User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gewitter versus Eintopf

Meine Oma hat immer davon erzählt das man Eintopfgerichte bei Gewitter nicht in der Küche stehen lassen darf, da sie sonst sauer werden.
Ammenmärchen oder stimmt das wirklich?
Wenn ja: warum ist das so?
Frage Nummer 4801
Antworten (5)
Gehört in den Bereich der Fabeln und Legenden.
Bekannt ist aber, daß eintopfähnliche Suppen im Sommer schnell "umkippen2, sauer werden, weil sie nicht schnell genug abkühlen .
Profiköche behelfen sich durch einseitges Anheben des Topfes, so daß darunter Luft zirkulieren kann.
Es ist so, keine Ahnung warum. Insbesondere wenn eine Fettschicht zum Luftabschluß führt, werden Gulaschsuppe und Co bei diesem Wetter rasend schnell sauer. Dagegen hilft schnelleres Abkühlen z.B. durch anheben und das Einsetzen eines "Kamins".
Hat meine Oma mir auch immer gesagt. Und meine Mutter auch. Und heute (wir hatten Gewitter) ist das Zeug tatsächlich sauer geworden. Musste ich leider entsorgen. Soll daran liegen: Hohe Temperaturen bewirken eine starke Vermehrung der Säurekeime in der Suppe, in der meistens Milchprodukte enthalten sind. Die Keime spalten Milchzucker zunehmend zu Milchsäure, anders ausgedrückt : Die Kohlehydrate vergären durch Bakterien. Der Säuregrad der in der Suppe enthaltenen Milchprodukte steigt damit an, sie riecht unangenehm säuerlich. --- Hab's leider auch so festgestellt. Schade drum. Aber es riecht mehr als unangenehm säuerlich. Gruß Barbara
Gast
in meine gemüseeintöpfe kommen keine milchprodukte.