User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibt es tatsächlich einen Virus, der ganze Festplatten auslesen kann? Wie sicher sind meine Daten, die ich auf dem Computer speichere?

Frage Nummer 15047
Antworten (14)
Jede Schadsoftware, die Deinen Rechner befällt, hat potentiell Zugriff auf alle Deine Daten. Egal, ob die Schadsoftware über Sicherheitslücken in Deinem Betriebssystem oder in Anwendungen eindringt oder ob Du sie bewusst herunterlädst.
Zur Sicherheit Deiner Daten: Die theoretische Bedrohung ist größer als die praktische. Solange Dich niemand direkt angreifen möchte, wird wohl keine Software Deine privaten Fotos oder Dokumente ausspionieren, denn der automatisiert verwertbare finanzielle Wert ist zu gering.
Soll heißen: Kümmere Dich darum, dass Du die üblichen IT-Sicherheitsregeln einhälst, dann sind deine Daten relativ sicher auf dem PC. 100% Sicherheit gibt es nur, wenn Du die Daten nur auf PCs speicherst und bearbeitest, die keinen Netzwerk- und Internetzugang haben (von physischem Diebstahl abgesehen).
Niemand hat ein gesteigertes Interesse an Deinen "Daten". Und am meisten gefährdet sind Deine Daten durch Dich bzw alle an Deinem PC durch Bedienfehler. Der Rest ist maßlos übertrieben von Angsthasen und Geschäftemachern.
Das von Einem, der seit neun Jahren ohne Virenschutz-Softeware im Internet ist - virenfrei, dank eines vernünftigen Routers.
Also ein Virus hat in der Regel die Funktion, den Rechner so zu manipulieren, dass Dateien gelöscht werden. Wenn es um das Ausspionieren geht, kommt sogenannte Spyware in Einsatz, die gezielt Daten auslesen und auch verschicken kann. Deine Daten sind nur dann 100 % sicher, wenn er nicht online verbunden ist.
Solche Viren gibt es, die benennt man als Spyware. Denen ist es tatsächlich möglich, deine ganze Festplatte auszulesen. Deswegen solltest du versuchen, ständig ein aktuelles Virenprogramm auf deinem Computer zu haben. So minimierst du die Chance von Datenverlust.
Unter Windows kann jeder Virus alle Dateien auf deinem Rechner einsehen und versenden. Deine Daten sind unter Windows absolut unsicher.

Nimm ein sicheres Betriebssystem, die Vollversionen (kein Demo, keine Registrierung) liegt im Zeitschriftenregal bereit. Moderne Linuxe (z.B. Mint) können live getestet werden, eine Installation ist zum Probieren nicht nötig.

Die Installation parallel zu "was auch immer" ist problemlos menügeführt möglich....
Quatschkopp!
Hier noch eine Anleitung, welche die Virenscannerqualität und Sicherheit unter Windows demonstriert: http://www.youtube.com/watch?v=FUkpo8jJ-6A.
Auch der Zugriff auf die Daten (wie im Thema genannt) ist dabei.

Viren sind sehrwohl ein übles Problem. Wer ein System einsetzt für welches laut BSI alle 2 Sekunden eine neue Schädlingvariante erscheint (Windows), wo Symantecs Vizechef Brian Dye (Hersteller von Norton Antivirus) zugibt, dass Virenscanner 45% aller Angriffe überhaupt nicht erkennen, wo der Antivirus-Pionier Dr. Alan Solomon (bekannt von Dr Solomon's Antivirus Toolkit) zu Linux wechselt da er die Sinnhaftigkeit von Antiviren-Software anzweifelt und wo die European Network and information Security Agency jedes System (Windows) als infiziert ansieht, handelt grob fahrlässig.

Unter YouTube gibt es noch einen ehenswerten Film zum Thema Sicherheit von Hn. Albrecht: "Warum wir Ubuntu Linux nutzen sollten".
@GuentherE: Laber nicht, wenn Du von der Thematik nichts verstehst.
BTW Es gibt keinen ehensverten, nur eine sehenswerten Film.
Lies mal Dir mal vorher durch, was Du so abschickst.
Have a nice Open Source.
@primus

Versteh ich nicht so ganz, warum du dich so an Guenther festgebissen hast. Er hat schon recht, unter Linux hatte ich im Gegensatz zu Windows noch nie einen Virus gehabt und dass, obwohl ich bei Linux auf ein Antivirenprogramm verzichte.
@Zombiejaeger: Don´t let us be misunderstood. Ich habe weder etwas gegen Guenther und erst recht nichts gegen Linux. Benutze es selber mit Erfolg. Nur nichts sagende Posts zu nachtschlafender Zeit unter Bezugnahme auf Uraltfragen und Aussagen wie "jeder Virus kann unter Windows jede Datei..." bringen mich darüber zum Nachdenken, ob unser Guenther der Sache Linux mächtig ist.
Have a nice day.
@primus
Berichte doch mal etwas über deine Erfahrungen mit Linux, dafür hat man doch Foren.
Das Thema Sicherheit ist doch immer aktuell, die Tagespresse zeigt, dass das Thema damals nicht richtig erledigt wurde. Das mit der Uhrzeit, nimm das locker, ich bin über 50, und als root darf ich das. Leider bin ich kein Profi für Linux, ich habe noch keine 65 Linuxe installiert und nicht mal 7 Rechner auf denen mindestens ein Linux läuft, weiterhin beschäftige ich mich erst 8 Jahre mit dem Thema GPL Betriebssysteme.
Auch Fachautoren streuen hie und da beliebige Tippfehler ein um die Lektoren zu testen, das habe ich bereits 1992 beim IWT Verlag getestet -> Respekt Du bist auf Zack.
Bitte immer locker bleiben.
Vor einem Jahr hatte ich einen sehr begabten Auszubildenden, der hat sich enorm geärgert, als seine Freunde ein ungünstiges Bild von ihm veröffentlichten haben.
Er bekam den Tipp, sich auf der deutschen Webseite "Sempervideo" die Informationen zu dem Adminwerkzeug Metasploit anzusehen. Da er Ubuntu nutzte und Metasploit im Repository war, war es nur ein kleiner Schritt, seinen Freunden eine Mail mit einer veränderten PDF-Datei zu schicken.

Frecher Weise rief er seine Freunde (die alle Windows Rechner haben) an, und sagte: Mach mal meinen Mailanhang auf, ich habe ein tolles Datenblatt für unser Bastelprojekt beigelegt.

Ab dem Moment konnte er die entfernte Festplatte der Freunde aus der Ferne nach Bildern und allem anderen durchsuchen.

Achtung: Das Gleichnis klingt unglaublich, ist aber (leider) wahr.
Achtung: Wer hierin einen Rechtschreibfehler entdeckt, darf diesen behalten, vergolden, verschenken usw.
@Guenther: Nehme Deinen Vorschlag gerne auf, nur hier wird selten etwas über das BS Linux gefragt, es scheint wohl wenig Bedarf dafür zu bestehen.
Und, warum deinerseits zu nächtlichen Stunden? Das erreicht so selbst interessierte User nicht. Gib dein Wissen doch mal am Tage kund, das würden sich m.E. in einem lebhaften Schriftverkehr niederschlagen. Und zu dem wären wir dann schon mal zwei "Linuxer" in dieser Community.
MfG primusinterpares
@Guenther: Nachsatz: Datt mitti Rechtsschreibung ist hier so etwas wie ein Sport, sorry.
Zu Bastelprojekten: Was ich z.B. mit einem Raspberry PI so alles zaubern kann, wie Dir wohl selber bekannt ist, erahnt niemand.
Nur in diesem Forum scheint, wie vorher angemerkt, die Klientel nicht vertreten zu sein, sonst gäbe es des Öfteren Fragen nach diesem BS.
Und hier noch ein Bild meines Wohnzimmers.
Have a nice day.