User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibt es eine Kennzeichnungspflicht für Schadstoffe im Kinderspielzeug? Wie kann ich sichergehen, dass ich nichts giftiges kaufe?

Frage Nummer 45629
Antworten (5)
Gibt es. Enthält ein Spielzeug, Blei, Arsen oder Plutinonium, muss es entsprechend gekennzeichnet sein (Totenkopfsymbol). Sicher gehen, dass du nichts Giftiges kaufst kannst du nur dadurch, dass du die die Kennzeichnungen beachtest.
Auf jeden Fall auf eine CE-Kennzeichnung achten sollte diese fehlen FINGER WEG !
Ebenso muss ein GS Zeichen(geprüfte Sicherheit) vorhanden sein !
Dinge worauf man aufpassen muss....
Riechtest = sollte etwas unangenehm riechen FINGER WEG !
Färbt ein Spielzeug ab = FINGER WEG ! (Kinder nehmen alles gerne in den Mund)
keinen billigen ChinaImportSchrott kaufen !
 
Kinderspielzeug wird auf eine Menge überprüft. Vor allem soll es das Siegel CE haben. Damit wird bestätigt, dass das Spielzeug sämtliche Normen in Deutschland entspricht. Aber ganz sicher kann man nie sein, das noch irgendwelche Schadstoffe im Spielzeug vorhanden sind. Plüschsachen kann man vor Gebrauch noch mal in der Waschmaschine waschen. Diese sollten auch nach dem Öko-Tex Standard 100 schadstoff geprüft sein.
Manche Antworten sind unverantwortlich. Ein Billighersteller aus China kopiert jedes gewünschte Prüfzeichen, das der Abnehmer wünscht. Bei Markenherstellern kann man sich ziemlich sicher sein, Verdacht ist bei Billigartikeln angesagt.
Eine Kennzeichnungspflicht für Schadstoffe in Kinderspielzeug gibt es nicht. Sonst würden die Hersteller, gerade aus den aiatischen Ländern auf Ihren Waren sitzen bleiben. In fast jedem Spielzeug aus Plastik sind sogennante Weichmacher enthalten. Die Stiftung Warentest zum Beispiel führt regelmäßig Tests durch, die die Menge an Schadstoffen in den Spielzeugen überprüfen.