User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Es zieht unter unserer Haustür. Was können wir tun? Lohnt eine Beschwerde beim Vermieter?

Frage Nummer 36560
Antworten (5)
Haustür, Wohnungstür? Wohnungstür kann man selbst ganz einfach mit TESAmoll abdichten. Haustür würde ich erstmal nachfragen und nicht gleich beschweren. Manchmal erreicht man mit Freundlichkeit mehr als mit renitenter Aufsässigkeit. Eine vernünftige Frage reicht da aus.
Ich sehe das genauso wie Amos. Erstens höflich nachfragen wirkt meist Wunder, zumindest bei einem normalen Vermieter, bin damit immer gut gefahren. Ich wohne auch in einer Mietwohnung, und bei so einer Sache ist es zweitens einfach unverhältnismäßig, wegen der paar Euro, den Vermieter zu rügen. Ein Handwerker kostet ein mehrfaches. Mach es selbst, schreibe es auf eine Liste, und bei der nächsten Mieterhöhung kann man man dann immer noch miteinander reden, ob diese Erhöhung sein muss oder nicht... Wie gesagt kommt auf den Vermieter an.
Ich nehme mal 2 Optionen an.
1. Haustüre. Das stimme ich meinen Vorschreibern absolut zu. Erst reden. Dann handeln ! Die Haustüre( also die Eingangstüre zur Wohnung oder zu einem Haus ist Eigentum des Vermieters) zu beschädigen würde evt. rechtliche Folgen nach sich ziehen.
Abhilfe würde ein Einbau( Ohne die Türe auszutauschen) eines Staub bzw Windfanges unten in die Türe schaffen. Muss von einem Fachbetrieb vorgenommen werden.
Kurzfristig hilft ein 'Türdackel'
Haustür in der Wohnung.
Es soll keine Tür absolut dicht sein ! Es sind schon Menschen in Ihren abgeschotteten Schlafzimmern erstickt. Es soll ein Sauerstoffaustausch stattfinden.
Jeder Fall ist eigen. Im Falle eine Falles muss ein offizielles Gutachten her bevor man die Miete mindert.
Zeigt den Mangel in jedem Fall beim Vermieter an und fordert ihn auf, diesen zu beseitigen. Es ist euer Recht, dass die Eingangstür gut abgedichtet ist. Wenn der Vermieter nicht reagiert, würde ich eine 2. Aufforderung schreiben und mit Mietminderung drohen. Behelfsweise könntet ihr erstmal ein Decke vorlegen.
ja, du kannst dich bei deinem vermieter beschweren und verlangen, dass er den mangel beseitigt - kostet ja auch heizkosten. ansonsten bist du berechtigt, die miete zu mindern. als erste hilfe kannst du eine zusammengerollte decke oder so ein zuglufttier vor die tür legen.