User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibt es eigentlich auch allergikergeeignete Hunde oder Katzen? Ich hätte so gern ein kuscheliges Haustier, aber die doofen Haare ... :-(

Frage Nummer 14591
Antworten (10)
Ja, gibt es. Es gibt z.B. eine Hunderasse mit dem Namen "Labradoodle". Hört sich komisch an, is aber so. Eine Mischung aus Pudel und Labrador. Die sollen angeblich allergiefreundlich sein, da sie kaum bis garkeine Haare verlieren.
Die Norwegische Waldkatze ist auch für Allergiker geeignet.
Das sollte nicht unwidersprochen bleiben - es sind nicht "nur" die Haare...
Haustierallergie
Und was machst du mit deinem neuen Familienmitglied, wenn du nach 2 Wochen die entsprechenden Symptome entwickelst?
Lass es lieber - ist auch besser für das Tier.
Wasserhunde (portugiesische, bzw. auch spanische) und Pudel sind durch ihre fehlende Unterwolle auch für Alergiker geeignet.
Die Katzenallergie wird hauptsächlich durch den Speichel und der Tränenflüssigkeit übertragen und nicht durch das Fell, wie so oft angenommen. Deshalb gibt es leider keine geeignetetn Katzen für Allergiker. Hundehaarallgien können aber durchaus rassenspezifisch sein. Laß dich am besten testen und gegebenenfalls sensibilisieren.
Individuell testen. Ein Freund mit gleichem Problem hat sich über Monate hinweg Haarproben von Züchtern quer durch die Republik schicken lassen und alle an sich testen lassen. Tatsächlich war eine Rasse darunter, auf die er weniger allergisch reagierte. Und da es nicht (nur) die Haare sind, sondern ebenso Hautschüppchen und anderes Material, das die Allergie auslöst, ist es wider Erwarten kein Pudel oder sonstiger nicht haarender Hund geworden, sondern ein großer langfelliger.
Soweit ich weiß, gibt es auch Hunde, die für Allergiker geeignet sind. Dazu zählt meines Wissens beispielsweise der Labradoodle, weil er kaum bis gar nicht haart und beim Menschen wohl nur selten allergische Symptome auslöst. Aber ich glaube, so ganz pauschal lässt sich das gar nicht sagen, weil unterschiedliche Allergiker auch wieder unterschiedlich hierauf reagieren.
Pudel sind i.d.R. allergikergeeignet. Aber laß Dich auf jeden Fall vorher testen.

Übrigens: ein Labradoodle ist kein Rassehund, sondern ein Mischling - wie der Name schon sagt.
Hallo Julius,
lass dich naturheilkundlich behandeln. Dann hast du eine gute Chnce, die Allergie loszuwerden. Dann brauchst du dir auch keine Gedanken um die Rasse zu machen.
Es gibt übrigends keine Rasse, die keine Allergien auslösen kann. Die Ursache sind nicht die Haare, sondern viele andere Faktoren spielen mit. Grundsätzlich ist es eine Reaktion auf bestimmte Proteine und die können im Speichel, im Futter etc sein. Außerdem muss festgestellt werden, ob nicht andere Allergien vorliegen.

Gruß
HPThomas
Als Allergiker sollte man überhaupt keine Haustiere haben. Das kann die Krankheit stark verschlechtern und z.B. dazu führen, dass aus einem Heuschnupfen ein Asthma wird.

Es gibt keine allergikergeeigneten Hunde oder Katzen. Es wurden für diesen Zweck aus Dummheit die sog. "Nacktkatzen" gezüchtet, eine Versündigung gegen diese Tiere.

Dies brachte natürlich nicht den gewünschten Erfolg, denn die größte Allergendichte ist in den Speichelproteinen der Tiere vorhanden. Die werden über das Putzen auf die Haare verteilt.

Für Allergiker gilt: Finger weg von Haustieren. Früher oder später wird man gegen sie allergisch, auch wenn man es von Beginn weg gar nicht war. Und dann beginnt das Drama.

Fische wären eine Alternative, allerdings kann man hier gegen das Fischfutter allergisch sein, das sollte man vorher abklären.

Mir geht es genauso, ich hätte zu gerne eine Katze oder Papageien. Hatte früher auch Vögel und habe mir damit sehr geschadet.