User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Giftgaseinsatz in Syrien

Warum sind sich die Amerikaner und die Israelis so sicher, dass das Assad-Regime das Giftgas eingesetzt hat? Was wären deren Vorteile? Den Rebellen dagegen würde es nützen, weil sie damit die ganze Welt gegen Assad aufbringen. Haben das dieselben Leute herausgefunden, die die Massenvernichtungswaffen im Irak entdeckt haben?
Frage Nummer 75306
Antworten (16)
Mittlerweile scheint es ja Tatsache zu sein, dass Giftgas eingesetzt wurde. Die Frage ist aber tatsächlich, von wem. Denn die Rebellen haben mittlerweile genügend Munitionsanlagen in ihre Hand bekommen, so dass nicht auszuschließen ist, dass sie selbst es waren, um die Staatengemeinschaft zu einem Eingreifen zu zwingen. Ich jedenfalls könnte in einem solchen Fall auf so eine Idee kommen.
Ich weiß es also nicht, warum sie sich so sicher sind. Eigentlich können sie es nicht sein.
Wäre ja nicht dass erste mal, dass die Amis einen Kriegsgrund finden, wenn sie einen haben wollen (Brutkastenlüge, Curveball)!
[br]
Zumal das Ziel auch eindeutig politisch motiviert war! Einen Krieg gewinnt man nicht, indem man Schulen ausräuchert!
[br]
Das alles spricht imho eher gegen das Regime und für die Rebellen (oder eine dritte Partei)!
Ah! Jetzt hab ich's: Sie haben Gespräche von Assads Offizieren belauscht!
Also ja:
Das haben dieselben Leute herausgefunden, die auch die Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden haben!
das ist ganz einfach:
- Obama hat Giftgaseinsatz als "rote Linie" bezeichnet
- die rote Linie wurde jetzt nachweislich überschritten (von wem auch immer)
- Obama muss was tun - entweder Assad auf die Finger klopfen oder den Rebellen
- der eine ist Feind, die anderen sind Freund - da fällt die Entscheidung leicht
- wie sagte doch einst Putin im Irak: "wenn ich Amerika wäre, ich würde was finden" das nehmen sich die Amis wohl jetzt zu Herzen.
Das traurige an der Geschichte ist das zu Recht fehlende Vertrauen in angeblich demokratische Staaten wie USA . der Irakkrieg war auf Lügen aufgebaut, Vietnam völlig unnütz, womit ich nicht sagen möchte, dass irgendein Krieg von Nutzen ist.
Habe eben einen Bericht auf Phönix über Lügen in der Politik gesehen: der erklärte vieles. Obwohl man alles wußte, war es interessant , wie sich die befragten Politiker wanden, wenn es um die Wahrheit ging. Bush, Nixon, Carter, Guttenberg, Kohl, Schäuble, und, und, und. Die Reihe ließe sich beliebig lang fortsetzen. Und der Friedensnobelpreisträger Obama kann sich gleich einreihen.
Ich finde es nur eigenartig, dass ein relativ kleines Gebiet betroffen ist. Das spricht doch eher für die Aktion einer kleinen Gruppe. Von seiten des Staates hätte man bestimmt mehr geklotzt, wenn schon, denn schon. Aber so blöd sind die Syrer bestimmt nicht, diese Aktion durchgeführt zu haben. Was also treibt die Amerikaner, sofort Partei zu ergreifen?
Um es fortzusetzen: es geht nicht um Humanität, getötete Zivilisten , verkrüppelte Kleinkinder, raketenbeschossene Krankenhäuser, das alles interessiert nicht wirklich, da kann Westerwelle (und seine Vorgänger) noch so betroffen dreinschauen. Die Macht macht´s.
Wer solche Behauptungen aufstellt und sich nicht einfach Hass auf die Amerikaner unterstellenlassen möchte, sollte sich vielleicht vorher ein wenig INFORMIEREN, kundig machen. Das scheint hier wenig üblich zu sein, sorry, Dara!
Sämtliche Informationen der Stellen vor Ort deuten leider darauf hin, dass es eben nicht die Rebellen seien, sondern der auch vorher schon als ziemlich menschenverachtend bekannte Assad. Dass die Amerikaner einige böse Fehler begangen haben, steht für mich ausser Frage, doch Obama ist wahrhaftig nicht mit dem gleichen Ruf behaftet wie Bush. ( das schreibt nicht Musca, sondern Martina)
Und woher stammen diese Informationen, wer verbreitet sie und wer überprüft den Wahrheitsgehalt? *gg*
Werter Musca,

zur Zeit befindet sich gerade eine UN-Kommision in Syrien, die feststellen soll, ob es sich überhaupt um einen Giftgaseinsatz handelt. Das scheint nach den bisherigen Erkenntnissen sicher, aber die Urheberfrage ist damit noch nicht geklärt. Solltest du weitergehende Erkenntnisse haben, wären wir natürlich brennend daran interessiert (bitte mit Quellenangabe)
Aussagen wie "Sämtliche Informationen der Stellen vor Ort deuten leider darauf hin, dass es eben nicht die Rebellen seien, sondern der auch vorher schon als ziemlich menschenverachtend bekannte Assad" könnten nämlich Desinformation sein, wie seinerzeit im Irak. Manche fallen auf so etwas ein zweites Mal herein, ich nicht.
Werter Amos, die letzte Antwort unter meinem Nick kam nicht von mir, sondern von meiner unter Drogeneinfluss stehenden Süßen (sie hatte heute eine Zahn-OP). Ich hab´Ihr geraten, künftig hier einen eigenen Nick zu benutzen.
Mönsch Dara, lies doch erst, dann schimpfen....
@ Musca und Martina
Jetzt soll noch euer Terrier schreiben, und gut ist.
Lieber musca, daß Du nicht Martina heißt, war mir klar! ☺
Auf Bildblog war heute ein Artikel verlinkt, in dem sich der Autor darüber mokierte, dass die deutsche Medien-Landschaft, Giftgasfunde bei einem türkischen AlKaida-Ableger vor einem Jahr völlig ignoriert hat. Wenn die aber Giftgas haben, kann dies genauso gut bei der Hisbollah oder anderen Gruppen der Fall sein, die in dem Bürgerkrieg mitspielen. Das Gas muss somit nicht zwingend von den Rebellen oder Assad eingesetzt worden sein.
Was die Amis und Engländer nicht daran hindern wird, einen Einsatz für "2 Tage" durchzuführen.
Haben amerikanische Tage eine andere Dauer als deutsche?