User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Es gibt ja Leute, die von so etwas leben. Aber lohnt es sich wirklich, Altkupfer zu sammeln? Würde man da wenigstens etwas für die Ökologie machen? Ich bin mir nicht so sicher, inwiefern das wiederverwertet wird.

Frage Nummer 15396
Antworten (5)
Die Tonne Kupfer kostet ca. 8000 Euro. Pro Monat eine Tonne "sammeln" und man kann ganz gut davon leben. Aber: Allein mit gefundenen Büroklammern wird´s schwierig. Gerne werden deshalb ja auch bereits montierte Regenrinnen oder ähnilches "gesammelt". Dann geht´s schneller, soll aber nicht in jedem Fall legal sein...
Lohnt sich auf jeden Fall. Wird aber schwierig noch was zu finden.
Kupfer ist gerade ein sehr begehrtes MEtall. Das kann man durchaus auch verkaufen, damit sich das Sammlen aber lohnt, mus man schon mehrere Kilo zusammenkriegen. Für die Umwelt reicht es, wenn du Metallschrott nicht in den Hausmüll gibts, sondern zum Recycliung.
Klar, altes Kupfer kann auf jeden Fall recycled werden - deshalb sind ja auch alle so wuild darauf. Es kommt auf die Kupferart an, aber du kannst schon bis zu 5 Euro für ein Kilogramm Kupfer bekommen. Bei größeren Mengen wird man registriert, weil auf den Baustellen so viel gestohlen wird.
Doch doch, das wird schon wiederverwertet. Darum sind die Preise dafür ja inzwischen so hoch, dass es sich tatsächlich lohnt, es zu sammeln. Also wenn man sowieso Zugang zu Schrott hat, macht es Sinn, das Kupfer und andere besondere Metalle herauszusammeln.