User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibt es eigentlich eine plausible Erklärung dafür, dass der Konjunktiv im Deutschen ausstirbt?

Frage Nummer 20507
Antworten (13)
Der Konjunktiv stirbt nicht aus. Deswegen gibt es auch keine plausible Erklärung.
Mein Bekannter sagt, er habe den Konjunktiv letztens noch hier gesehen.
Lach, da hat's einer tatsächlich nicht verstanden....
Sehr gut, Highspeed ;-D
@ Günther F.: Ist das denn so? Vielleicht in Ihrem Umfeld? Was TRÄTE dann an die Stelle des Konjunktiv?
Im Allgemeinen entwickelt sich die Sprache immer weiter und grammatische Wendungen verändern sich ständig. (s.oben: "ist das denn so?" ist heute oft "ist DEM denn so?" - was soll dem denn für eine gram.Regel zugrunde liegen?), wie das Leben und die Kultur. Damit müssen wir leben.
wenn er ausstirbt, dann nur, weil immer weniger ihn richtig benutzen...
nun, es ist nicht mal ganz richtig, dass der deutsche konjunktiv ausstirbt. er wird nur in der gesprochenen sprache sher selten verwendet. das ist allerdings kein sonderlich neues phänomen. in der schriftsprache wird er immer noch wie gehabt angewandt.
Wenn was ausstirbt, dann ist das das Futur. Besonders Futur 2 aber auch Futur 1.
Statt: "Wir werden morgen ins Kino gehen." sagt doch jeder "Wir gehen morgen ins Kino."
Es wird doch meist nur eingesetzt, wenn "werden" alleine vorkommt, wie
"Er wird Vater."
Die Vorstellung, er stürbe, macht auch mich ganz mürbe...
Meiner Meinung nach gibt es dafür keine plausible Erklärung. Ich gehe davon aus, dass die Aussage einfach zu unpersönlich ist. Heute wird doch nicht mehr von Personen in der "3. Form" gesprochen. "Er laufe.." hört sich irgendwie umständlich an. Gebraucht wird der Konjunktiv eigentlich fast nur noch bei der indirekten Rede.
Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass selbst manche LEKTOREN bei Neuerscheinungen alle Konkunktivformen so gut es geht ausmerzen - offensichtlich traut man den lesern kompliziertere Formen nicht mehr zu...
Die gleiche, die auch für das Aussterben des Imperfekts gilt: Faulheit und andere Prioritäten.
Im Jahr 1943 gab es etwas, das sich Stilkunst nannte. Schon dort erklärte jemand namens Ludwig Reiner, dass der Konjunktiv bald nicht mehr bestehen würde. Dies wäre die einzige Erklärung für das Aussterben von meiner Seite aus gesehen. Dennoch hält sich der Konjunktiv bis heute und ich denke, völlig von der Bildfläche verschwinden wird er auch nicht.
Wie kommen Sie denn darauf, dass der Konjunktiv aussterben würde? Zumindest der Irrealis wird meiner subjektiven EInschätzung nach häufig verwendet und ich sehe auch keinen Grund wie z.B sprachökonomische Ursachen, dass dieser aussterben sollte. Meinen Sie evtl. den Dativ? Dieser stirbt nach und nach aus ("wegen dem" vs. ,,wegen des").