User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gehörlose Katzen

Hat jemand Erfahrungen mit gehörlosen Katzen? Unsere Mrs. Krabappel ( 10 Monate alt) schreit ziemlich laut. Gerne nachts. Aus diesem Grund versuchen wir sie, so gut es geht, auszupowern. Manchmal klappt es und manchmal singt sie dennoch ganze Arien. Hat jemand einen Rat? Laut Tierarzt ist unser taubes Täubchen vollkommen gesund.
Frage Nummer 3000022182
Antworten (12)
Lass dein Täubchen raus, dann kann sie als Freigänger draußen ihre Arien singen und anderen den Schlaf rauben.
Das würde ich ja machen, aber da sie nichts hört, würde sie vom erstbesten Auto überfahren. Bedauerlicherweise wohnen wir mitten in der City.
Gast
schau mal bei youtube oder so. entwerder der Rütter oder die Diana Eichhorn haben vor kurzem so einen Fall gezeigt.
eventuell voxnow, suchen mußt du selbst.
Bei youtube habe ich bereits nachgeschaut. War recht geschockt, als ich da Videos von den anderen Täubchen gesehen habe. Das schlimmste war ein Erfahrungsbericht eines Halters, der in der Psychiatrie gelandet ist.
Deshalb laufe ich Abend für Abend mit Mrs. Krabappel an der Leine durch die Grünanlagen und ertrage die grinsenden Gesichter der Hundehalter.
Gehe mal davon aus, dass der Tierarzt taub ist, und Deine Katze/Kater nicht kastriert.
Täubchen ist durchaus kastriert, denn gehörlose Katzen sollten sich nicht vermehren. Mrs. Krabappel ist eine weiße Katze und leidet an einem Gen-Defekt ( Leuzismus), deshalb die Kastration.
Gast
dann such bei voxnow - auf jeden Fall waren die Besitzer schlußendlich sehr zufrieden
Ich würde ein Täubchen fliegen lassen.
"... war ein Erfahrungsbericht eines Halters, der in der Psychiatrie gelandet ist.
Deshalb laufe ich Abend für Abend mit Mrs. Krabappel an der Leine durch die Grünanlagen..."

Verstehe, Du bist gehörlos, und dein Täubchen kommt nicht aus der Psychiatrie raus. Scheint für die Muschi dumm zu laufen. Aber, die Hoffnung sollte ja wohl zuletzt sterben.
Ah, endlich ein echter Checker.
Habe einen gehörlosen weißen Kater, 4-jährig, kastriert. Unseren Fulk habe ich knapp 1-jährig von meiner Tochter übernommen. Im Vergleich zu meinen damals noch lebenden drei Kartäuserkatzen hatte er eine unglaublich laute Stimme, die er auch sehr viel häufiger als die anderen Katzen einsetzte. Inzwischen ist er deutlich ruhiger und leiser geworden. Vielleicht liegt es am Alter. Auch seine Tobephasen sind weniger geworden und nicht mehr so heftig.
Er liebt unsere Hunde und tobt und spielt gerne mit denen in der Wohnung herum, deshalb ist ein Rausgehen nicht nötig, um ihn auszupowern. Aber versuche doch mal, seine Energie durch entsprechendes Futter zu verringern. Es gibt sicher auch im homöopatischen Bereich entsprechende Globuli.
Stimmt, die Tobephasen hatte ich unterschlagen ;-) Endlich jemand, der mich versteht.
Durch das "Gassigehen" hat sich vieles verbessert, aber die Sache mit dem Futter würde mich interessieren, denn sie ist tatsächlich recht mäkelig.