User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Frage: Schwangerschaft und Gründung einer Familie, habe ich anschprüch auf eine Grüssere Wochnung?

Ich wochne seit drei Jahren in einer Einzellzimmerwochnung dass einer Stadtlicher Versorgungskasse angehört.Jetzt bin ich schwanger und möchte mit meinem Partner eine grössere Wohnung beziehen was im gleichem Haus frei geworden ist. Wir beide verdienen genüg und der Verwalter weiß von meiner Schwangerschaft bescheid. Er weigert sich jedoch uns die Wohnung zuzuteilen. Habe ich anschpruch drauf? Uns will niemand eine Wochnung geben...bin zeimlich verzweifellt...
Frage Nummer 22288
Antworten (10)
Wenn Du genug verdienst, dann such Dir doch selber 'ne passende Wohnung.
Ja, das tue ich auch, aber da ich und mein Partner beide Ausländer sind und die meisten in diesem Land rassisten sind, will uns niemand eine Wochnung geben, ausser es ist ein dreckiges Loch in dem mann mit einem Baby nicht wochnen kann! Die kleine Wochnung habe ich nur bekommen weil es verschimmelt war. ich erwarte eine Antwort von jemandem der sich mit Wohnrecht auskennt, nicht einem Assi! ausserdem habe ich drei jahre lang die Miete bezahlt und das ist keine soziale Wochnung für die ich mich bewerbe. Wenn du nix zu sagen hast sag lieber gar nix.! Danke voraus.
Ich tät da nicht wohnen wollen, wo nur Rassisten wohnen. Anspruch haben nur Bedürftige und da auch nicht auf eine spezielle. Und wenn du dich beim Eigentümer so aufführst wie im zweiten Posting wundert mich eh nix. Guckst du Zeitung und Makler.
Ist das ein Trollversuch oder mangelt es einfach nur an Benehmen?
Die Antwort von antwortomat ist durchaus berechtigt. Auf dem normalen Wohnungsmarkt darf ein Vermieter sich aussuchen an wen er vermietet, Schwangerschaft ist kein Grund zur Bevorzugung, nur Diskriminierungen sind kritisch - aber kaum nachweisbar, wenn kein Grund genannt wird.
Wenn du dich bei der Wohnungssuche auch so aufführst wie in diesem Forum hier wundert mich das nicht, dass du nichts findest. Schon alle Möglichkeiten ausgeschöpft: Internet (z.B. Immobilienscout), Tageszeitung und Makler? Normalerweise geht das deutlich schneller als den Klageweg zu beschreiten. Bis das entschieden ist, hat eh schon jemand anders die Wohnung.
Ich verhalte mich ganz normal, ich krige nur Absagen. Zwei Bekannte von mir sind auch Ausländer, habe ein Jahr lang gesucht. Bei der Bewerbung haben sie dann später immer gefragt ob der Besitzer was gegen Ausläder hat?Nach 50 Besichtigungen und 50 Absagen hat mann echt keine Lust mehr! Ein Jahr nach der Einzug wurden sie rusgeschmießen, weil die Wohnung verkauft wurde, und keine hat Ihnen Bescheid gesagt dass sie raus sollen! Die haben auch kein Bock mehr und wollen weggehen. Und ich wohne schon in dem gleichem Haus drei Jahre, und habe nie Probleme gemacht! Was macht der Verwalter wenn ich nix finde und mit meinem Baby dort bleibe wo ich bin? Schmeiss er mich dann auf die Strasse? der Geselschaft gehören etwa 2000 Wohnungen, das ist einfach Assi !
Trotzdem hast du keinen Anspruch.
Falls du genug Geld hast, kannst du versuchen einen Kredit aufzunehmen und eine Eigentumswohnung zu kaufen. Dem Verkäufer dürfte es egal sein, ob der Käufer Ausländer ist oder nicht. Auch in der Tageszeitung selber inserieren sollte man probieren.
>ich erwarte eine Antwort von jemandem der sich mit Wohnrecht auskennt, nicht einem Assi!
So so, dann solltest Du auch jemanden Fragen der sich damit auskennt, und nicht hier, bei den ganzen Rassisten und Assis.
Leute so zu bezeichnen mag in Deinem Kreis üblich zu sein, hier ist es kein "normales Verhalten."
Wie erscheinst du eigentlich zur Wohnungsbesichtigung? Wenn du Schleier oder Kopftuch anhast, dann halbieren sich die Chancen gleich. Sonst lass halt deinen Partner alleine hingehen.