User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gibts eine Kreditkarte ohne Schufa?

Kann man eine Kreditkarte auch ohne Schufa-Auskunft bekommen? Würde mich nur so mal interessieren :-)
Frage Nummer 3000048399
Antworten (15)
nein
Doch!
Nein, eben nicht. Viele verwechseln PrePaid-Karten mit Kreditkarten. Und die shice Werber hier wissen genau, dass sie keine echte Kredikkarte vermitteln können, mit denen man Kredit bekommt. Jeder, der negative Schufa-Eintragungen hat, und / oder schlechtes Scoring, bekommt keine Kreditkarte. Weder von der Hausbank, noch direkt von Kartenbetreiber.
Die gerne als Kreditkarte bezeichnete PrePaid-Karte kann nur so lange benutzt werden, wie Guthaben auf dem Kartenkonto ist. Danach bleibt lediglich eine Karte, die aussieht, wie eine echte Kreditkarte aussieht.
.
@Umjo: Sicher kannst du deinen Zweifel belegen, oder?
@bh_roth: Das 'Doch!' war eigentlich ins Blaue, glaubte aber sicher, davon schon gehört/gelesen zu haben.
Deiner Herausforderung folgend, habe ich jetzt einen -werbemäßig eher verdächtigen- Link gefunden, der aber zu diesem Angebot führt.

Für eine Unterscheidung zwischen 'Kreditkarte' und 'Prepaid-Karte' sehe ich hier keinen Raum.
Und nein, ich stehe in keinerlei Beziehung zu diesem Institut!
Was die Nutzungsvoraussetzungen betrifft, hast Du natürlich Recht!
@umjo: Der geneigte Leser findet unter der Aufzählung "Ihre Kartenvorteile im Überblick" diesen Passus: unbegrenztes Aufladen der Prepaid–Karte.
.
Noch Fragen, Kienzle?
bh_roth, streiten wir gerade um des Kaiser's Bart?
Auch ich habe mich beim Lesen geneigt (nicht etwa wegen Kurzsichtigkeit; damit da keine unnötigen, weiteren Missverständnisse auftreten).
Indes, der ebenso geneigte User bh_roth möge bitte auch diese Quelle zur Kenntnis nehmen:
Zit.: "...Seit einigen Jahren gibt es die so genannte Prepaid-Karte. Diese Kreditkarte kann wie eine normale Kreditkarte genutzt werden, indem in Geschäften, Restaurants etc. bargeldlos gezahlt wird oder im In- und Ausland Bargeld abgehoben wird. Der Unterschied besteht darin, dass der Eigentümer zuerst einen bestimmten Geldbetrag auf die Kreditkarte einzahlen muss und über diesen im Anschluss frei verfügen kann. Die Prepaid-Kreditkarte ist somit eine Kreditkarte auf Guthabenbasis, bei deren Bewilligung keine SCHUFA-Auskunft eingeholt wird..." Zit. Ende.

Last, but not least: Ich bin nicht Ulrich...
...Oder habe ich da etwas missverstanden?
Die Prepaid-Karte ist eine Art Guthaben-Geldkarte, die optisch vortäuscht, man habe irgendwo Kredit.
Bei einer Kreditkarte hat man tatsächlich Kredit, oft in nicht unbeträchtlicher Höhe.
Ich finde nicht, dass wir uns um des Kaisers Bart streiten. Es geht mir um den Begriff KreditKarte. Diese Bezeichnung sagt aus, dass man damit Kredit hat, bis zu einem von der Bank oder dem Kreditkartenunternehmen festgelegten Limit.
Bei der Bezeichnung PrePaid-Kreditkarte stimmt schon der Name nicht, weil man eben keinen Kredit hat, sondern nur das ausgeben kann, was man vorher auflädt. Sag selbst: Wo ist da die Möglichkeit eines Kredits? Und weil man keinen Kredit hat, braucht man auch seine Bonität nicht nachzuweisen.
Ich habe eine PrePaid-Karte (ich vermeide jetzt den Beinamen Kredit), weil ich damit gefahrlos im Internet einkaufen kann. Ich lade nur soviel auf, wie der Kauf kostet (Kostet der Artikel nur einen Cent mehr als aufgeladen, kann ich nicht kaufen). Und niemand kann diese Karte doppelt belasten oder die Kartennummer missbrauchen.
Mit einer meiner Kreditkarten könnte ich einen neuen Mercedes kaufen, und müsste davor nur Amex anrufen, und ihnen den beabsichtigten Kauf mitteilen. Shitegal, ob mein Girokonto schon hoffnungslos im Minus ist oder nicht. Das ist Kredit, den man mir einräumt.
.
Deshalb ist die Frage mit Nein zu beantworten, und alle, die einem Kunden vorgaukeln, sie bekämen eine Kreditkarte, handeln - in meinen Augen - nicht seriös.
Sprache muss nicht immer logisch sein, ein Personalausweis ist kein Ausweis für das Personal und ein Frauenzimmer ist (normalerweise) kein Zimmer. Daher ist für mich persönlich die Bezeichnung "Kreditkarte" für eine Prepaidkarte auch nicht falsch. Massgeblich ist, wie ein Wort in der Praxis gebraucht wird.
Sorry, Zombie, dass ich da uneinsichtig bleibe. Aber durch die bewusste Wortwahl wird etwas vorgegaukelt, was nicht zutrifft. Und die shice Kreditkartenwerbung hier in der WC reitet auf dieser Masche. Sie kommt immer wieder in regelmäßigen Abständen, genau so wie die shice Werbung für schufafreie Kredite und Kredite für Arbeitslose. Alles nur Nepp. Und offenbar vom Stern geduldet, oder soll ich sagen mit getragen? Schließlich gibt das eine Menge Klicks von armen Schluckern, die nach einem brüchigen Strohalm greifen. Das kotzt mich an.
In richtigem Englisch ist eine denglische Pre-Paid-Card "Debit Card".

debit
noun
an entry recording an amount owed, listed on the left-hand side or column of an account. The opposite of credit.

[Oxford Dictionary]
Exakt, Paul. Und der Name Debit-Karte ist unverwechselbar. Aber der in Deutschland gebräuchliche Begriff will die Verwechslung.
Es gibt jede Menge Anbieter, die eine Kreditkarte auf Guthabenbasis anbieten. Eine echte Kreditkarte an der Schufa vorbei, ist wohl nicht möglich!

Allerdings ist Vorsicht geboten, ob eine Jahresgebühr anfällt oder nicht. Oftmals ist nur das erste Jahr kostenlos und anschliessend wird eine Jahresgebühr fällig.

Kreditkarte auf Guthabenbasis – die besten Anbieter
Das alles hängt von dem Anbieter ab, weil er eine sehr wichtige Rolle spielt. Genau deswegen muss man bei der Auswahl von Anbieter gut achten.

Ich persönlich habe meine Kreditkarte, nach einem Vergleich auf (www.kreditkartenvergleich.org) beantragt und kam wirklich gut zurecht.
So behielt ich den Überblick und machte mich über das Thema schlau. Sowas ist wirklich hilfreich, deshalb kann ich es nur weiterempfehlen.

Grüß