User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Frühstück soll ja die wichtigste Mahlzeit des Tages sein. Ich kriege Morgens aber nix runter. Wie kann ich trotzdem lernen zu frühstücken?

Frage Nummer 46047
Antworten (12)
Verschiebe es einfach auf 12 Uhr.
Nimm ein westfälisches Frühstück. Dazu gehört eine Flasche Steinhäger, eine Metttwurst und ein Hund. Wozu der Hund? Nun, einer muss ja die Wurst aufessen.
Trink mittags eins mehr.
Hick!
ja?
Das brauchst du nicht zu lernen. Wenn du nix runter bekommst, isst du dann, wenn du Appetit hast, nicht weil die Gesellschaft das verlangt, oder dir es anerzogen wurde. Trink Kaffe, Tee oder einen Fruchtsaft und iss einen Joghurt, wenn dir danach ist. Ansonsten lass es weg. Fruehstueck ist nicht so notwendig, wie immer behauptet wird.

Ich esse seit 30 Jahren nichts mehr morgens. Habe es mir antrainieren muessen. Bei dir funktioniert es schon so. Glueckwunsch ;-)
Frühstück ist nicht die wichtigste Mahlzeit des Tages - jedenfalls nicht pauschal.
Die Menschen sind unterschiedlich. Wenn für Dich das Mittag- oder Abendessen (oder welche Tageszeit auch immer) wichtiger ist, dann ist das für Dich in Ordnung, behalte es bei.
Ohne Not gegen die eigene Natur zu handeln, bringt nur Probleme.
Man sollte versuchen, nur das zum Frühstück zu sich zu nehmen, auf das man auch wirklich Appetit haben könnte. Wenn es ein Apfel, Müsli oder Orangensaft sein sollte, so ist das in Ordnung. Man sollte sich nicht dazu zu zwingen etwas "Gesundes" zu essen, was man letztendlich nur widerwärtig hinunterbekommt.
Es gibt sehr viele Leute, die morgens nicht frühstücken möchten. Ob diese Menschen so sehr viel schlechter leben als die, die morgens ihr Frühstück zu sich nehmen, ist fraglich. Wenn man es sich unbedingt angewöhnen will, sollte man auf eine Kost ausweichen, die man auch wirklich genießen mag. Wenn man generell nicht so ein Freund von staubtrockenen Brötchen ist, sollte man lieber auf Obst etc. ausweichen.
Es ist richtig, das das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist. Um sich daran zu gewöhnen, Morgens zu Frühstücken, sollte man in kleinen schritten anfangen. Man sollte zu seinem Kaffee oder Tee nur ein ganz kleines Stück Brot, es muss nicht mal belegt sein, zu sich nehmen und dann die menge jeden zweiten Tag etwas erhöhen.
Wieso lässt du dich nicht einfach mal von einem Ernährungsberater beraten?
Neueste ernährungswissenschaftliche Studien haben gezeigt (ich habe leider den Artikel der Universität Washington nicht mehr gefunden), dass das Frühstück ohne Probleme ausgelassen werden kann. Der Verzicht auf’s Frühstück wirkt sich weder auf die Konzentration, noch auf den Kreislauf aus. Der Verzicht des Frühstücks hat sogar den Vorteil, dass sich die über den Tag zugenommenen Kalorien reduzieren.

Mit freundlichen Grüßen
Typename