User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hat jemand einen guten Rat, wie ich mit meinem Auto Kraftstoff sparen kann?

Frage Nummer 7837
Antworten (12)
erstens mal weniger Lippenstift, auf Ihrem Avatar kleben ja min. 2 Kilo, das kostet Sprit.Und ernsthaft: unnötigen Ballast aus dem Auto entfernen, auf korrekten Reifendruck achten(ich nehme lieber 0,2 bar mehr), vorausschauend fahren, die Gänge zügig durchfahren, und rechtzeitig umschalten. Im 5.Gang mit 30 den Berg hoch und dann beschleunigen kostet Sprit ohne Ende
Ja, alles richtig, Ballast entfernen, Reifendruck erhöhen und zurückhaltend mit dem Gaspedal sein.
Sie werden sich wundern, wie viel Kraftstoff Sie sparen, wenn Sie bei Langstrecken auf hohe Geschwindigkeiten verzichten.
Und dann: falls Ihr Auto noch nicht so alt ist und kein Diesel, sollten Sie überlegen, ob sich ein Gasumbau lohnt. Sie zahlen die Hälfte für den Treibstoff und können ein gutes Umweltgewissen haben.
Ja -stehen lassen.
Vorausschauend fahren. Sehr früh hoch schalten. Auf der Autobahn nicht schneller als 120. Kleineres Auto kaufen.
Hoher Reifendruck (Herstellerangabe für volle Beladung), Energiesparreifen, Gänge zügig durchfahren und dann bei der gewünschten Geschwindigkeit niedertourig fahren.
Am einfachsten ist es, das Auto stehen zu lassen. Ansonsten ist es empfehlenswert bei längeren Strecken auf ein konstantes Tempo zu achten. Zwischen 100 und 115 Stundenkilometer gilt als spritsparendes Tempo. Probier es einfach mal aus und Du wirst sehen, obs was bringt.
Zunächst mal, indem du nicht Auto fährst. Auch mal das Fahrrad nehmen. Dann indem du klug und also schnell schaltest, nicht unnötig auf die Bremse drückst und auf Ampeln (auslaufen lassen) und ähnliches schon vorzeitig Acht gibst. Ein alternativer Antrieb wäre auch sparsam.
Ich kann nur noch einmal dafür werben, über einen Gasantrieb nachzudenken. Ich habe die Kosten des Umbaus in 15 Monaten durch den geringeren Gaspreis eingespart. Und weniger Schadstoffe hat meine Kiste jetzt auch.
Ich weiß, dass nicht alle nach dem Umbau zufrieden sind, wenn man aber richtig entscheidet, ist das Ergebnis nur gut.
Informieren Sie sich.
Du kannst Deinen Spritverbrauch verringern, indem Du zum Einen möglichst wenig überflüssigen Ballast mit im Auto herumfährst und zum Anderen, wenn Du spritsparend fährst - also zum Beispiel kein Vollgas geben, sondern möglichst mit gleichbleibender Geschwindigkeit fahren und im niedrigen Drehzahlbereich bleiben.
Hallo Erica!
Kurze Zusammenfassung einiger Tipps vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V.:
Bei niedrigen Drehzahlen schalten und fahren
Schwung des Fahrzeugs nutzen
Gelassen und vorausschauend fahren
Motor abschalten – wo es sinnvoll ist
Ballast und ungenutzte Dachaufbauten entfernen
Optimalen Reifenluftdruck einstellen
Fahrzeug vernünftig warten
Nebenaggregate (z. B. Klimaanlage) sinnvoll einsetzen
Leichtlaufreifen und -öle verwenden

und noch ein paar weiterführende Tipps hier

liebe Grüße, Geldmarie.com
Welchen "Ballast"? Wer fährt schon ständig Ziegelsteine herum?
Das höchste Sparpotenzial liegt im Gasfuß: Kurzstrecken vermeiden, stets im höchstmöglichen Gang fahren, zügig hochschalten, kein Vollgas, Motor im unteren Drehzahlbereich halten. Mitschwimmen, Motor aus an Ampel, Schranke etc. Dachträger nur bei Bedarf nutzen.
Gerade frühes Hochschalten ist vielen ein Problem, haben sie doch gelernt, der Motor "müsse drehen" - bei modernen Motoren Unfug, heute gilt: Niedrige Drehzahlen, optimales Drehmoment = effektiver, sparsamer Vortrieb. 50 im 4. Gang? Immer!
Fenster: Lassen Sie sie während der Fahrt geschlossen, schalten Sie lieber bei Bedarf die Klimaanlage ein. Moderne Klimaanlagen sind per Magnetkupplung angetrieben und brauchen maximal 0,5 Liter / 1oo km mehr. Das aber mit offenem Fenster auch - zudem zieht es und kühlt nicht wirklich!
Diese Infos habe ich von einem Spritsparseminar des ADAC.
Vorausschauend fahren! Nicht mit Vollgas an der Ampel starten um bei der nächsten wieder voll in die Eisen zu steigen.
Wenn Sie sich einer roten Ampel nähern: Ausrollen lassen, ebenso bei geplanten Halts oder Geschwindigkeitsreduzierungen möglichst Frühzeit vom Gas gehen.
Wenn Sie einen Tempomaten besitzen, diesen benutzen.
Hohe Motordrehzahlen vermeiden, d.h., schon bei niedrigen Drehzahlen (~ 2000 pro Minute) schalten. Dies gilt natürlich nicht bei Bergstrecken, da braucht der Motor ein höheres Drehmoment.
Ansonsten: Generell nicht über 3000 Umdrehungen/Minute längere Zeit die Maschine drehen lassen. Dies ist vielleicht nicht ausreichend für eine "sportliche" Fahrweise, aber Sie kommen auch damit sehr flott voran.