User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Gibt es eine Stelle die Krankenhauskosten (evtl. teilweise) übernimmt, wenn keine Krankenversicherung besteht?

Bei einem Unfall wurde meine Frau schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Dort mussten zwei Notoperationen durchgeführt werden. Dennoch verstarb meine Frau. Insgesamt war sie 48 Stunden im Krankenhaus. Da sie (im Gegensatz zu mir) privat versichert war (so mein damaliger Stand) erhielt ich die Rechnung nach Hause. Das KH stellte über 60.000€ in Rechnung. Als ich die Versicherung meiner Frau anrief welche Schritte nun nötig seien erfuhr ich, dass diese die Versicherung meiner Frau gekündigt hatten, da sie mit ihren Beiträgen im Rückstand war. Der Mitarbeiter am Telefon meinte "normalerweise darf es in Deutschland keine Leute ohne Krankenversicherung geben, aber manchmal rutschen halt welche durchs Netz". Nun steh ich natürlich da und bin weit davon entfernt diese Forderung des KH auch nur annähernd bedienen zu können. Ich weis nicht mehr was ich tun soll. Hat jemand einen Ratschlag für mich? Gibt es eine Stelle an die ich mich wenden kann von wegen Beihilfe oder ähnlichem?
Frage Nummer 3000125345
Antworten (1)
Wenn man der PKV keine Beiträge bezahlt, wird einem der Notlagentarif vorgeschlagen. Der wird mit niedrigen Beiträgen und der Altersrückstellung "bezahlt".
Wen Ihre Frau den auch nicht bezahlt hat, wurde ihr gekündigt. Die Krankenhauskosten müssten dann privat bezahlt werden.
Hier am besten mal heraussuchen, wie die Historie ist.

Sie schrieben von Unfall. Wurde der von anderen verursacht oder gibt es eine Unfallversicherung?

Gibt es Lebensversicherungen, Sterbegeldversicherungen?

Eventuell gehört die KKH Rechnung zum Erbe, was Sie nicht antreten müssen. (IMHO)
Das alles mal zusammensuchen und am Besten einen Anwalt fragen.