User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Firefox 14.0.1

Ist es sinnvoll, auf firefox 14.0.1 umzuschalten? Hat schon jmd. die neue Version heruntergeladen? Oft habe ich die Feststellung gemacht, daß eine neue Version eines Programms nicht besser als die Vorgängerversion sein muß.
Frage Nummer 45358
Antworten (11)
Sicherheitsupdates, obwohl ich mich frage, um wessen Sicherheit es dabei geht.
Ich hab ihn gestern installiert, er läuft, mehr braucht er nicht zu tun.
Ich muss zugestehen, dass ich die Updates schon allein deshalb durchführe, damit mich nicht immer der Hinweis auf das Update nervt. Und mit meinen Add-ons hatte ich bisher keine Kompatibilitätsprobleme, Also: what shalls!
Genau, die neue Vesion funzt genauso wie die alte Version, aber der Reminder nervt!
Also ich habe noch Firefox 3.5 und bin zufrieden. Eine der neuen hatte ich auch mal getestet, war aber ziemlicher Murks.
Jo, es soll Leute geben die glauben "früher war alles besser" und auch digital mit Uraltversionen rumgurken.
Bitte schön, aber nicht wundern wenn die eines Tages verseucht sind und kein Support mehr besteht und dann.......?:-(((
Nimm den aktuellen Fuchs und gut!
Die einzigen, wirklich merkbaren Änderungen bei den neuen Firefox-Versionen sind die, dass die langsamer und fetter werden.
Übrigens auch ein Vorteil von meiner Version, dass ich keinerlei Reminder bekomme. Allein das ist es schon wert.
Also, ich habe die neue Version, merke aber keinen Unterschied. Sicherheitsupdates wie bh_roth oder einer seiner Nachahmer schon sagte.
Ein Update ist m. E. ein gutes Update, wenn sich für den Nutzer in der Bedienung nichts ändert. Argerlich ist es z.B. schon ein paar Mal bei Yahoo Mail gewesen. Plötzlich waren die gewohnten Schaltflächen anders verteilt, andere Größen, komplett neu organisiertes Desktop. Oder bei Skype, bei dem ich jedesmal - nerv nerv - nach einem Update den Zeitstempel der Nachrichten von amerikanisch (am/pm) umständlich wieder auf europäisch umstellen muss.
Und demnach ist das neueste Firefox ein gutes update, denn es hat sich weiter nichts geändert, außer das Aussehen der Vorwärts / Rückwärts Pfeile oben links.
Skype ist ein gutes Beispiel für ein Update, was eigentlich ein Downgrade ist. Bei der neuesten Skype-Version schaffe ich es nicht mehr, mich parallel mit mehreren Accounts anzumelden. Bei der alten Version war das überhaupt kein Problem. Vielleicht liegt es auch daran, dass Skype jetzt Microsoft gehört. Von denen kam ja in letzter Zeit so allerhand Murks (Windows 8 z.B.).
@HeinzBabbeldu2: Deine Einschätzung mit Skype deckt sich mit meiner. Ich habe einige Schwierigkeiten mit Skype. Mein Urteil mittlerweile: Nicht mehr empfehlenswert. Auf meinen mobilen Geräten "kackt" Skype immer ab. Skype Support beeilte sich mit der Einschätzung, dass das an meiner langsamen I-Net-Verbindung liegen muss (1000er). Oder an Android, oder oder oder. Merkwürdig ist nur, dass dies nicht nur auf meinen mobilen Android-Geräten passiert, wenn sie bei mir zuhause im WLan hängen, sondern auch unterwegs, und auch Skype auf iPhone meldet sich ab.
Meine Einschätzung ist, dass es tatsächlich an dem Wechsel zu MS liegen kann, und an einer nicht erwarteten gigantischen Zunahme an Nutzern.
Wie schnell sich die Nutzergunst jedoch von Skype abwenden kann, kann man am Beispiel Facebook erleben. Mittlerweile liegt google+ in der Gunst der Nutzer vor FB, dem die Mitglieder abwandern, und über den Börsenkurs brauchen wir ja nicht zu reden.