User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hat die deutsche Sprache nicht ein paar "seltsame" Wortschöpfungen?

Gerade habe ich in den Nachrichte gehört :er ist "verunfallt".
Dann las ich den Begriff "Habseligkeiten",der mir zwar nicht fremd,aber immer schon "suspekt"war.Kennt ihr auch Wörter,auf die wir gut und gerne verzichten könnten?
Frage Nummer 59496
Antworten (20)
Habseligkeiten ist ein altes deutsches Wort, das möglicherweise nicht mehr jedem geläufig ist. Ich könnte auf eine Reihe von neudeutschen Wortschöpfungen verzichten.
Ja Amos,mir ist die Herkunft dieses Begriffs bekannt,aber ich meine,man
könnte ihn inzwischen aus dem Wortschatz streichen,
Ein neues, überflüssiges Wort ist für mich "probiotisch"!
@Rockfan, so merkwürdige Wortschöpfungen findet man in anderen Sprachen ebenfalls, wenn du zB in den USA herumfährst und siehst 1000mal "Garage Sale" auf einem Plakat, dann verkauft niemand seine Garage, ist nur ein kleiner Flohmarkt, wobeI ein Amerikaner sicher über unseren Audruck "Flohmarkt" schmunzeln wird, ist doch lustig :-)
Kokolores, Mumpitz. Benutze ich aber noch.
Le Patate sono aumentati, die Kartoffeln sind aufgestanden. Das ganze bei gefühlten 100 Dezibeln, auf drei Oktaven verteilt, morgends um 7...ein Kartoffelhändler in ischia/ Neapel.
Astrein.
...ach ja ,beinahe hätte ich "verunglimpfen" vergessen !Ich denke,dass man dieses Wort heute auch nicht mehr unbedingt braucht!
Das Gegenteil von "verunglimpfen" könnte "verglimpfen" sein, allerdings kenne ich noch keinen einzigen Verglimpften persönlich.
Ich merke, daß ich in meinem fortgeschrittenen Alter das eine oder andere Wort noch benutze, was mancher nicht mehr kennt.
Off Topic: Stairway to heaven ist Nr. 1 von Led Zeppelin. Ist Kashmir Nr. 2?
@StellaBella :vor allem in dieser WC gibt es keine, oder wenige "verglimpfte" Personen! ☺☺☺
Ich glaube man kann nur max 5 mal antworten auf deine Frage, also was hälst du von "verkorkst" oder "verwurschtelt" oder "verbohrt" oder "versprochen"? grade letzteres bringt mich immer wieder zum nachdenken ;-)
ach ja noch so eine Wortschöpfung: "verlinken" man kann sich linken, aber was ist wenn sich verlinkt ? man kann "fahren", aber was ist wenn man sich verfährt ?
Und der Buchhalter, der etwas verbucht, hat es falsch gebucht.
Ich stelle öfters fest, daß sich manche Frauen über den Begriff Weib aufregen. Das kann ich gar nicht nachvollziehen. Ich verbinde damit Urweib oder Vollweib. Das weibliche an sich. Aber ich sehe auch oft, daß "Weiber ! " als Sammelbegriff von Frauennichtverstehern benutzt wird. Analog dazu schreiben Frauen "Männer! "
Damit soll wohl das jeweils unverständliche, aber gegebene, unterschiedliche Verhalten charakterisiert werden. Ich selbst benutze allerdings "Weiber" , wenn ich chauvinistisch bin. Dann setze ich aber noch ein "blöde" davor. :-)
Was ein Armreif ist wissen die Meisten wohl, aber was ist ein Stegreif ?
Ich weiß es jetzt, nachdem ich gegoogelt habe.
Gast
der Aufreger der Woche: Framstag!
Stimmig wäre es, wenn von Freitag auf Samstag durchgehend, auch in der Nacht, geöffnet wäre.
Ich könnte auf das Wort Dirn verzichten, das in Märchenbücher oder der Lutherbibel (ich glaub Übersetzung von 1912) vorkommt. Mir ist das Wort zwar bekannt, aber damit assoziiere ich meist spontan eine Prostituierte. Die sollen lieber Frau oder Mädchen schreiben, was ja auch gemeint ist.
Das gibt es aber auch:
Da stopfte, wenn's Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll,
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er: »Junge, wiste 'ne Beer?«
Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb 'ne Birn.« (Theodor Fontane)