User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hat man mit einem Sitzfahrrad die gleichen Abnehmchancen wie mit einem normalen Rad, oder gibt es da Untzerschiede? Welche?

Frage Nummer 26885
Antworten (8)
Es gibt nur wenige Spezialfahrräder bei denen man nicht sitzt.
Solltest Du ein Liegerad meinen, dann ist das Fahren in der Ebene leichter, weil der Luftwiderstand geringer ist. Dafür ist es Bergauf anstrengender, weil man sein Körpergewicht nicht mit einsetzen kann. Man drückt sich mit den Beinen immer erst mal in den Sitz bevor man Kraft auf die Pedale bekommt.
Grundsätzlich ist Radfahren sehr gut zum Abnehmen geeignet, da die Gelenke nicht belastet werden und man trotzdem Muskulatur aufbaut. Unbedingt auf den optimalen Trainingspuls achten, sonst wird das nix.
@Antwortomat.
Komisch - ich nehme einfach nicht ab, egal ob ich auf meinem Radl sitze oder liege.
Woran kann das liegen?
@alex64: Du hast das Trampeln vergessen.
Aber... - wenn ich mit meine paar Kilo über dem Durchschnitt auf meinen Rädern 'rum"trample", dann gehen die doch kaputt?
Nur wenn Du auf den falschen Stelle herum trampelst.
Frag mal Deinen Papa, der zeigt Dir wie's geht.
Meinst du das Liegefahrrad mit Rückenlehne? Der Kalorienverbrauch hier ist ein wenig geringer als auf einem normalen Rad, da der Körper nicht im Ganzen eingeetzt wird. Aber wenn du es regelmäßig machst, kannst du mit diesem Rad genauso gut abnehmen, wie mit jedem Sport.
Beim Abnehmen kommt es nicht nur auf die sportliche Tätigkeit an, die man durchführt, sondern darauf wie man ansonsten lebt. Wenn du dich fettarm und ballaststoffreich ernährst, dann kann dieses Training genauso effektiv sein, wie das Radeln durch den Wald.
Die Abnehmchancen sind meines Erachtens nahezu gleich. Unterschiedlich ist jedoch die Belastung für das Herz-Kreislaufsystem. Die Haltung auf einem normalen Fahrrad erfordert mehr Energie, weil der Körper mehr Stützarbeit leisten muss. Ich denke, man kann im Sitzen auch nicht ganz so fest in die Pedale treten. Letztlich ist es wohl eine Sache der persönlichen Präferenz.