User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ein Elternteil meines Arbeitgebers ist verstorben. Ist es angebracht einen Kondolenzbrief zu schreiben, und wenn ja, was schreibt man rein?

Frage Nummer 20985
Antworten (5)
Das hängt davon ab, wie sah Sie Ihrem Chef/Ihrer Chefin stehen und ob Sie Elternteile kennen - wenn Sie der einzige wären in der Firma könnte das auch als, überspitzt ausgedrückt, "Schleimen nach oben" ausgelegt werden.
Im Allgemeinen würde ich daher davon Abstand nehmen - privat ist privat und Job ist Job. Je nach Nähe zum relevanten Vorgesetzten ist eine mündliche Beileidsbekennung meist ausreichend. Besser wäre es, wenn eine ganze Abteilung, oder bei kleineren Firmen, die gesamte Belegschaft in einem gemeinsamen Schreiben kondoliert.
Antwort 1 ist nix hinzuzufügen, meine ich.
Das kommt auch auf die Größe de Firma an. Frag doch mal rund, was die anderen machen wollen. Vielleicht kann man ja zusammen einen Brief verfassen. Mehr als einen dezenten Standardsatz würde ich aber nicht reinschreiben, wenn nicht auch persönlicher Kontakt besteht.
Ich finde schon, dass es angebracht ist, dass du deinem Arbeitgeber mit einem Kondolenzschreiben dein Beileid ausdrückst. Du solltest einige nette Worte wählen, die dein Mitgefühl ausdrücken. Allerdings solltest du den Brief wirklich nur kurz gestalten.
Hallo! Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Ich musste sie mir selbst unlängst stellen, da vor zwei Wochen die Schwester meines Abteilungsleiters gestorben ist. Ich habe bewusst darauf verzichtet und ihm lieber in einem ruhigen Moment mein Beileid persönlich ausgesprochen.