User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibt es eigentlich auch eine zuverlässige Maulwurfbekämpfung, bei der der Maulwurf nicht getötet wird?

Frage Nummer 23904
Antworten (5)
Fragen zu diesem Thema findest du hier viele. Und die Antworten gehen in die folgende Richtung:
Maulwürfe stehen unter Artenschutz und dürfen nicht getötet werden. Aber sie reagieren empfindlich auf Schall und Vibrationen und unangenehme Gerüche. Eine Wiese, über die regelmäßig Kinderhorden toben oder auf der Hunde sich lösen können, wird von Malwürfen in aller Regel gemieden.
Es gibt Methoden, Vibrationen künstlich z uerzeugen. Dazu gibt es spezielle Geräte, die in den Boden gesteckt werden, oder Du kannst leere Bierflaschen so eingraben, dass der WInd über die Öffnung streicht und die Luftsäule in der Flasche so zum Virbieren bringt. Auch das mögen Maulwürfe nicht.
Ich hoffe, ich habe jetzt alles Wesentliche zusammengefasst...
Umgedrehte, leere Schnapsflaschen in die Öffnung des Maulwurf-Baus stecken: Den Alkoholgeruch mögen Maulwürfe nicht. Oder Kaiserkronen im Garten pflanzen, den Geruch mögen sie ebenfalls nicht.
Eine wirksame Methode ist, wenn Du Buttersäure auf ein Tuch tröpfelst und das auf die Maulwurfshügel legst. Es muss allerdings mindestens 2 Tage sein. Der unangenheme Geruch vertreibt die Tiere und sie kommen dabei nicht zu Schaden. Heringsköpfe oder Knoblauch haben einen ähnlichen Effekt.
Ich hab mal gelesen, dass Knoblauch vergraben helfen soll. Die Tiere haben wohl extrem emfindliche Riechorgane, deshalb suchen sie dann das Weite. Eine andere Möglichkeit soll das halbe Eingraben von Glasflaschen sein, weil Maulwürfe den Klang nicht mögen, den der Wind in den Flaschenhälsen erzeugt.
Es gibt mittlerweile Geräte, die mit Hilfe von Schallwellen die Maulwürfe vertreiben. Diese sehen aus wie kleine Gartenlampen, werden in die Erde gesteckt und mittels Solarenergie betrieben. In Intervallen geben sie Töne in das Erdreich ab, die diese Tierchen vertreiben sollen.