User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Eingreifen?

Soll man belehrend in fremde Kulturkreise eingreifen, deren Praktiken (Beschneidung, Zwangsehe usw.) man ablehnt?
Frage Nummer 3000004683
Antworten (26)
Gast
Fang doch einfach mal mit einer nicht ganz so fremden Kultur zum üben an.
Auch da werden Menschen beschnitten, Ehen in der High Society oft arrangiert, Volkssport scheint dort zu sein dunkelhäutige unschuldige Menschen zu erschiessen oder anderweitig umzubringen. Es gibt dort einen Verein, wo Männer in Bettlaken mit lächerlichen weissen Zipfelmützen herumrennen und im harmlosen Fall Kreuze verbrennen, im anderen Fall Häuser und Kirchen von eben Dunkelhäutigen Mitmenschen, gerne auch mit den Bewohnern darin...
Ja, manchmal sollte man sich einmischen. Fang an.
Ich habe ein Problem mit dem Begriff "belehrend" (vielleicht auch einfach nur, weil er so richtig aus dem Leben kommt). Es macht einen großen Unterschied in der Bereitschaft meines Gegenübers, sich mit einer Frage zu beschäftigen, ob ich ihm sage "das ist falsch" oder "das halte ich für falsch". Deutsche neigen meiner Meinung nach gerne zu ersterem.
.
Es gibt Praktiken, die sind in D gesetzlich untersagt. Da müssen sich fremde wie einheimische Kulturen daran halten. Tun sie es nicht, unterliegen sie dem Strafrecht. Punkt.
.
Es gibt Praktiken, die sind in D nicht gesetzlich untersagt. Da kann ich mich drüber ärgern, da kann ich mich vor ekeln aber zunächst einmal geht mich das gar nichts an (solange er es nicht bei mir zu Hause macht).
Was ich machen kann, ist, dem Anderen zu verstehen zu geben, dass ich das nicht mag und ihn bitten, das in meiner Gegenwart zu unterlassen. Das Ganze kann ich aus meiner Sicht begründen.
Wenn das genügend Leute tun, wird derjenige vielleicht darüber nachdenken.
Gast
Zum Belehren bräuchte man zuallererst mal die Fähigkeit zu lehren, zweitens müsste man sehr viel Toleranz und Geduld haben. Drittens brächte man die Felsenfeste Überzeugung, dass nur die eigene Meinung die richtige ist... und schon da fängt das Problem an.
Wenn ich der Meinung bin, dass mein Nachbar auch Schweinefleisch bedenkenlos essen kann, warum sollte ich den "belehren", das unbedingt zu essen? Zumal ich ja selber eigentlich auch lieber Rindfleisch oder Geflügel esse...
Im übrigen kann die eigene Meinung zu einem Thema sich im Laufe des Lebens auch mehrfach völlig ändern.
Da sind ja die beiden besten wieder unter sich.
Felsenfest wird in diesem Fall ohne Majuskel geschrieben. Aber wir lernen noch.
wenigstens müssen wir nicht alle zwei Monate den Namen wechseln.
Was war es denn diesmal? Gesperrt wegen unflätiger oder unsäglicher Äußerungen oder einfach nur das Passwort vergessen?
Wohl ersteres.
Nein lieber ing, ich wollte aus ethisch/moralischen Gründen Amos nicht in der Bestenliste überholen. Das weiß fast jeder, aber wer nicht zuhören möchte...
Gast
Schön, dass auch Leichenfledderer ( Undertaker = Bestatter ) noch angeben zu lernen.
Aber was willst Du uns damit sagen? Was lernst Du?
Vielleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen, ob es sich bei Undertaker um einen neuen weiteren Nick von Dorfdepp, Rayer oder PiP handelt? Ich tippe ja auf Rayer.
sollte das wirklich Dein Begehr gewesen sein (*lach*), dann ist es wahrlich eindrucksvoll schiefgegangen angesichts der Tatasache, dass Du jetzt mit beiden Nicks deutlich vor ihm liegst.
Ich wusste gar nicht, dass Ethik und Moral zu Deinem aktiven Wortschatz gehören - man lernt doch immer wieder dazu.
.
@Celsete: dass es sich hier um PIP handelt, sollte eigentlich offensichtlich sein. Mit den anderen von Dir genannten Figuren hat er nichts zu tun.
Gast
@Ing, nun, da alle genannten "Personen" inklusive dem neuen Nick Ernulf.S gerne mal Posts oder Fragen einstellen, die das offensichtliche Ziel haben, Fremdenfeindlichkeit zu befördern, ist meine Frage, wer dahinter steckt durchaus berechtigt.
Die Frage ist natürlich wo man sich befindet. Ist man im anderen Kulturkreis (also Ausland), dann kann man darunter unter Freunden und ähnliches schon sprechen oder sagen, wie es bei einem ist.

Im eigenen Land / Kulturkreis soll man das sogar ansprechen, denn wer hier her kommt, der hat sich entsprechend (öffentlich) anzupassen. Auch wenn das viele anders sehen.
Gast
@einsamer Kater...
Was verstehst Du unter einem Kulturkreis? Mich in Spanien zwingt niemand, ab jetzt nur noch Tapas zu essen. Was konkret erwartest Du von Immigranten in Deutschland? Dass die jetzt nur noch Schweinshaxe und Sauerkraut essen?
Manchmal ist es besser, sie im Film (wenn möglich) zu zeigen. Vor Jahren drehte ein Deutscher in einem afrikanischen Land die Beschneidung von Mädchen. Der Film wurde hier im Fernsehen gezeigt. Er führte auch den Film islamischen Geistlichen vor. Sie erklärten daraufhin, die Beschneidung von Mädchen unislamisch. Vielleicht gibt es irgendwann die Massenbeschneidung von Jungen in der Türkei als Film. Oder die Verbrennung von Hexen und Witwen usw..Gut: Deren Güter verteilen sich die Menschen, die das ausführen. Das "Hauptproblem": Mancher Verlust führt auch zum Verlust von Arbeitsplätzen.
@Celste
Ich denke keiner wird von einem Muslim erwarten, dass er in Deutschland plötzlich die berühmte Schweinshaxn mit Weißbier vergöttert.

Aber es ist wohl nicht zu viel verlangt, wenn man Rücksicht auf die Kultur & Geschichte des Gastlandes nimmt, in dem man sich dauerhaft niederlassen will.

Kopftücher sind nun mal in Deutschland schon seit "längeren" Geschichte. Auch kann man von einem Gast wohl erwarten, dass er die deutsche Sprache flüssig spricht. Und mit Gast meine ich nicht den Urlauber...

Und bei Dingen wie Schafe in der Badewanne schächten, usw... Ja, ich denke ganz gut, dass man da belehren kann. Denn die meisten können das eher nicht fachmännisch und so ist es dann doch Tierquälerei. Zumal man im Islam ja auch keine Probleme damit hat, dass an den Menschen auszuführen (wie man gerne überall im Netz sehen kann).
Gast
Ebaymeister15,
aus welchen Löchern kommt Ihr gekrochen, wenn mal wieder Klartext nötig ist? Naja, einen neuen Nick anzumelden ist ja kein Problem ....
Thema Kopftuch: meine Oma war eine Trümmerfrau. Sie hat beim Aufbau der BRD mitgewirkt. Sie trug bis zu ihrem Tod immer wieder Kittel und Kopftuch.
Das sind für mich normale Kleidungsstücke.
Ich lasse mir von Euch .... nicht einreden, dass wir jetzt harmlosen Menschen bzw Frauen ein normales Kleidungsstück verbieten müssen.
Mach das bei Deiner Frau, und lass die anderen in Ruhe.

Zum Thema Sprache: es gibt genug von Euch, die selbst des Deutschen nicht mächtig sind.
Sachsen, Friesen und Bayern kann man auch oft nicht verstehen.

So, zum Thema Schafe... ja, es ist durchaus ein Problem, dass Juden Schafe schächten dürfen, um koscheres Fleisch zu bekommen, und der ein oder andere das ungeschickt anstellt.
Oder was wolltest Du sagen?
@ebaymeister: Schafe in der Wanne zu schächten ist in D verboten. Selbstverständlich ist von allen Bewohnern Deutschlands zu erwarten, dass sie sich daran halten. Wenn nicht, soll das Strafrecht wirken, da brauche ich nicht zu belehren.
Das Gleiche gilt für Hefes Einwurf. Auch das ist verboten (und soll m.E. mit ALLER zur Verfügung stehenden Härte bestraft werden).
.
Was Kleidung betrifft, so finde ich persönlich die meisten Kopftücher hässlich. Aber ich finde auch die Aufmachung von Punkern hässlich, Tattoos sind mir ein Graus. Ich mache es nicht und solange ich bei meinen Kindern etwas zu sagen habe die auch nicht. Aber wenn es einer machen will, so what - das geht niemanden etwas an.
@Celdodel
Du bist und bleibst limitiert in deinem geistigen Zirkel. Ich habe nur EINEN Nick, und ich habe dir jetzt bewusst ein paar Wochen gegeben, ohne auf deinen beschränkten Horizont einzugehen. Ich sag dir das ganz persönlich wenn mich dein Hinterhofvokabular stört. Schlag dich mit den Menschen rum, die dir Antwort geben, mir bist du zu beschränkt.
Gast
Rayer, Du bist nicht ein Nick. Du bist ein Troll und sonst nichts.
Ebaymaster: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Daran sollte sich Kleidung orientieren und nicht nach den Wünschen von relgiösen Vorschriften, die im Orient erlassen wurden.
Kopftuch: Entscheidend sind nicht die Haare,
ohne diesen Mythos wäre die Perückenindustrie pleite, sondern der Körpergeruch.
Die Frage ist etwas diffus gestellt, sie benötigt eine Fallunterscheidung. Wir sollten uns nicht in Praktiken fremder Kulturen in Afrika, Asien oder Südamerika belehrend einmischen. Wirksamer wäre, selbst ein gutes Beispiel abzugeben, dem alle Welt nacheifern wollte, aber das hat bisher nicht geklappt.
Wer allerdings aus einem fremden Kulturkreis nach Deutschland kommt, muss dafür den Preis zahlen, sich unseren Gesetzen anzupassen. Und wir Deutschen müssen darauf achten, dass das durchgesetzt wird. Beispiel: Ich erinnere mich an einen Fall vor einigen Jahren, wo ein Marokkaner, der ständig seine Frau verpügelt hatte, freigesprochen wurde. Die Begründung des Richters: Das sei in diesem Kulturkreis eben üblich. So geht es nicht.
Gast
@Dorfdepp,
Selten tätigst Du Aussagen, denen ich so uneingeschränkt zustimmen kann. Muss man auch mal sagen.
Nur zu einem Punkt ein Kommentar: auch Richter sind Menschen. Wenn da mal jemand frei gesprochen wurde, so ist das hoffentlich nur ein Ausnahmefall.

Was anderes, was Dich und andere wohl überraschen wird:
Beschneidung, auch von kleinen Jungen, was bei Muslimen und Juden gleichermaßen üblich ist, halte ich für Körperverletzung. und das sollte auch verfolgt werden.
Wer sich als Heranwachsender oder Erwachsener bewusst dafür entscheidet, der soll es tun. Aber kleine Kinder können sich nicht wehren.
Gast
(Zitat vom häßlichen Deutschen)..
Zum Thema Sprache: es gibt genug von Euch, die selbst des Deutschen nicht mächtig sind.
Sachsen, Friesen und Bayern kann man auch oft nicht verstehen.

Celdodel, du bist ein Intelligenzallergiger
rayer:
[Zitat]Du bist ja noch dummer als die Polizei erlaubt
was erlaubt die Polizei?
Halli hallo Kapitälchen
[Zitat] Felsenfest wird in diesem Fall ohne Majuskel geschrieben ...
Woher hast denn das Vokabular? Kann man einfach einen Majuskel fallen lassen? Huch! Un watt dann?
Vielleicht eine kleine liebliche Minuskel aus ihrem Schlaf – mit einem Kuss natürlich – erwachen?

Gott grüß die Kunst.