User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hat schon wer Erfahrungen mit Nebenwirkungen einer Lokalbetäubung gemacht? Ich hab etwas Angst davor!

Frage Nummer 36663
Antworten (5)
Man spürt halt nix, aber das vergeht.
Bei den meissten Nebenwirkungen einer Lokalbetäubung handelt es sich um Zentralnervensystems Nebenwirkungen wie zum Bspl. Unruhe,oralen Kribbeln,
metallische Geschmäcker im mund,Taubheitsgefühle bis hin zu Krampfanfälle in sehr seltenen Fällen auch Koma, aber Angst muss man davor nicht wirklich haben.
Während die Lokalbetäubung aktiv ist sind die entsprechenden Ärzte vor Ort die den Ablauf der Behandlung überwachen.
Bei der geringsten Abweichung des Normalzustandes sind sie am Handeln.
Nebenwirkungen, die bei einer Lokalbetäubung auftreten könnten, wären beispielsweise Blutergüsse auf der Haut. Diese entstehen durch den Einstich bei der Spritze. Möglicherweise reagieren Sie auch unerwartet allergisch auf die Inhaltsstoffe der lokalen Betäubung. In der Regel passiert dabei aber bei den meisten Menschen nichts.
Eine Lokalbetäubung ist in der Regel harmlos. Der Einstich mit der Spritze ist das einzige, was unter Umständen als unangenehm empfunden werden kann, allerdings ist dieser in etwa zu vergleichen mit einer Grippeimpfung. Die betäubte Stelle fühlt sich stumpf und taub an, Schmerzen während der Behandlung wird man üblicherweise nicht fühlen.
Lokale braucht man nicht betäuben, da sie schmerzunempfindlich sind und auch nicht weglaufen.