User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Flächendeckender Mindestlohn

Alle Parteien der sozialen Gerechtigkeit fordern den flächendeckenden Mindestlohn. Flächendeckend??? Sollen also die Arbeiter in München, Stuttgart und Frankfurt den selben Mindestlohn erhalten wie die in Ostfriesland, Mecklenburg-Vorpommern und in der Uckermark? In den verschiedenen Regionen sind die Lebenshaltungskosten völlig unterschiedlich, was soll da ein flächendeckener Mindestlohn. Ist das sozial gerecht?
Frage Nummer 76508
Antworten (3)
Zumindest genauso gerecht, wie bundeseinheitliche Hartz IV-Sätze, bundeseinheitliche Bafög-Sätze etc.
Ganz abgesehen davon, dass es diem ArbeiterIn in derm NiedrigstlohnsektorIn, mit derm MindestlohnIn besser gehen wird, egal ob ersie in MeckPom oder BallungsräumIn arbeitet.
Unterschiedlich besser, aber besser.

(Ist mir doch gerade noch eingefallen geschlechtsneutral zu schreiben)
@ Skorti
Die Hartzler kriegen doch einen Mietzuschuss und bekommen die Heizkosten ersetzt. Das wäre bei den Mindestlöhnern anders, wenn sie nicht aufstocken lassen müssten, was wiederum die Allgemeinheit belastet, weil die Firmen am liebsten keine Löhne zahlen würden, weil das die Bilanzen schwächt.
Und was die denn erst ohne Mindestlohn aufstocken müssen.
Andererseits gleicht die Zahlung der Mietkosten und der Nebenkostenzuschuss, auch den Unterschied in den sonstigen Kosten, Lebensmittelpreise, Klamotten, etc. nicht aus.
Da ist man als Hartzer in einer Großstadt echt schlechter dran als auf dem Land.
Dafür kommen auf dem Land evtl. mehr Fahrtkosten dazu.