User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Duzen und Siezen: wie wird das in englischsprachigen Ländern unterschieden? Das YOU wirkt doch sehr vertraut.

In deutschen Foren siezt man sich teilweise! So daß eine gewisse Distanz gewahrt bleibt. Ich würde doch unseren BuPrä auch nicht duzen!
Frage Nummer 96771
Antworten (8)
Übrigens: bis zu einem gewissen Alter wurde ich auch in Geschäften oder in der Öffentlichkeit von Jugendlichen geduzt. Mittlerweile nicht mehr ....
Auch wenn es wie das deutsche Du klingt, sehe ich doch eher die Verwandtschaft zum niederländische U, was eben Sie heißt. Während Du im niederländischen Je wäre.
Ob also You dem Du entspricht und Engländer kein Sie haben oder umgekehrt, liegt wohl im Auge des Betrachters.
Für ganz festliche und antiquiierte Fälle haben die Engländer noch das Thou.
In was für Foren wird man denn in Deutschland gesiezt? Abgesehen von dem Forum meiner Lokalzeitung kenn ich da keines. In Foren im Internet rede ich alle mit Du an, wenn ich die gleichen Leute Privat treffen würde, würde ich aber vielleicht doch das Sie verwenden. Das hängt auch von der jeweiligen Szene ab, in der man sich befindet. Ist es eine, wo man sich eher generell duzt? Inzwischen wird man ja auch in manchen Fachzeitschriften geduzt, z.B. der Gitarre und Bass oder der PC Games. Im Zweifelsfall verwend ich auch das Sie, wenn ich jemand treffe und unsicher bin. Beim Bundespräsidenten natürlich auch. Und im Geschäftsleben bleibt es auch beim Sie, außer bei ganz gut bekannten Kollegen.
Ab und zu beteilige ich mich in stern-Blogs, um meine Meinung zu posten (nicht WC!). Dort wird man gesiezt. Auch bei t-online werde ich gesiezt.
Das englische You bedeutet "Sie". Es wird dann zum vertraulichen "Du", wenn der Andere mit Vornamen angesprochen wird. Guck & lies:
Ich finde übrigens das skandinavische "alle duzen sich, nur zum König sagt man Sie" sehr angenehm, und weniger steif. Das Hamburger "Du" ist das besonders: Vorname plus "Sie".
Mein Friseur Claudio wird mit Vornamen und "Sie" angeredet. Das Hamburger "Sie" finde ich sehr wohltuend. Es wahrt Distanz und zeigt trotzdem Vertrautheit und Gemeinsamkeiten.
Amos, you can say you to me!
Dear Meyerhuber, I'm very pleased!