User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (7)
Düngestäbchen aus dem Baumarkt. Aber nur anfangs, nicht kurz vor der Ernte!
Pferdeäpfel, im Herbst im Beet unterarbeiten
Brennesseljauche bzw. Zwiebeljauche.

Alte Hobbygätnerregel: "Was stinkt, das düngt".

Und in diesen beiden Fällen ganz ohne EHEC.
Gülle ist gerade sehr beliebt dafür.
Günstig ist es, wenn Du Brennnesseln gleich mit einpflanzt. Die sind ideal. Du kannst auch einen Sud kochen und die Pflanzen damit regelmäßig gießen. Hefe hilft auch, wenn Du die in die Erde gräbst. Eierschalen, die etwas 3 Tage im Wasser gelegen haben, sind auch geeignet. Die Bauern schwören auf Kuhdung oder Pferdemist.
Meinen Tomaten ist bislang immer mein Komposthaufen sehr gut bekommen. Die Pflanzen wurden sehr kräftig und die Tomatenernte ist enorm hoch und saftig. Ansonsten kann ich dir nur irgend einen Dünger speziell für Tomatenpflanzen aus dem Fachhandel empfehlen.
Ich nehme für meine richtig gesunden und schmackhaften Tomaten immer GP Pflanzenfutter für Tomaten, lässt sich aber auch für Auberginen und Paprika einsetzen. Dieser rein organische Naturdünger hat sowohl eine effektive Anfangs- wie auch eine gute Langzeitwirkung. Perfekt für die Grunddüngung und eine reiche Ernte!