User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Es geht um eine Wette: Was alles gehört eigentlich zur Feuerwehr Dienstbekleidung?

Frage Nummer 3641
Antworten (4)
Es gibt bei der Bekleidungsrichtlinie der Feuerwehr je nach Bundesland Abweichungen. Grundsätzlich gehört zur Schutzkleidung
der Feuerwehr Schutzanzug
der Feuerwehrhelm mit Nackenschutz
die Feuerwehr Schutzhandschuhe und
die Feuerwehrstiefel.
Für besondere Anforderungen gibt es entsprechende Kleidung. Z. B. für den Brandeinsatz, Chemieschutzanzüge oder Imkerkleidung wenn Bienenvölker umgesiedelt werden müssen.

Außer der Schutzkleidung im Einsatz gibt es bei der Feuerwehr die repräsentative Uniform.

Worum ging es in Deiner Wette?
Als Frau eines Feuerwehrlers kann ich dir das genau sagen. Mit das Auffälligste an der Feuerwehr Dienstbekleidung dürften die Dienstjacken sein. Sie sind aus dunkelblauem Tuch, ganz gefüttert, einreihig und haben vier sichtbare silberfarbene Knöpfe. Gut erkennbar sind sie auch an den beiden aufgesetzten Brustfaltentaschen, der Rücken ist glatt.
Der ungefähr 800 Gramm schwere Feuerwehrhelm ist natürlich Bestandteil der Feuerwehr Dienstbekleidung. Die Helme werden aus Glasfaser-Polyester-Kunstharz hergestellt und haben umlaufend reflektierende Streifen. Die Helme sind zweischalig, mit einer Innenschale, die stoßdämpfend wirkt. Typisch für so einen Helm finde ich den Kinnriemen.
Sicherheitshandschuhe und auch festes, den gefährlichen Einsätzen angemessenes, Schuhwerk sind aus meiner Sicht mit das Wichtigste für die Feuerwehrleute. Genauere Details kannst du den Vorschriften für Feuerwehr Dienstbekleidung entnehmen. Es gibt auch Shops, die sich auf Feuerwehr-Ausstattung spezialisiert haben.