User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Häufiger Harndrang ist ja nach einer Schwangerschaft nichts ungewöhnliches, doch welche Mittel helfen bei euch am besten?

Frage Nummer 44315
Antworten (3)
Man sollte auf alle Fälle, bevor man zur Selbstmedikation greift, einen Gynäkologen aufsuchen und ihm das Problem schildern. Selbstverständlich ist häufiger Harndrang nach einer Schwangerschaft nichts Ungewöhnliches. Allerdings wird es ein klein wenig bedenklich, wenn dieser Harndrang auch noch Wochen später anhalten sollte, denn dann könnte es sich um eine Absenkung der Gebärmutter handeln.
Diverse Blasentees schaffen etwas Linderung (kann man im Reformhaus bzw. in der Drogerie kaufen).
2-3 Stunden vor dem schlafen gehen, sollte nichts mehr getrunken werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Füße immer warm sind.
Auch Sitzbäder mit Kamillenextrakt helfen sehr gut.

Hausmittel:
Kürbiskerne.
Cranberrys bzw. Cranberrysaft hilft auch die Blase zu stärken.
Eine Kur mit Präparaten des Heilkürbisses können manchmal helfen. Auf alle Fälle sollte man sich mit diesem Problem vertrauensvoll an seinen Gynäkologen wenden, da es sich auch um eine Absenkung der Gebärmutter handeln könnte. In so einem Fall helfen selbstverständlich keine Hausmittelchen.