User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gewicht zulegen (nicht beim Mensch!)

Mal als bewusster Gegensatz zu den vielen Abnehmfragen: Unser Hund gehört nicht zu den Rassen, die kein Sättigungsgefühl kennen und ihren Napf immer leerfressen, kann also nicht überfüttert werden. Und genau das ist Problem: er hat oft keinen oder zuwenig Appetit, nimmt langsam aber sicher ab, ist abe rkörperlich laut Tierarzt in Ordnung. Hat einer von Euch eine Idee, wie ich ihn dazu bringen kann, mehr zu fressen?
Mir ist klar, dass diese Frage wieder eine Menge unterhaltsamer, aber nicht hilfreicher Antworten generieren wird. Aber ich bin und bleibe nun mal ein Optimist ;-)
Frage Nummer 3000007005
Antworten (14)
Er mag den Kram nicht mehr dem du ihm vorsetzt. Misch mal feuchte Katzenmahrung drunter, Kein Trockemfutter. Oder Leberwurst. Der frisst schon wieder, sei sicher.
Danke, aber das mit dem "Mag ich nicht mehr" haben wir auch schon vermutet. Er bekommt in einem Napf Nassfutter (iwr haben schon mehrere Sorten durchprobiert!) und in einem anderen Napf Trockenfutter (auch hier: schon mehrere Sorten...). Leberwurst oder selbstgekochtes (und selbstverständlich hinterher wieder abgekühltes) Rinderhack habe ich auch schon probiert. Mal frisst er, mal frisst er nicht. Ichatte auch schon den Verdacht, dass er sich einen Bandwurm oder ähnliches eingefangen hat und habe ihn frisch entwurmt, aber auch das hat nichts genutzt.
Katzenfutter? Wäre vielleicht mal eine Idee. Mein Hund hat Katzen sozusagen "zum Fressen gern", wenn er eine Katze sieht, vergißt er einfach alles. Vielleicht denkt er bei Katzenfutter ja tatsächlich, er habe eine Katze erwischt ;-)
Ne Freundin hatte mal nen Berner. Wenn wir bei Freunden waren hat er als erstes den Katzennapf verputzt. Wäre ne möglichkeit ihn wieder ans Fressen zu gewöhnen.
Vorab: Bitte kein Katzenfutter geben! Mal eine kleine Menge genascht ist nicht schlimm, aber Katzenfutter ist grundsätzlich schädlich für Hunde.

Mein Hund hatte wegen Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten alamierend abgenommen. Er hat zwar Unmengen gefressen, aber nahm trotzdemnach Abklingen der Symptome nicht wieder zu. Ich habe mir im Internet Pferdefett in Dosen besorgt und ihm zunächst einmal, und nach gutem Vertragen, zweimal am Tag je 12g unter sein Nassfutter gemengt. Innerhalb von 4 Wochen hat er von 5,1 kg auf 6,7kg zugenommen.

Selbst wenn dein Hund nur wenig frisst, nimmt er mit dem Fett wenigstens mehr Kalorien zu sich. Vielleicht schmeckt es ihm ja auch so gut, dass er mehr frisst.

Übrigens konnte mir erst eine auf Ernährung spezialisierte Tierärztin helfen.

Viel Erfolg!
Danke für den Hinweis mit dem Katzenfutter - dass Hunde- und Katzenfutter aufgrund unterschiedlicher Stoffwechsellagen und Notwendigkeiten der beiden Tierarten unterschiedlich sind, ist mir zwar bekannt, aber es gibt ja auch noch andere Leser ;-)
Den Tipp mit dem Pferdefett nehme ich mit einem gewissen Maß an Unbehagen zur Kenntnis. Ich habe nämlich selber auch eine Stute, und die Vorstellung, dass mein Haustier einen nahen Verwandten meines anderen Haustieres verpeist, finde ich - vorsichtig ausgedrückt - gewöhnungsbdürftig ;-) Aber wenn's dem Hund guttut, muss ich halt lernen, mit meinem Kopfkino umzugehen...
Auch wir haben Pferde und können kein Pferdefleisch essen.

Aber mein Hund verträgt bisher nur Pferd und Pastinaken.( Im Moment versuche ich gerade Schwein.) Da er zudem auch Probleme mit der Proteinverdauung hat, ist es gar nicht einfach, ihn am Leben zu halten. Deshalb sind wir über unseren Schatten gesprungen.

Aber vielleicht hilft deinem Hund ja auch anderes Fett. Könnte dann aber zu Durchfall führen.
Als unser Wauwau noch jung war, waren wir mal bei Nachbarn eingeladen, die kleine Kinder hatten. Die Kinder hatten einen Heidenspaß damit, unseren Gauner mit Käsestückchen zu füttern. Aber amnächsten Tag hatte er furchtbares Magenaua - und wir rätselten, woher das kam, bis wir erfuhren, dass die Kids einen Kompletten Aldi-Goudablock an den Kerl verfüttert hatten.
Gelernt hat er nichts draus; für Käse tut er immer noch fast alles ;-)
Gast
Fast menschlich der WauWau...
versuche es mal mit Markus Mühle, das ist allerdings ein sehr energiereiches Futter, für aktive Hunde. Alternativ: 1/2 Packung Haferflocken, 1-2 Eier, eine Dose Thunfisch, das ganze gut vermischen zu einem Teig, und platt im Backofen bei 180 Grad , ausgebreitet auf Backpapier backen. Jeder gesunde Hund läuft dir da hinterher
Dass Katzennassfutter für Hunde schädlich ist, kann ich weder aus eigener Erfahrung noch aus Aussagen befragter Tierärzte bestätigen. Meine Hunde fressen seit mindestens 9 Jahren immer mal wieder die Katzennäpfe leer (es vergeht eigentlich kein Tag, an dem nicht in einem unbeobachteten Moment ein Napf ratzekahl geleert wird). Es gibt keine Krankheiten bei den Tieren, die darauf zurückzuführen wären. Übrigens rächen sich meine Katzen, indem sie sich auf das Hundetrockenfutter stürzen.
Ich würde das mit dem Nassfutter einfach mal ausprobieren, nur um die Reaktion deines Vierbeiners zu sehen.
Vielen Dank für Eure Antworten! Ich habe meinen Wauwau mal beobachtet und mir die Näpfe genauer angeschaut. Er frisst durchaus, aber nur noch etwa die Hälfte von dem, was er früher gefressen hat. Der Rest bleibt liegen, gammelt im Laufe des Tags fröhlich vor sich in und ist dann am Abend ungenießbar; der Napf bleibt voll.
Ich habe ihm vorhin mal nur die Hälfte gegeben, und die war ratzeputz weg. Heute nachmittag werde ich ihm den Rest geben und mal schauen, was er dann tut.
PS: der Hund wird in ein paar Wochen zwölf Jahre alt, auch wenn man ihm das so im Alltag nicht anmerkt. Aber auch wir ändern unsere Essgewohnheiten mit zunehmenden Alter. Möglicherweise habe ich diesen Einfluß einfach unterschätzt...
Zumindest die große Hitze der letzten Tage sollte man nicht unterschätzen. Wenn ich sonst immer volle Nassfutternäpfe hatte, habe ich in dieser Zeit weniger hinein gegeben, als die Tiere Hunger hatten. Lieber habe ich 4-5 Mal wieder etwas in den Napf getan, als das Zeug weggeworfen, weil die Tiere nicht mehr dran gegangen sind. Die angebrochenen Nassfutterdosen waren in der Zeit der Hitze auch immer im Kühlschrank.
Beim Trockenfutter besteht dieses Problem sowohl bei den Katzen wie auch bei den Hunden nicht.
Genau das probiere ich zur Zeit auch aus. Vielleicht war's das und ich muss mir keine weiteren Sorgen machen...
noch mal eine Rückmeldung, verbunden mit vielem Dank allen, die sich hier beteiligt hatten: seit ich die Fütterung umgestellt habe auf kleinere Portionen, die aber öfter, hat er auch ohne Wechsel des Produktes oder ähnliche Maßnahmen zugelegt. Ich bin durchaus ziemlich erleichtert!