User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Es heißt ja immer, dass Frauen im Gegensatz zu Männern multitaskingfähig sind. Warum ist das denn so? Und welche Studien belegen das?

Frage Nummer 13768
Antworten (11)
Es soll stammesgeschichtliche Ursachen haben: der Mann auf der Jagd mußte sich voll auf das Ziel (erlegen des Wildtieres) konzentrieren - die Frau als Beerensammlerin die näher umgebung absuchen, ein Auge auf den Nachwuchs haben und dazu noch feindlicher Annäherung frühzeitig durch Flucht entgehen.
es ist ein inzwischen widerlegtes Gerücht, dass Frauen besser multitasken können als Männer.
Egal bei wem, durch Multitasking leidet die Qualität der Arbeit - wenn man kein Computer ist.

Im Link wird eine entsprechende Untersuchung behandelt
hier der Link zu der Untersuchung:
http://www.focus.de/gesundheit/news/multitasking-frauen-koennen-es-auch-nicht-besser_aid_522335.html
Es heißt auch, dass Frauen nicht einparken können. Ich meine, das ist alles quatsch... Der wohl einzige Unterschied zwischen den Geschlechtern ist, dass Frauen Kinder kriegen können und Männer nicht.
Das deutsche Institut für Arbeit und Gesundheit hat im Sommer 2010 eine aktuelle Studie über dieses Thema an 32 Frauen und Männern durchgeführt. Das Ergebnis war verblüffend, denn es entpuppte sich als absoluter Trugschluß, dass Frauen hier mehr Talent zeigen als Männer.
diese erkenntnis besteht natürlich schon über jahrzehnte. wissenschaftler haben damals herausgefunden, dass die frau mit zwei gehirnhälften denkt und daher auch mehrere arbeiten auf einmal ausüben kann. der mann hingegen denkt nur mit einer. es ist aber möglich, dass multitasking zu trainieren, sodass auch männer die möglichkeit haben, es der frau gleich zu tun.
Alaso, ickh als Fraau bn jetzzt gerade dabeei, wärend ich hier schreibbbe, gleichszeitig ein Amgbendessen zu kochn, die Hausaufgraben meiner Kindser zu kontrolllliereren und mir einhandig die hHaare zu schrneiden. Toll, wass? Mein Mannnnnnnnn kannnnnn daas nich.
Mal im Ernst, so richtig multitaskinfähig ist keiner. Und Männer sind auch mulittaskingfähig - sonst könnten sie nämlich zum Beispiel nicht autofahren. Es gibt viele Therorien dazu und Studien noch und nöcher. Man geht wohl mittlerweile davon aus, dass sich Männer untereinander teilweise mehr unterscheiden als ein Mann und eine Frau unter Umständen. Will sagen: Es gibt Männer, die vier Dinge gleichzeitig können und Frauen, die das nicht können. Kommt nämlich aufs "Training" an, und welche Aufgaben man jeden Tag erledigen muss. Aber wenn wir subjektiv darüber sprechen: Mein Mann schafft es noch nichtmal, das Baby zu füttern und dabei zu telefonieren. Aber atmen UND autofahren geht noch ;-D
Ich möchte Dich ja nicht enttäuschen, aber die neuesten Studien belegen wohl, dass das nicht so ist. Frauen sollen genauso schlecht oder gut sein wie Männer. Schau mal auf die Seite www.kalaidos-fh.ch/index.php/multitasking-studien.html. Das finde ich ganz gut. Richtige Studien kenne ich nicht.
Hallo Chiara,

ich habe mich selbst etwas genauer mit dem Thema 'Frauen verstehen' beschäftigt. Dabei habe ich viele Dinge entdeckt, die das Verhalten von Frauen von dem eines Mannes unterscheiden und umgekehrt. Das Thema ist äußerst interessant und ich finde das das Frauen verstehen lernen eine tolle Sache ist, mit dem sich leider viel zu wenige Männer befassen.

Ich persönlich konnte viel lernen und kann nun wesentlich besser mit Frauen zusammenleben und umgehen.

Viele Grüße
Das habe ich gefunden:

"Frauen sind besser darin als Männer, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun - diese weit verbreitete Ansicht zum sogenannten Multitasking stützt eine neue Studie aus der Schweiz. Allerdings gelte dies nicht für ältere Frauen, heißt es in der Studie, die am Mittwoch im Fachblatt "Royal Society Open Science" veröffentlicht wurde.

Die Wissenschaftler ließen gesunde Menschen auf einem Laufbahn laufen und analysierten ihre Bewegungsabläufe. In einem zweiten Teil mussten die Probanden auf dem Laufband einen Sprachtest absolvieren. Dabei zeigte sich, dass der Gang von Frauen unter 60 Jahren durch den Sprachtest nicht beeinflusst wird.

Ältere Frauen sowie Männer aller Altersgruppen schwangen den rechten Arm hingegen nicht mehr so stark mit wie vorher, während die Bewegung des linken Arms im Vergleich zum Testlauf ohne Sprachtest unverändert blieb. Die Steuerung von Schwungbewegungen des rechten Arms wie auch der Sprache wird in der linken Hirnhälfte verortet."
Sehr interessant ist das Thema auf jeden Fall!