User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Fund eines über 1600 Jahre alten Buch

Hallo,
Ich bin neu hier und möchte euch um einen Rat fragen. Ich habe ein Buch gefunden, welches auf 99 Lederseiten ( womöglich Hirsch haut) mit einer goldenenschrift auf Aramäisch geschrieben ist, ähnlich wie die gefundene Barnaban Bibel. Das Buch wurde in Afghanistan gefunden und befindet sich noch dort. Die Frage ist, wie kann ich dieses Buch schätzen lassen. Ein Video von dem Buch, wo man alles sehen kann, habe ich auch. Ich hoffe Ihr könnt mir hier vielleicht helfen.
Vielen Dank
Frage Nummer 3000052293
Antworten (9)
Gast
Wir wollen nicht scherzen, aber wir schätzen das wir dein Schätzchen schätzen können. Dazu ist es jedoch nötig das du nach Afghanistan fährst und die Erste, die Sechste und 34te Seite des Buches mitbringst. Bitte erst danach wieder melden.
Ich halte es für sehr riskant, ein solches Buch aus Afghanistan herauszuschmuggeln. Finger weg!

Mein Onkel hat mal 2 Buddhastatuen nach D gebracht, weil der Pilot sie für ihn im Privatgepäck im Cockpit untergebracht hatte. Würde ich nicht machen.
Schon wieder?
Gibt es in Afghanistan ein Nest?
Und diesmal mit goldener Schrift?
Frag mal bei den Mormonen, denen ist öfter sowas abgängig.
Gruß
R.
@hopi, welch einfaches Strickmuster bist Du eigentlich?!
Gast
...gehts dich an, Gerdundula?
Du solltest Dich an einen afghanischen Buchmacher wenden.
So, du hast also in Afghanistan ein altes Buch gefunden und willst es schätzen lassen. Das ist nicht verboten, aber ich bezweifele, dass du der rechtmäßige Eigentümer dieses Buches bist. Erwartest du hier Unterstützung bei einer kriminellen Absicht?
Wenn du das Buch in Afghanistan "gefunden" hast, dann mußt du es den dortigen Behörden übergeben. Neu bist du hier nicht, diese Frage hast du neulich schon gestellt. Bist du ein Plünderer? So einfach ist es nicht, in dem Land ein Buch zu finden. Wahrscheinlich stecken sie dich in ein Gefängnis, wenn du das Buch holen willst. Viel Spaß.
Bücher auf Tierleder mit Aramäischer Schrift noch dazu in Gold sind mit 99% die üblichen Fälschungen für Landser.

Das 99 Blätrige Orginal ist "Das Paradis Eden" und wurde um 1730 bis 1780 im Kloster Hormizd erstellt. Gefertigt wurde es nur auf Papier in Roter und Schwarzerschrift (Gut und Böse)

Schwarzschrift ist immer das erste Echtheitskennzeichen für Arameische Schriften.

Auch wenn das Arameische seit 3000 Jahren Existiert war Tierhaut nie ein Schriftmedium. Fortgeschrittene Gerbetechniken existieren erst seit dem 18Jhd.

Bücher gibt es in Arameischer Sprache erst seit 1500 Jahren. Ein 1600 Jahre altes Buch wäre ein Sensationsfund, vor allem weil es Historisch Nachweisbar zu der Zeit nur Schriftrollen gab.

Viele "Landser" Artefakte die zur Zeit auf dem Markt sind können schon an solchen Kleinigkeiten Identifiziert werden, besonders da dies eines der best erforschten Schriftsprachen der Welt ist.

Oft werden solche Bücher auch über U-Tube Videos bei Amazon oder E-Bay verkauft. Gut gemachte Fälschungen. Mit einem Handwerklichen wert von ein Paar Hundert Euro.

Dabei ist das Paradies Eden das meist gefälschte weil das Buch mit dem geringsten Umfang an Blättern. Frühe Werke sind zumeist 1000 bis 2000 Seiten Stark.

Aber lass es ruhig Schätzen und lass auch eine C14 machen die paar 10tausende Euros muss einem das schon wert sein.