User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Drei Meinungen zum Waschmaschinenanschluss - was tun?

In meiner Mietwohnung gibt es einen Waschmaschinenanschluss, der auch dafür vorgesehen ist und bei dem sogar extra dafür ein Abwasseranschluss und eine entsprechende Steckdose angebracht sind.

So weit, so gut. Als die Waschmaschine jedoch geliefert wurde und angeschlossen werden sollte, teilten mir die dafür Zuständigen mit, dass an dem Anschluss etwas fehlen würde, was eigentlich der Vermieter zu stellen hätte, ich davon ein Foto (https://imgur.com/a/wHx2Kzc) machen und im Baumarkt vorzeigen soll und die dann schon wüssten, was ich kaufen muss.

Das habe ich dann auch getan. Im Baumarkt sagte man mir, dass das ganz unmöglich sei, weil offensichtlich ein wichtiges Teil, ein Rohrbelüfter, von der Vormieterin eigenmächtig entfernt worden sei, mit dem Hahn gar nichts mehr anzufangen wäre und das ganze neu gemacht werden müsse und ich dafür auch nichts kaufen könne.

Auf Vorzeigen desselben Bildes sagte mir die Hausverwaltung, der Vermieter müsse nur den Anschluss im Sinne des Wasserhahns stellen und alles weitere müsse ich selbst besorgen.

Meine Frage ist jetzt also, wer hat Recht und was muss ich im konkreten Fall denn nun selbst besorgen?
Frage Nummer 3000132682
Antworten (6)
Für mich sieht das so aus, dass der Wasserhahn ein Innengewinde hat. Um die Waschmaschine anschließen zu können, würde somit ein Gewindeadapter (aus dem Baumarkt) benötigt, der auf der einen Seite das Gewindemaß des Wasserhahns, auf der anderen Seite das Gewindemaß des Waschmaschinenschlauchanschlusses hat. Das sind in der Regel 1/2" 0der 3/4" (Zoll) -Anschlüsse, es gibt auch Übergangsadapter mit beiden Größen. Ein Rohrbelüfter ist nicht zwingend notwendig, ich jedenfalls habe noch nie einen gebraucht.
Ein "Rohrbelüfter" hat man i.d.R. am oberen Ende einer jeden Steigleitung im Haus, aber nicht an einer Einzelarmatur. Ich würde, glaube ich, den Baumarkt wechseln ...

Das Innengewinde ist in der Tat ungewöhnlich, aber da hat Deho eigentlich alles zu gesagt.

Was die rechtliche Situation betrifft:
- Dein Vermieter muss überhaupt keinen Waschmaschinenanschluss zur Verfügung stellen, schon mal gar nicht so, dass die Waschmaschine ohne Zusatzmaßnahmen angeschlossen werden kann.
- wenn er dann doch etwas tut, dann muss m.E. der Frischwasserhahn lediglich absperrbar sein und der Abwasseranschluss vor Geruch schützen. Alles weitere ist das Problem des Waschmaschinenbetreibers (also Deines)
Am oberen Ende der Steigleitung befindet sich der Rohrentlüfter, und der gehört zum Abwasserkanal. In der Tat gibt es Rohrbelüfter für Wasseranschlüsse. Aber den braucht man nur in seltenen Fällen. Weder der Waschmaschinenaufsteller noch der Baumarktverkäufer scheinen mit übermäßigem Fachwissen beleckt zu sein.
@Deho:tja, offensichtlich hast Du also das Zeug dazu, bei diesem Baumarkt anzufangen.

Es befindet sich an beiden Leitungen (Frisch- UND Abwasser) und es nennt sich in beiden Fällen "Rohrbelüfter"

Und diese Sammelabsicherung ist bei Neubauten nicht mehr zulässig, heutzutage müssen da Einzelsicherungen her (die aber in der Regel in die Armatur integriert werden). Vielleicht hat der Baumarktverkäufer ja genauso ein Halbwissen wie Du (nur halt die moderne Hälfte) ...

... oder wie ich (aber ich versuche ja auch nicht, andere zu verbessern)
Tja ing,
auch mir kam mein Einwand wie Hochverrat Dir gegenüber vor. Das verträgt Deine Mentalität nicht. Als kleinen Versuch einer Wiedergutmachung lasse ich Dein halbgares Gestammel unkommentiert. Gut so?
Für den Wasseranschluss der Waschmaschine benötigst du nur den passenden Adapter mit Aussengewinde für den Zapfhahn und passenden Gewinde für den Anschlussschlauch der Maschine. Diese Adapter sind auch mit Aquastop erhältlich. Mit Rohrbelüftern, egal in welcher Form, hat das gar nichts zu tun.