User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibt es hier jemanden der von euch Erfahrungen mit Fahrerassistenzsystemen gemacht hat?

Gerne Berichte über eure Erfahrungen mit so einem Produkt :)
Vielen Dank
Frage Nummer 3000058133
Antworten (15)
Bei einem Leihwagen, den ich mal gefahren bin, hat die City-Notbremsfunktion (heißt bei jedem Hersteller irgendwie anders) mich in einem Stau vor einem Auffahrunfall bewahrt. Ich war kurz durch die Kinder abgelenkt, als vor mir alles anhielt. Dank des Assistenten hat das Auto auch gebremst und so eine Kollision vermieden. Dieses Auto hatte auch die Funktion, dass Abstände zum vorausfahrenden Auto automatisch eingehalten werden, sprich, wenn der Vordermann langsamer wird, bremste auch dieses Auto ab. Auch einen Spurhalteassistenen hatte das Fahrzeug. Wirklich genutzt habe ich die beiden letzten Funktionen allerdings nicht.

Mein neues Auto hat auch einige Assistenten, von denen ich aber noch keinen kennengelernt habe.
Vielen Dank für die Antwort!

Ich habe kein integriertes System, aber suche jetzt nach einer Lösung um mein Auto aufzurüsten. Da ich viel auf der Autobahn unterwegs bin und die Konzentration doch nach einigen Stunden nachlässt, oder man auch mal von Kindern abgelenkt ist, wie du es auch schon beschrieben hast, ist das schon eine sinnvolle Ausstattung. Natürlich nur, wenn es genutzt wird!
Mein Fahrerassistenzsystem ist meine Olle auf dem Beifahrersitz.... Aber das ist Kaputt. Nur fehlerhafte Meldungen.
Für den Post gabs gerade zwei Nackenschläge, einmal Ohrenziehen und... 20 Minuten auf der stillen Treppe. Mist.
Müsste man mal definieren. Ich habe einige Heinzelmännchen schätzen gelernt. Im weitesten Sinne gehört für mich ein aktiver Tempomat auch dazu, aktiv deshalb, weil er aktiv bremst, incl. Aufleuchten der Bremslichter, wenn es mal eine Zeit lang bergab geht, und durch automatisches Herunterschalten die Geschwindigkeit sich trotzdem erhöht.
ESP gehört für mich genau so dazu. In einem potenten Sportwagen bin ich mal mit Vorsatz richtig in einen Kreisverkehr gebürstet, und das ESP hat das gemeistert. Dann das gleiche ohne, und ich wäre fast abgeflogen. Danach habe ich diesen Helfer nie mehr ausgeschaltet.
Ein besonderer Assistent ist in meinem jetzigen Fahrzeug verbaut. Ein Sensor misst, wie schnell das Bremspedal gedrückt wird. Ab einer bestimmten Geschwindigkeit des Drückens des Bremspedals liefert die Bremsanlage maximal mögliche Bremsleistung, damit kein Meter Bremsweg verschenkt wird. Das ist manchmal ganz schön überraschend, weil man nicht mit dieser Verzögerung gerechnet hat. Den Namen dafür kenne ich im Moment nicht
ABS nenne ich jetzt nicht explizit.
bh, den Bremsassistent hatte ich schon vor 12 Jahren in meinem damaligen Seat Ibiza Cupra TDI.
Opal, ich weiß, seit wann dieses Bremssystem auf dem Markt ist. Ich meine, Mercedes hätte das als erster auf den Markt gebracht, so um 2000, zumindest erinnere ich mich noch an die Werbung darüber.
ich hab mir nach einem schlimmen unfall eins nachträglich in mein auto einbauen lassen und bin jetzt viel ruhiger beim autofahren, weil ich weiß, dass da noch jemand mitfährt sozusagen...ich hab eins, wo mehrere funktionen drin sind, also abstandswarnung, fußgängererkennung, spurhalte assistent usw. ich find das sehr wichtig und es sollte viel mehr in autos eingebaut werden, sicherheit geht einfach vor
@ barbara91
Wäre es nicht vernünftig zu entscheiden. dass man auf das Auto verzichtet, wenn man diesbezüglich Sicherheitsbedenken hat? Wenn man selbst nicht mehr viel fahren muss und bedenkt was ein Auto an laufendem Unterhalt kostet, könnten Bus und Taxi eine auch finanziell attraktive Alternative sein.
@dorfdepp
das ist für mich keine Option, ich wollte mit meiner Antwort nicht gegen das Auto fahren argumentieren, sondern für Assistenzsystme. Es wurde ja nach Erfahrungen gefragt und ich bin mit meinem sehr zufrieden :)
@barbara91 Mit welchem System bist du denn so zufrieden? Welcher Hersteller ist das?
@nesrin
das system heißt mobileye, ist in deutschland nicht so einfach zu haben. ich habs bei nem deutschen vertriebspartner bekommen: https://conspectrum.net/
hoffe, ich konnt dir damit weiterhelfen, gibt bestimmt auch andere fahrerassistenzsyteme, aber da is halt praktisch, dass alles in einem drin is
Vielen Dank Barbara!

Ich konnnte leider auch noch keinen deutschen Hersteller ausfindig machen. Denke da wird es auch niemanden geben...

Das ist auf jeden Fall ein guter Tipp!
Vielen Dank auch für die anderen Erfahrungsberichte!

:)
Hallo Nesrin. Ich fahre seit Jahren mit sämtlichen Assistenzsystemen und habe noch keines benutzt. Meine Nackenhaare sträuben sich, wenn ich lese, Du willst dich, wenn die Konzentration nachlässt, auf diese System verlassen.
Wenn die Konzentration nachlässt, wenn man müde wird, dann gibt es nur eines: Pause machen. Alles andere ist verantwortungslos.
Auch im Winter sollte man so mit dem Gaspedal umgehen, dass ein ASR und EPS nicht eingreifen muss.
Die Verantwortung beim Autofahren liegt ganz alleine beim Fahrer.