User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Für eine Schulbastelarbeit benötige ich Kunststoffkleber. Kann mir hier hemand erklären, worin der Unterschied zwischen normalem und Zweikomponentenkleber besteht? Der einfache Kleber ist ja um einiges billiger.

Frage Nummer 15468
Antworten (4)
Wie es der Name schon sagt, besteht ein Zweikomponentenkleber aus 2 Komponenten. Kleber und Härter. Diese werden in einem vorgegebenen Verhältnis gemischt. Dabei reagieren beide Teile mit einander und der Kleber wird hart. Er muss dann innerhalb einer bestimmten zeit verarbeitet werden.
Vorteil ist, dass man den Kleber auf das zu klebende Material sehr gut abstimmen kann. Außerdem härtet so ein Kleber nicht einfach so aus.
Für eine Schulbastelei halte ich einen 0815-Kleber für besser geeignet.
Der Zweikomponentenkleber hat im Verhältnis zum normalen Einkomponentenkleber eine größere Klebestärke, was auch den höheren Preis erklärt. Der Zweikomponentenkleber wird kurz vor der Anwendung aus - wie der Name schon sagt - zwei Substanzen zusammengemischt.
Der Zweikomponentenkleber wird in zwei Tuben geliefert und muss direkt vor dem Gebrauch zusammengemischt werden. Das riecht dann widerlich und ist meistens ne richtige Sauerei, aber er klebt stärker. Wenn der einfache aber reicht, ist der besser, weil sauberer.
Der Zweikomponentenkleber ist ein Kleber, bei dem vor Gebrauch zwei Substanzen zusammengemischt werden, was garantiert, dass er klebestärker ist als andere. Bist du der Meinung, dass die Kraft des einfachen Klebers ausreicht, dann solltest du dir diesen kaufen.