User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hätten wir nach der Wiedervereinigung nicht auch eine neue Landesflagge bekommen müssen?

Frage Nummer 48858
Antworten (12)
Wieso denn, Hase?
wir sind nicht wiedervereinigt worden, sondern die fünf (nunmehr nicht sooo) neuen Bundesländer sind der alten BRD einfach beigetreten (formal gesehen)
Darum gilt die BRD-Flagge, die BRD-Hymne, die BRD-Gesetzgebung wurde komplett übernommen.
Das einzige, was geblieben ist, ist der grüne Rechtsabbiegerpfeil.
Theoretisch hätte man bestimmt darüber diskutieren können, ob es eine neue deutsche Landesflagge hätte geben können. Sicherlich werden sich darüber sehr viele gelehrte Leute den Kopf zerbrochen haben. Man könnte sogar darüber streiten, ob das ganze Land nicht sogar einen "neuen" Namen hätte bekommen müssen. Irgendwie scheint es so gekommen zu sein, als ob die DDR in die Bundesrepublik "eingebürgert" wurde.
Thema: Wie-vereinigung.

ja, das ist die grosse Frage: Wie vereinigt man sich ??

Mir faellt gerade nicht ein, wieso wir eine neue Landesflagge haetten bekommen "muessen" !??

Die ehemalige DDR gehoerte immer zur BRD. Ok. Die Russen haben sich diesen Teil der Bundesrepublik mal kurzerhand 44 Jahre ausgeliehen, damit jemand fuer die Kriegsschaeden aufkommt. Aber sonst?? Ausserdem hing sie am finanziellen und wirtschaftlichen Tropf des grossen Bruders aus dem Westen. Alles in allem: Ein selbststaendiger Staat war es nie, sondern ein Pflegefall fuer Westdeutschland und ein Betruegerstaat in Sachen Sport. Und somit eruebrigt sich die Frage nach der neuen Flagge ;-))
Wiedervereinigung hört sich immer so an, als wären zwei gleich große Länder zusammengekommen. Die DDR hatte 17 Mio Einwohner, also genau so viel wie NRW. Soll der Schwanz mit dem Hund wedeln?
Ja , diese würde mir gefallen, passt zu meinen Socken.
@ Pibella
Mit Christian Wulff wäre das zu machen gewesen (natürlich gegen einen gewissen Betrag, steuerfrei), aber mit dem Gauck ...., keine Chance.
Ja schade, dabei würde Schach zu unserer Regierung passen.
Wenn der nächste Bundeskanzler ein Schachspieler ist (Steinbrück), eröffnen sich neue Chancen.
Dann muss er erst beim Mikado gewinnen.
Ob man eine neue Landesflagge hätte bekommen müssen oder nicht, darüber läßt sich streiten. Genauso hätte man darüber nachdenken können, ob Deutschland überhaupt noch Bundesrepublik Deutschland heißen darf oder auch hier eine neue Kreation hätte herhalten müssen. Früher war es ein Staat und heute wieder. Die Zeit der Trennung wurde ausgeblendet und das ist auch sicherlich gut so.
Rechtlich geseen nicht. Zunächst ist die DDR ja der Bundesrepublik nach dem damaligenArtikel 23 des Grundgesetzes beigetreten. Deutschland ist also nicht neu gegründet worden. Vielmehr wollten die Bürger der DDR der bundesrepublik beitreten. Und es war überhaupt keine Streitfrage, daß Schwarz-Rot-Gild als Landesfarben beibehalten werden sollten. Dies Landesfarben entsprachen und entsprechen voll und ganz dem Willen der Bürger unseres Landes.