User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Epilepsie

Guten Abend.
Ich habe gerade erfahren, dass bei einer Bekannten, die öfters bei mir zu Besuch ist, Epilepsie diagnostiziert wurde. Jetzt, nachdem der erste Schock verdaut ist, frage ich mich...was mache ich wenn sie hier ist ...und einen Anfall bekäme ? Wie verhalte ich mich da dann ? gOOgle gibt nur Seiten aus die für Erkrankte interessant sind.

Frage Nummer 82886
Antworten (7)
Erstens dürfte die Bekannte das wissen. Zweitens: Ruhe bewahren. 3. möglichst bequem lagern, evtl. Körperteile polstern. Gummikeil oder Ähnliches zwischen die Zähne schieben, um den möglichen Zungenbiß zu vermeiden. (Not)-Arzt anrufen.

Bei optimal medikamentös eingestellten Patienten treten schwere Krampfanfälle rel. selten auf. Frag die Bekannte, in welchen Situationen diese Anfälle auftreten und versuche dann, diese auslösenden Trigger zu vermeiden.
Danke erstmal für die Antwort.
Nach mehreren, nicht untersuchten, Krampfanfällen wurde das heute erst vom Neurologen diagnostiziert. Medikamentöse Einstellung, weitere Untersuchungen oder Schulungen folgen wohl erst noch.
Bis dahin wird sie aber noch öfters hier aufschlagen.
Und da will ich ein bisschen vorbereitet sein .
So gut es eben geht.
Die Schwester meiner Frau hat das auch. Sie hat immer eine "Notfalltablette" bei sich, die sie bei ersten Anzeichen nimmt, oder ihr verabreicht wird, wenn sie nicht mehr dazu kommt. Ich denke, dass deine Bekannte sehr kurzfristig über dieses Medikament verfügt.
Nachtrag: Wenn sie dich besucht, frag sie, wo sie das Medikament hat, damit du es findest- im Ernstfall.
eiwei. Frauen und Ihre Handtaschen. Das sind schwarze Löcher. Da was zu finden ;-)
Aber danke auch dir. Ich überlege mir, was von dem Medikament dann hier zu bunkern.
Hab schon ein paar Krampfanfälle miterlebt. (also jetzt nicht bei mir selber). Aber wie Amos schon schrieb auf jeden Fall Ruhe bewahren. Auf den Boden legen und die Person stabilisieren. In der Regel läßt man die Person auskrampfen. Aber in jedem Fall nen Arzt rufen. Notfallmedikament Nr.1 ist Diazepam i. v. Hab aber bei nur einem Fall erlebt dass das zum Einsatz durch nen Notarzt kam.
Hängt eher von der Schwere der Anfälle ab. Irgendwas zwischen die Zähne schieben, auch Gummikeile, ist m.W. überholt. Ich habe nur einmal erlebt, dass einer meiner Bekannten einen Anfall hatte. Der war glücklicherweise nach wenigen Minuten vorbei und mein Bekannter ist dann nach einer halben Stunde Erholung zum Ausruhen nach Hause gegangen. Aber bei Wikipedia steht im passenden Artikel das Verhalten bei einem akuten Anfall. Zu meinem Erstaunen empfehlen auch die einen Notarzt zu rufen.