User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Druckerpatrone füllen oder neukaufen

Als hätte es Freund Amos heraufbeschworen, ist die schwarze Patrone meines Druckers (fast) leer. Ich frage mich deshalb gerade: Neue kaufen, Nachfüllset kaufen oder nachfüllen lassen? Und wie sieht es mit dem Chip aus, der in meiner Patrone verbaut ist? Wenn ich da noch einen Gerät kaufen muss, damit die Patrone wieder ein "voll" zum Drucker sendet, habe ich 50 Euro ausgegeben (Nachfüllset & Reset). Dafür kann ich einige neue Patronen kaufen.
Welche Erfahrungen habt ihr in dieser Richtung?
Frage Nummer 52082
Antworten (10)
Lieber bh: früher hatte ich einen Canondrucker, da konnte ich problemlos selber nachfüllen (Nachfüllset 5 Euro auf dem Flohmarkt). Drucker war aber mit Windows Vista und 7 nicht mehr kompatibel. Neuer Drucker HP: Nachfüllen selber war nicht mehr möglich. Tintenstation hat nachgefüllt mit schlechtem Ergebnis. Die Patrone war nach 6 Wochen wieder leer.
Ich nehme jetzt immer Billiganbieter aus dem Netz und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Und bekomme die Patrone bis an die Haustür geliefert.
Kommt drauf an wieviel du druckst.
Ich drucke eher selten. Nur die paar 1000-Euro-Scheine
Gerade bei Canon Pixma habe ich die Erfahrung gemacht, daß ein einmaliges Herausnehmen der neuen Originalpatrone zur Druckverweigerung nach dem wiedereinsetzen führte. Skandal!
Heute habe ich die Patronen angebohrt und mit einer dünnenSilikonschlauchleitung mit einem CISS - System (ca. 24 Euro) verbunden, Meine Druckfarbkosten liegen unter 20 Euro - im Jahr!
Googlen bei Youtube: Ciss + Druckername
Ganz schwieriges Thema.Von Nachfüllsets würde ich ( aus eigener leidlicher Erfahrung) eher abraten. Egal ob Ballverschluß oder Stöpsel, die Dinger schliessen einfach nicht richtig und es quillt Tinte oben raus beim Drucken. Besonders gerne bei HP Druckerpatronen. Canon hat bis zur Pixma-Baureihe gute Alternativanbieter. Mittlerweile bin ich auf die Copyshops hier ausgewichen. Habe ich was auszudrucken ziehe ich das auf nen Stick, gehe hin und zahle pro Ausdruck ( SW-Din A4 ) 2 Cent.Kopieen 3 Cent.
Inwieweit das für dich und deinen Drucker relevant ist..musst du selber ausrechnen.
Je nachdem was dein Drucker könnte, wenn er täte.
Ich geb mir das ganze Getue, Gemache um ( Himmelzackramentimmerwennmadichbrauchtdruckstdunicht) nimmer. Und lebe entspannter*g*. eine Ärgerquelle weniger.
@starmax: CISS ist sicher eine Alternative, wenn man sehr viel zu drucken hat. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass dieses System den Chip in der Tintenpatrone überlisten kann. Dieser Chip sagt nach einer gewissen Anzahl von Druckaufträgen: jetzt bin ich leer.
Für s/w eine einfachen, billigen Laserdrucker nehmen. Die "Tinte" trocknet nicht ein und hält wesentlich länger als bei Flüssigfarbe.
Für 1000€ Noten brauchst du aber keine schwarze Tinte.
@ing793: Das ist witzig. Ich hatte vor diesem ein Brother Multifunktionsgerät, den habe ich ausgesondert, weil es mich geärgert hat, dass der Drucker seinen Dienst komplett eingestellt hat, nur weil Cyan leer war. Es interessierte den Drucker nicht, dass ich nur Schwarz drucken wollte. Ich musste also erst eine Farbpatrone kaufen, bevor ich einen blöden Brief drucken konnte. Und diese Bevormundung durch dieses Gerät mache ich nicht mit. Mein jetziger Epson Multifunktionsdrucker fragte mich, als Schwarz leer war, ob er Schwarz aus den Farben herstellen soll. Ich weiß, das ist dann nicht tief schwarz, aber annehmbar. Das wäre mit dem Brother undenkbar gewesen.
Ich lasse meine Patronen seit Jahren bei "Cartridge World" nachfüllen. HP kostet 15 Eus, Canon 8 davon. Die Farben sind gut, bei HP wird der Zähler zurückgesetzt, und wenn eine Patrone mal wegen der Elektronik ausfällt, bekommt man kostenlos Ersatz, auf Garantie.