User Image User
User Image User

Noch Fragen?

häufing von kriminellen Genen

Vor hunderten von Jahren wurden Kriminelle in sog. Strafkolonien abgeschoben.
Ist durch die große Ansammlung von kriminellen Genen langfristig eine Änderung des Charakters der Bevölkerung möglich?
Frage Nummer 107782
Antworten (6)
Was ich so manchmal von australischen Usern hier lese, könnte tatsächlich darauf rückschließen lassen.
Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass Kriminalität genetisch bedingt ist. Dann würden wir uns wieder der Euthanisie annähern, einer Rassenhygiene. Das hatten wir schon mal und brauchen es nie wieder. Ps: bevor bananenbinder wieder antwortet, ich habe als Jugendlicher "Mein Kampf" mit Abscheu quergelesen.
Hat man nicht jedes Vergehen aufgebauscht, um schnellstmöglichst Australien zu besiedeln? Wurden nicht noch nach dem 2. Weltkrieg Heimkinder nach Australien geschickt?
Ich schlage vor, dass ihr Kafka lest, in Australien ist das part of High School Curriculum. (Mein Kampf auch). Ihr Deutschen schlummert rum in dem Traum, besser zu sein als die Griechen. Und der Rest der Welt.
Zweimal Weltkrieg angefangen und zweimal verloren. Gegen uns. 60 Millionen Tote. 6 Millionen Menschen schnell mal vergast.
Amos findet Freude daran, dass er mich einen barfüßiger Aborigine nennt. Yes Mr Amos why should I wear shoes when I don't need them? You don't wear R.M.Williams Boots, do you?
Hier kommt ein Teil von Strafkolonie von Franz Kafka
Strafkolonie
@bananabender: Nicht besser, nur solidarischer!
Stechus:
Solidarisch zwei Weltkriege verlieren. Herzlichen Glückwunsch.