User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibt es wirklich so etwas wie eine Vergewaltigungsdroge? Habe schon die merkwürdigsten Geschichten gehört, fand das aber wenig glaubwürdig.

Frage Nummer 40411
Antworten (11)
K.O.-Tropfen eben. Ja, gibt es wirklich.
Brauchst du Tipps? Kommst du nicht mehr ohne Hilfe an die hübschen Chicken? Die nächste Frage, die du dann stellen musst: "Wo bekomme ich das Zeug her?"
Es gibt tatsächlich Tropfen, die man auch KO-Tropfen nennt, die zu regelrechten Bewusstseins-Ausfällen führen können und das Opfer willenlos werden lassen. Wenn das Opfer dann irgendwann wieder richtig wach sein sollte, erinnert es sich nur noch bruchstückhaft an das Geschehene.
Womit auch ein Stern-Volldepp seinen Senf dazu beigetragen hat. Alles steht schon da, du Honk.
Es gibt wirklich Tropfen, die einer Frau unbemerkt in das Getränke gemischt werden können und sie dann zu einem wahren Black-Out bringen. Nicht alle Opfer überstehen dieses ohne Schaden (unabhängig von dem was mit ihnen in der Zwischenzeit gemacht wird). Solche Tropfen können theoretisch ein Koma auslösen oder zu irreparablen Hirnschäden führen.
Ich weiß jetzt nicht, was Du da konkret gelesen hast, aber diese sogenannten K.O.-Tropfen, die man im Englischen auch als Date Rape Drugs bezeichnet, gibt es tatsächlich. Dabei handelt es sich schlicht und ergreifend um Narkotika (also in der Regel ein sehr starkes Schlafmittel oder Beruhigungsmittel) in flüssiger Form, in der regel farblos, die der Täter dem Opfer in einem unbeobachteten Moment in den Drink mischt. Wacht ein Opfer nach Einnahme eines solchen Präparates wieder auf, kann es sich meist gar nicht oder nur bruchstückhaft an die Ereignisse während des Blackouts erinnern. Typische solcher Drogen sind GHP, das man auch als flüssiges Exstacy bezeichnet oder Temazepan. Das perfide an GHP ist, dass es zudem sexuell stimulierend ist, das Opfer also gleich in doppelter Hinsicht willenlos macht.
@bh_roth
Ich zieh mir Popcorn dazu rein und lade die Schrotflinte durch ;)
@Harrryyy: Schrotflinten läd man nicht durch, sie sind entweder geladen oder entladen, ein unterladen oder teilgeladen gibt es nicht.
Bei einer Repetier-Schrotflinte geht das schon.
Sind das dann Pumpguns ?
@PorterC. Richtig. Repetier-Schrotflinte ist der technische Überbegriff. Diese Art hat "auf der Straße" viele Namen, wie z.B. Pump-Gun oder Riot-Gun. Pump... kommt von der Art, wie man repetiert, und Riot.... kommt aus den USA (woher auch sonst) und bezeichnete eine Waffe, die man gegen Aufständige einsetzte. Diese Repetierflinten gibt es rein mechanisch, oder als Halbautomaten.
Schrotflinten (jetzt nicht Pumpguns) haben 2 Läufe, die entweder nebeneinander = Doppelflinte oder übereinander = Bockdoppelflinte angebracht sind.
Pumpguns haben zu 99% das Kaliber 12/76, wobei die 12 den 12. Teil eines englischen Pfundes sind, und die 76 die Patronenlänge in Millimeter.
Schrotgewehre (Bock- oder Doppel-) haben in der Regel das Kaliber 12/70 oder kleiner, wobei es auch in die andere Richtung Geräte gibt, aber die sind für Jagd und Sport zu unhandlich.