User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hat jemand Erfahrungen in der Gastronomie gemacht? Ist es sehr schwer, für ein Restaurant an Fremdkapital zu kommen?

Frage Nummer 13058
Antworten (7)
ich fürchte ja, denn in der Gastronomie gibt es die meisten Geschaftsaufgaben, sprich Pleiten. Mag daran liegen, dass viele denken,dies sei ein lockerer Job in dem man ohne Vorkenntnisse schnell zu Geld kommt. Irrtum!!!
Hallo, das kommt ganz auf den Business-Plan an! Wenn Du ein Restaurant mit einem umwerfenden Konzept planst und einen sehr vielversprechenden Standort hast, hast Du bei Banken gute Chancen. Und wichtig ist natürlich, dass die Zahlen stimmen (Liqiditäts- und Rentabilitätsvorschau, Kapitalbedarfsplan).
Quatsch, jede Bank gibt dir Kapital - gegen sicherheiten.
Und dann sind da noch die Brauereien, diebie der aussatttung helfen und sich das über eine Auschließlichkeit bei den Getränken wieder reinholen - nicht die schlechteste Lösung.
miur sind Gastwirte ekannt, denen 500.000 DM Brauereischulden erlassen wurden, damit sie wiede neu anfangen konnten. E hatte mit dem geplanten Klonen per Franchise-System nicht geklappt...
siehst Du Jannis, Du musst nur auf Starmax hören, alles wird gut. Die Banken lieben Dich wegen Deiner Millionen, und die Brauereien sind die soziale Absicherung schlechthin. Nein, niemals werden die Mindestumsatz fordern, und falls doch, egal....dann bekommst Du eben mal ne halbe Million erlassen, also was solls....leg los.....yes, we can
Das kommt auf Dein Konzept und auf Deinen Businessplan an. Weil ganz ehrlich: Niemand gibt Dir einen Kredit für ein neue normale Pizzeria in einem Ballungsraum. Bei einem Schlossrestaurant, Feinschmecker, Erlebnisgastronomie oder irgendetwas, wo es klar wird, dass dort ein Markt vorhanden ist, schaut das schon ganz anders aus.
Ironie, lieber Musca, ist umso besser, je feiner sie ist - dadurch dann allerdings für manche auch nicht mehr erkennbar.
Was war denn an meiner Antwort falsch? Banken lieben Sicherheiten bei Kreditvergabe, auch wenn sie durch Bürgschaften aus der Familie kommen - und Brauereien gehen als Branchen-Experten gern mal höhere Risiken ein (wobei das Preisgefüge natürlich umsatzabhängig ist). Und deren Abschreibungspolitik im Einzellfall ist doch auch mal interessant, oder?
Gegessen und getrunken wird zwar immer, aber ob das jetzt die Branche ist, die für Investorten wirkich interessant ist, wage ich mal zu bezweifeln. Geht es denn um ein bestehendes Restaurant, oder willst Du was neu aufbauen? Dann brauchst Du auf jeden Fall einen Businessplan, und der sollte gut sein! Sprich doch mal mit Deiner Bank, was die davon halten...