User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ehefrau betreibt Psychoterror, bekomme ich Hilfe?

Familiengericht interessiert sich nicht für die psychischen Probleme der Mutter, die Kinder leiden darunter.
Frage Nummer 3000095153
Antworten (8)
Zur Frage:
Sicher.

Allgemein:
Du solltest dich an den Gedanken gewöhnen, dass nicht alle Leute für deine Probleme zuständig sind.
Versuche doch mal, dein Leben im Einzelnen und im Speziellen den zuständigen Fachleuten zu unterbreiten.

Eine WC oder ein Forum sind ungünstig.

Ganz wichtig, versuche erst einmal, dein Problem dir selbst zu erklären, dann wirst du es vielleicht auch anderen klarmachen können.
Für die Experten, an die du dich dann wendest, solltest du auch klären, ob Ehefrau = Mutter, und wenn ja, ob sie Phychoterror betreibt oder psychische Probleme hat.
Ein sehr schwieriges Thema. Die einzige Möglichkeit, die ich sehe: Gehe zum Jugendamt und lege substantiiert dar, warum du bei der Mutter das Kindswohl gefährdet siehst. Bereite dich gut vor mit einer genauen Aufstellung, was wann vorgefallen ist, wie die Kinder darauf reagiert haben und welche Entwicklung du bei den Kindern anhand welcher Beispiele feststellen kannst.
Rechne damit, dass alles, was du sagst, von der Mutter geleugnet wird und habe Beweise dabei.

Viel Glück!
Geh zum Jugendamt!
Aus der Erfahrung von meinem Bruder mit dem Jugendamt ->

§1 Die Mutter hat immer Recht
§2 Sollte die Mutter nicht Recht haben tritt automatisch §1 in Kraft
§3 Der Vater hat immer Schuld und ist der Böse
Solange die Kinder keine Verhaltensauffälligkeiten aufweisen, wirst du nur mit Beweisen weiterkommen. Wenn du keine hast wirst du von allen so dargestellt als wenn du die Mutter nur schlecht machst weil du mit der Trennung nicht klar kommst.
So ein bisschen kurz ist die Fragestellung (Beschreibung des Problems) ja schon. Was genau tut sie denn, die Ehefrau und warum wird das als Psychoterror empfunden? Bei wem leben die Kinder und welchen Schaden erleiden sie? Was genau wurde beim Familiengericht angehört/verhandelt?
Versuche es doch mal beim Jugendamt. Die sorgen sich immer sehr um das Wohl der Kinder.