User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Esstisch

Ich habe ein echtholz esstisch geksuft immer wenn ich drûberwische kommt eine brsune farbe rsus was ist das? 2, ich habe gestern salatòl umgelàrt und der fleck geht nicht hinaus was soll ich machen kann ich es lackieren das die oberflàche besser zum reinigen ist ???
Frage Nummer 55323
Antworten (15)
Ich würde diesen Tisch zurückgeben. Er ist offensichtlich mit Wasserbeize gebeizt und dann wurde nicht mit lösungsmittelhaltigem Lack darüber lackiert. Er wird so immer Farbe abgeben. Mit überlackieren ist aber der Salatölfleck auch nicht weg. Die einzige Abhilfe wäre, komplett abschleifen und neu und richtig behandeln. Dabei geht aber wahrscheinlich viel Material verloren. Ein Holztisch sollte entweder gewachst oder lackiert sein. Es gibt auch Tischplatten aus vollkommen unbehandeltem Holz. Diese müssen aber zum saubermachen mit einer Bürste gescheuert werden.
So wie sie die Lage schildern, ist das ein echter Reklamationsgrund.
@elfigy, wieder mal drauf reingefallen?
Wer nimmt einen Holztisch mit Ölfleck auf Garantie zurück?
Also: Die ganze Tischfläche mit Salatöl einreiben, später mit reichlich Benzin abwischen und - nien, nicht anzünden, sondern offenporig lasieren, schleifen, lasieren.
Diese "Wissenskommjuniti" macht den Eindruck, als wuerden sich Mr. Doof und Frau Saudoof ein Stelldichein geben ?? Wat is mit euch los? Ihr seid doch Erwachsene? Macht das noch Spass, jeden Tag die gleichen Psychopathen zu "verarzten" ??
Ok. Offensichtlich mit wachsender Begeisterung.
Das erinnert mich an die Geschichte mit dem Besucher in einer Psychiatrie: Dieser sagt zum beaufsichtigenden Arzt: Donnerwetter, in ihrem Swimmingpool ist ja richtig die Hoelle los. Der Doc antwortet: Dann muessen sie mal kommen, wenn da wieder Wasser drin ist.
@ starmax. Die Tischplatte ist Schrott. Und wenn sich nachträglich - in diesem Fall mittels des Salatölfleckes - herausstellt, daß eine Ware eine zugesicherte Eigenschaft nicht besitzt, die auch nicht zu reparieren ist, dann muß der Händler sie zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten oder umtauschen. Eine Eßtischplatte muß eine Oberfläche haben, die den normalen Gebrauch, dazu gehört auch verschüttetes Öl, ohne Schäden übersteht. Weshalb soll der Kunde selbst versuchen, die Ware zu retten? Du magst dich in Jura auskennen, ich komme aus der Möbelindustrie und das hier ist eindeutig ein Herstellerfehler. Der Händler hat auch keinen Schaden, der gibt das an den Hersteller zurück.
@ Meyerhuber Auch ein Fragesteller, der nicht perfekt deutsch schreibt, kann eine ernsthafte Frage haben, auf die er eine anständige Antwort verdient. Soviel Grips wirst du doch haben, daß du herauslesen kannst, was der Gast meint. Jedenfalls ist mir so einer lieber, als diese Zombie-Verarsche.
@elfigy, da wirst du du ganz sicher sicher Recht haben. Ich denke, aber weiß es nicht, dass dies kein Tisch ist, der hier gefertigt wurde, sondern eher als Import- oder 2.Wahl-Ware erstanden wurde. Und auch in Baumärkten kann man völlig unbehandelte Kiefernholztische kaufen.
Wir erden das auf Grund mangelnder Information hiernicht klären können.
@elfigy, das ist schon klar, ich habe ja auch nichts gegen Gastfragen. Nun gibt es leider seit einiger Zeit eine Anhäufung von Gastfragen, die man oftmals nur schwer ernstnehmen kann, daher mein Kommentar zu Deiner ausführlichen und durchaus korrekten Antwort. Nur frage ich mich auch, warum sich der 'Gast' nicht die paar Minuten Zeit nimmt um sich zu registrieren, denn dann könnte er/sie ja aktiver teilnehmen, indem z.B. auf Anregungen und Antworten Stellung genommen werden kann.
@ starmax.. ich stimme dir auch zu. Wir können es nicht klären. Bei 2. Wahl hat der Gast keine Chance. Aber Importwaren unterliegen den gleichen Bestimmungen, hier haftet der Händler. Da ist vom Hersteller wenig zu erwarten. Es sei denn, die Fälle häufen sich, dann wird der Auftrag entzogen oder der Preis gedrückt.
@ Meyerhuber, ich kann dich ja verstehen. Und du hast auch vollkommen Recht damit, daß die Gäste mit einer Registrierung besser bedient wären. Ich kenne aber viele, sonst ganz vernünftige Leute, die eine große Scheu davor haben, ihre emailaddi ins net zu stellen. Die sind vollkommen verunsichert von diesen Warnungen vor den Gefahren des Internets, daß sie einfach dichtmachen, um sicher zu sein. Auch dafür habe ich dann Verständnis, wenn jemand lieber vorsichtig ist, weil er sich nicht auskennt.
Aus "Wer dicht machen will" folgt direkt: der ist nicht ganz dicht. Als ob man nur eine Emailadresse haben könnte. Am besten bleiben solche Deppen ganz draussen. Ist besser so.
Du hat auf deinem Esstisch geksuft.
War das jetzt gekifft oder gesoffen?
Das ist wichtig, um herauszufinden, wo die braune Sosse herstammt.
ich habe auch meine e-mail-adresse angegeben. Eine von Hunderten. Na und ? Habe mir dolle Fantasienamen ausgedacht und lach mir einen ab. Was kann einem passieren, wenn man angemeldet ist, Elfigy ??

Und weil du auf jeden Bloedsinn antwortest und hier die Blabla-koenigin bist, nehme ich an, dass dich die Einsamkeit zu Hause fest im Griff hat ? Vermute, du bist gehbehindert und findest nicht mehr den Ausgang an die frische Luft ?? Weiterhin viel Freude beim mentalen Onanieren in dieser Runde ;-)
@ sunnyboy. Deine Bemühungen sind vergeblich. Meinen Lieblingsspruch "Was juckt es die starke Eiche, wenn sich ein Schwein an ihr kratzt" habe ich soweit verinnerlicht, daß ich mit Menschen, die sich so daneben benehmen wie du , nur Mitleid habe. Ich denke immer, die können doch keine Freunde haben.
ich brauche keine Freunde, ich brauche in erster Linie Sauerstoff, Fluessigkeit und feste Nahrung. Diese j"Unwissenskommjunite" braucht kein Mensch. Uns beide uebrigens auch nicht, Herzilein :-))

Wer in einem Monat knapp 500 Kommentare hier rein hustet, muss verdamt einsam sein. Wie war das mit den Freunden ?? Machst du wenigstens mal das Fenster auf bei Kommentieren ?? :-))

machs gut, deutsche Eiche(l),
Es gruesst das Schwein aus Vene
hellau an alle: Traue nur einer Statistik, die du selbst geschoent oder gefaelscht hast. Und vor allem: Glaube an sie !! Das ist sehr wichtig. Disculpa, aber ich kenne kein Institut, das INAMUJER heisst. Wenn, dann muesste es : una mujer geschrieben werden. Kenne nur ein "Instituto de la mujer" Aber egal, bei euch in D. ist man nicht so kleinlich mit den Bezeichnungen. Hauptsache mal Unsinn verbreitet. Es leben nicht nur 70 der Frauen in Armut, sondern der gesamten Bevoelkerung, señora Elfchen. Als Einheimischer, der in den Brennpunkten lebte und lebt, habe ich natuerlich keine Ahnung von dem, was ich hier schreibe. Da muss erst dat Elfchen kommen, um mir die Welt in Venezuela zu erklaeren. Was du schreibst, koennte von einer Lesbenmafia aufgesetzt worden sein? Hat mit der Realitaet bei uns wenig zu tun.

Wir haben ganz andere Probleme, weshalb wir nicht eine laecherliche Diskussion ueber einen Tittengucker anzetteln.