User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Habe ein Inkassoschreiben erhalten, dass ich angeblich der Firma Zully Geld schulde. Das sehe ich nicht so. Wie kann ich jetzt vorgehen?

Frage Nummer 36866
Antworten (13)
Ignorieren. Kommt etwas vom Amtsgericht, dann musst du allerdings reagieren. Und wenn es nur der Widerspruch ist, den du einlegst.
einfach bezahlen, egal wieviel, dann geben die Ruhe. (wahrscheinlich)
Oberguru hat Recht. Abwarten, Nerven behalten und Tee trinken.
Nicht ignorieren.
1 x schreiben und alles bestreiten. dann ignorieren.
siehst du viel besser aus, wenns ans Gericht geht.
Wenn du ein ähnliches Schreiben bekommen hast, wie es Alex64 als Link gepostet hat, dann kannst du dich bequem zurücklehnen. Dort ist von Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug und Übergabe von Daten an die Ermittlungsbehörden die Rede.
Eingehungsbetrug ist eine Sache, die zivilrechtlich zu klären ist. Das Strafrecht greift hier nicht. Deshalb gibt es auch keine Strafanzeige und keine Ermittlungsbehörde.
Es ist immer die selbe Drohkulisse, die in solchen Fällen aufgebaut wird.
Deshalb auch mein Rat: Wenn diese Firma deinen richtigen Namen und deine richtige Adresse hat, schreib sie an und bestreite die Forderungen. Wenn du dich mit einem Pseudo angemeldet hast, passiert gar nichts.
Wenn Sie ein Schreiben erhalten haben, von einer Firma, das Sie nicht zuordnen können, so sollten Sie unbedingt einen Rechtsanwalt aufsuchen. Dieser wird Ihren Fall dann prüfen und sich mit der Firma in Verbindung setzen. Sofern kein Anspruch auf Zahlung besteht, müssen Sie dem Unternehmen auch kein Geld überweisen.
.... dafür aber dem Rechtsanwalt ....
@svenniii43: Du scheinst mir einer von denen zu sein, die man mit solchen Schreiben einschüchtern kann, bei dem diese Drohkulisse Erfolg haben würde. Huuuuaaaah, ein Schreiben von einem Inkassobüro, schnell zum Anwalt. Könnte ich noch verstehen, wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast. Ansonsten gibt es keinen Grund, tätig zu werden. Nichts ist passiert, dieses Schreiben muss dich ja nicht einmal erreicht haben, weil diese Schreiben, zu hunderten verschickt, (aus Kostengründen) mit der normalen Post zugestellt werden.
Mir hat mal einer erzählt, dass die Firma Zully eine Gruppe von Steuerfahndern ist die vom Finanzamt ins Leben gerufen wurde.
Diese GSG-9 des Finanzamtes (welche zeitweilig auch an den Koalitionspartner GEZ ausgeliehen wird) hat die wichtige Aufgabe Schulden von der Bevölkerung mittels freundlicher Dialoge und einer höflichen Rückstandserinnerung einzutreiben.
Die Betroffenen sollen also dazu bewegt werden zu zahlen, da dem Betroffen sonst eine mögliche Klage drohen könnte
Über die Zully Media GmbH gibt es einschläge Informationen im Internet, die auf eine Abzockerseite hinweisen. In diesem Fall sollte Ruhe bewahrt werden. Keine Zahlung darf geleistet werden, weil man sonst auf die Betrügermasche hereingefallen ist. Eine schriftliche Stellungnahme ist ebenfalls nicht erforderlich. In der Regel gehören die Anschreiben dieser Inkassobüros mit zu der Gesellschaft der Zully GmbH. Nach diversen Mahnungen, Zahlungsaufforderungen und Inkassoschreiben wird sämtlicher Schriftverkeht eingestellt und man hört nichts mehr von dieser Unternehmung. Erst wenn ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet wird, d.h. es kommt ein Mahnbescheid vom Gericht, sollte man reagieren. Die Einspruchsfrist beträgt in diesem Fall 2 Wochen.
Ignorieren, wenn nötig jahrelang.
Natürlich kann es sein, dass Sie sich im Internet auf irgendeine Weise strafbar gemacht haben und so mit einem Inkassoschreiben rechnen müssen. Allerdings ist diese Art der Einforderung auch eine gängige Masche vieler Betrügerfirmen. Sie sollten so oder so zuerst den Verbraucherschutz einschalten. Dort sind die bekanntesten "Abzockfallen" bekannt und die verantwortlichen Firmen gelistet.