image User
User Image User

Noch Fragen?

DAX von 10.000 auf 9.000: Was tun? Das sind 10% und viel Geld!

Frage Nummer 100070
Antworten (7)
Nachkaufen, nachkaufen, nachkaufen...
Ist mir klar, aber irgendwann ist meine Liquidität auch am Ende! Und dauerndes Umschichten ist auch Quatsch.
Aktien sind ein Langzeitinvestment.
Die Aufs und Abs sollte man einfach ignorieren. Das eine sind nichts anderes als Buchgewinnen, das andere Buchverluste. So what. Irgendwann hat er einen neuen Höchststand.
Anders ist es, wenn Du in naher Zukunft darauf angewiesen bist. Das Hauptproblem von Privatanlegern mit eher kurzfristigem Horizont ist, dass sie sich kein Limit setzen, bei dem sie aussteigen, um Verluste zu begrenzen.
Generell halte ich Spekulation für unseriös, es geht meist auf Kosten Unbeteiligter. Geld kann nicht arbeiten, es ist nur Papier oder eine Zahl auf irgendeinem Schein.
Wenn man es trotzdem unbedingt machen will, sollte man überschüssiges Geld einsetzen, Spielgeld eben. Niemals als Existenzgrundlage ansehen. Ansonsten gilt m.E. immer noch der Spruch von Kostolany: Warten, warten , warten.
Du wirst doch nicht bei 10.000 Punkten vollständig eingestiegen sein. Ich habe diverse Aktien, mit aktuell schwebenden Ergebnissen, die noch sehr deutlich im Plus sind. Aktien sind ein Langfristinvestment, Da darf man sich, vorausgesetzt, man hat gute Standardtitel, von kurzfristigen Verwerfungen nicht nervös machen lassen.Ich bin aber auch kein Fan vom Verbilligen als Strategie. Man muss sich die Frage stellen, ob die Kaufgründe für das ursprüngliche Investment noch zutreffen, und wenn das so ist, gibt es keinen Anlass für einen Ausstieg.
Amos ich bitte dich. Könntest du endlich mal die Bücher und Tipps der Herren Kostolany und Buffett lesen und auch umsetzen? Die wichtigsten in Kürze:
Hin und her machen die Taschen leer. ( Nicht von den Beiden aber absolut richtig ).
Kaufe nur Papiere, wo du das Geschäftsmodell verstehst, die schon seit Jahren Gewinnen generieren und vor allen Dingen nicht gerade Mode sind. Vergess die Tipps der Banken und Analysten und mach dir deine eigenen Gedanken. Braucht die Menschheit den Konzern tatsächlich oder ist bei der nächsten Krise / Mode das Geschäftsmodell passe? Kaufe Elefanten und keine Eintagsfliegen. Streue dein Investment und habe vor allem Zeit.
Genau, Spielgeld. Wie gewonnen, so zerronnen . Pfeif drauf. Das letzte Hemd hat eh keine Taschen.