User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hallo, unser Sommerurlaub nach Tunesien soll am 20.6.12 starten. Wissen jetzt nicht ob wir die Reise,wegen des Aufstandes starten sollen.Muss dazu sagen, dass unser Sohn( 19 Monate) dabei ist. Meine Frage an euch ist wie ihr die Lage in Tunesien einschätzt?? Würde mich über Antworten freuen .

Frage Nummer 42890
Antworten (17)
jetzt mal was ernsthaftes: Ich würde mir da keine große Gedanken machen, die Reiseveranstalter sind auch darauf aus, dass Ihre Kunden sich sicher fühlen. Wenn das alles über einen deutschen Reiseanbieter organisiert wird, würde ich mir da gar keine Gedanken machen. Die passen schon auf, dass man gar nicht erst in gefährliche Gebiete kommt.

Wenn du das alles privat organisiert hast, würd ich mich aber nochmals genauer umhören.
Mit einem 19 Monate alten Kind würde ich eine so weite Reise so wie so nicht machen. Und Mitten im Sommer schon gar nicht!
Was sagt den das Auswärtige Amt? Gibt es schon eine Reisewarnung?
Das Auswärtigeamt schreibt, dass eine Ausgangssperre von 22 Uhr bis 4 Uhr vorliegt.
Ich würds lassen.

Dubai (AFP) Al-Kaida-Chef Aiman al-Sawahiri hat die Tunesier zu einem Aufstand und der Verhängung des islamischen Rechts der Scharia aufgerufen. Die islamistische Partei Ennahda habe "gegen das islamische Recht verstoßen, um vom Westen und den Golfstaaten akzeptiert zu werden", hieß es am Sonntag in einer Botschaft des Chefs des Terrornetzwerks auf islamistischen Internetseiten. Jegliche Alternative zum Koran und der Scharia sei abzulehnen, erklärte al-Sawahiri.
Wenn es da schon Ausgangssperren gibt, heisst das, dass da eine Menge Deppen mit Waffen herumlaufen. Und die Einschätzung, dass der Reiseveranstalter schon auf "seine" Touris aufpasst, teile ich nicht. Wie will der Veranstalter denn verhindern, dass man mit den Tumulten in Tunis nicht in Berührung kommt, wenn der Flugplatz z. B. Tunis ist? Bleibt zuhause!
nach dem Bericht des AA sieht es in den Touristengebieten sicher aus. Die Ausgangssperre bezieht sich im Wesentlichen auf Tunis selber.
Grenzgebiete soll man meiden, größere Menschenansammlungen, nächtliche Saharatouren und ähnliches, für eine Familie mit Kleinkind eh' keine ernsthaften Optionen.
Das Risiko ist im Grunde nicht höher als in Griechenland und da keine Warnung des AA vorliegt, wäre der Reisepreis auch futsch. Wenn Du bei der Buchung bereit warst, das Restrisiko einzugehen - die Lage hat sich nicht großartig verändert.
@Amos, sorry du hattest irgendwie meine Frage nicht verstanden. Lese es dir bitte nochmals durch.
20. Juni 2012, Tunesien, 19 Monate altes Kleinkind. Habe ich alles verstanden, bin kein Idiot. Antwort: ich würde das nicht machen.
Wie kommt man auf die bescheuerte Idee mit einem Kleinkind nach Tunesien zu fliegen?
[br]
Ach ich will's gar nicht wissen!
[br]
Und es ist mir auch völlig schnuppe was ihr macht! Wenn's dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis tanzen!
Mehr fällt mir dazu nicht ein!
@amos und sockenpuppe: es wurde nicht danach gefragt, ob er mit einem kleinen Kind im Sommer nach Tunesien fliegen soll. Ihr würdet es nicht machen, das habt Ihr deutlich zum Ausdruck gebracht, Ihr sollt aber auch nicht fliegen.
Es steht Euch nicht zu, den Fragesteller hier zu belehren. Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden und es ist seine Entscheidung. Tunesien ist voll von Kleinkindern, genauso wie die anderen Mittelmeeranrainerstaaten, Mit ein paar Maßnahmen ist das auch hier nicht schädlich.
Die Frage war ausschließlich(!) nach der Beurteilung der Sicherheitslage und da gibt es oben einige Antworten.
Aufgrund der politischen Lage würde ich einen Urlaub an der Nordsee dem Aufenthalt in Tunesien vorziehen. Ist die Antwort jetzt der Frage angemessen?
@ing: Ich habe Niemanden belehrt! Ich habe nur meine Meinung geäußert! Und das wird ja wohl erlaubt sein!
Zumal die Frage einen unschuldigen Dritten (das Kind) betrifft!
Und da ist schon mal die Gesellschaft gefragt sich einzumischen!
VON WEGEN STEHT MIR NICHT ZU!
ES IST SOGAR MEINE PFLICHT!
@sockenpuppe: Du bist nicht zufällig mit Starmax verwandt?
Ich hoffe nicht!
Nix verwandt, aber völlige Übereinstimmung."Deine "Freiheit der Andersdenkenden", ing73, ist korrekt, aber sie hört da auf, wo ein anderer dadurch geschädiigt wird oder werden könnte. Babies und Kleinkinder bis 24 Mon. haben wegen ihres noch "unfertigen" Organismus NICHTS in Fernreiseflughöhe verloren! Und in Revolutionsgegenden sich auch nicht.
Nicht frech werden, Pockensuppe!