User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Deutschlands Position im 3.Weltkrieg

Wenn es zum 3.Weltkrieg kommen würde, welche Position würde Deutschland einnehmen? Ich meine der Krieg wird nicht auf europäischen Boden stattfinden, aber wie wird er unseren Alltag beeinflussen?
Frage Nummer 3000134953
Antworten (13)
Die Frage allein ist völlig konfus, denn Krieg herrscht weltweit. Jede Bombe in irgendeiner Fußgängerzone ist Krieg. Aber ich möchte gerne Albert Einstein zitieren: nach dem 3. Weltkrieg werden Kriege mit Holzknüppel ausgetragen.
Deutschland würde eine Opferrolle einnehmen, weil es kein Akteur ist. Moralisch ist es natürlich zu befürworten, in einem Krieg kein Akteur zu sein, aber die zu erwartenden Nachteile treffen uns voll. Wenn die Großen sich prügeln, hilft uns unsere Klugscheißerei à la Heiko Maas leider nicht weiter, die hören nicht auf uns.
Deutschland wuerde versuchen, sich neutral zu verhalten - jedoch mit Tendenzen zu den jetzigen "Freunden". Damit also nur militaerisch neutral.
Ja, ein weiterer Weltkrieg wird keinen Bogen um Deutschland machen. Warum? Auch Wirtschaftskriege sind auch Kriege. In Kriegen geht es um Geld und Macht. Deutschland ist eines der größten Produzenten von Waffen und Munition weltweit. Damit präsentiert Deutschland als Zielscheibe.
Als 3. Weltkrieg wird ein Krieg beschrieben der mit atomaren, biologischen und chemischen Waffen geführt wird.
Danach gibt es auf diesem Planten keine Lebensgrundlage mehr. Es ist also völlig egal welche Position Deutschland einnimmt, da es so etwas wie einen Alltag schlichtweg nicht mehr gibt. Keine Menschen, keine Tiere, keine Pflanzen gar nichts mehr.
In irgendwelchen dunklen Winkeln sollen wohl gerüchteweise Kakerlaken überleben.
Derzeit sind wir weiter von einem klassischen Weltkrieg entfernt, als wohl jemals zuvor in der Geschichte.
Warum? Wirtschaftlich sind alle größeren Länder so eng miteinander verflochten, dass ein Krieg für alle Seiten verheerend wäre. Auch sind die Waffensysteme der Hauptblöcke so aufgerüstet, dass von allen relevanten Seiten nicht übrig bleiben würde. Als einziger Kriegsgrund bleibt Ideologie, wenn es einem Akteur vollkommen egal ist, was im weltlichen Leben passiert.

Aber nicht auf europäischen Boden? Schau Dir die Militärbündnisse an. Der Großteil Europas und Deutschland sind Mitglied der Nato. Mit der umstrittenen Ost-Erweiterung der Nato grenzt diese an die OVKS (ehemaliger Warschauer Pakt). Bleibt als letzter großer Spieler (wir reden ja über Weltkrieg) China. Ohne das sich die Nato mit der OVKS bekriegt, wäre es kaum ein Weltkrieg. Als Stratege würde ich zuerst die Bedrohung eleminieren, auf die ich die kürzeste Reaktionszeit hätte, und das ist Europa.
Wie wirkt sich das auf unser Leben aus? Gar nicht mehr, es gibt dann kaum noch welches ;).
Kriege werden heute auf der Informationsebene geführt, über Industriespionage, aus dem Schatten heraus. Eine lahmgelegte Stromversorgung durch einen digitalen Anschlag auf wichtige Verteilerknoten ist viel schädlicher und viel besser abstreitbar, als jeder direkte Angriff.
Usul,
weshalb bist du nicht Verteidigungsminister oder wenigstens Kanzler oder Präsident?

Du solltest niemals schlafen gehen, denn deine politischen und militärischen Weisheiten erlauben es nicht, dass du so einfach dahin schlummerst wie Donald Trump.
Was ist dein Golf handicap?

Wache auf! Die Welt braucht dich!
"Auch Wirtschaftskriege sind auch Kriege."
Sowas kann nur ein Schönwettermatrose schreiben aber niemals jemand, der mal einen wirklichen Krieg als Beteiligter mitgemacht hat.
Tja Sockensuppe,

kannst mal sehen. Ja, ich konnte mein Leben bisher ohne einen Krieg leben und ich vermisse dabei gar nichts. Und ich wuensche mir und denen, die auch keinen Krieg wollen, das es auch so bleibt.
Ich persönlich würde jetzt bald in die Schweiz fliehen, d. h. eine Immobilie dort kaufen, das Geld auf ein Schweizer Konto transferieren und versuchen über die nächste Zeit eine Staatsbürgerschaft zu erlangen. Zudem sollte man sich dort eine Waffe besorgen, ob legal oder illegal ist in diesem Fall irrelevant. Ein Atombunker, von denen es in der Schweiz einige gibt, sollte in der Region sein und erreichbar. Wer handwerklich begabt ist sollte sich einen Prepper Bunker !außerhalb seines Grundstückes! anlegen. Zudem sollte man dafür sorgen, dass eine theoretische Versorgung über Jahre hinweg möglich sowie auch über eine längere Zeit durch eigene Tiere bzw. Anbau von Gemüse/Früchten falls die umliegenden Gegenden kontaminiert sind. Wer sehr vorsichtig sein will sollte für Reproduktion sorgen können.
@nanu
Spinner!
@nanu
Ich würde mal sagen, die Flucht in die Schweiz scheitert schon am Geld. Eine Immobilie in der Schweiz ist nicht gerade günstig. Was ich auch nicht verstehe, wenn die Umwelt radioaktiv kontaminiert ist, das über Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhunderte, was willst du in deinem Garten anbauen? Falls eine unterirdische Immobilie mit Möglichkeit der Selbstversorgung angedacht ist, du sprichst da über mehrere Millionen Euro für unterirdische Tierhaltung und Gartenbau, da kannst du gleich ein Shuttle zum Mars buchen.
Hier sag ich nur, nanu.
Ich bin mir sicher, dass wenn der 3. Weltkrieg durch einen Einmarsch Russlands in Lettland ausgelöst würde, Deutschland auf Seiten der NATO kämpfen würde.
Wenn Prinz Harry bei einem Staatsbesuch in Kanada von Innuit-Separatisten emrodet wird, und ein Ultimatum Britanniens zur Auslieferung des Täters erfolgslos bliebe und zu einem Krieg führt, dann wäre das was anderes.
Übrigens: es wäre das erste Mal in der Menschheitsgeschichte, dass ein Weltkrieg nicht auf europäischem Boden stattfinden soll. Welches Szenarion hast du denn im Kopf?
"... bin mir sicher, dass wenn der 3. Weltkrieg durch einen Einmarsch Russlands in Lettland ausgelöst würde"
Ganz sicher nicht.
Was will Russland mit dieser korrupten Provinz? Und Deutschland kämpfen? Flieger, die nicht Fliegen, U-Boote die nicht dicht sind, Gewehre, die um die Ecke schiessen, rosarote Panzer für Schwangere Frauen .... und den Neuen Pfeifen, die schon mal vor einem Krieg davon gerannt sind und dafür lieber ihre Frauen haben kämpfen lassen? Dazu kommt noch die 40 Stunden Woche sowie Hitze - und Kaelte Kriegsverbote. Die Grünen spielen dann Partisanen, die von CDU gehen ins Asyl und SPD-ler laufen zu Russland rueber. Die AFD-ler gehen ins Exil die Schweiz.
Der 3. Weltkrieg wird nicht ausbrechen, solange Putin an der Macht ist, selbst dann nicht, wenn der Rubel den Euro abgelöst hätte.
Die "rosigen" Zeiten der EU sind vorbei und durch die schon lange anhaltende Politik der EU wird Europa zur 3. Welt. Dazu bedarf es nicht mal eine einzige Kugel aus Richtung OSTEN. Die Politiker machen das von alleine, viel gründlicher und nachhaltiger.