User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Hilfe bei Regen/Niederschlag ausrechnen

Angenommen es regnet und ein Dach ist undicht.
Niederschlag: 0,686 mm laut Wetterdienst.
Ein Gefäß fängt innerhalb einer Stunde 166 ml auf.
Frage: Wie groß ist die Fläche, welche vom Leck im Dach betroffen ist?
Frage Nummer 3000112551
Antworten (25)
Wenn du deine Hausaufgaben nicht selbstständig erledigen kannst, solltest du deinen Lehrer bitten, Dir das ganze nochmals zu erklären.
Bei 0,686 mm hat es ja noch nicht mal geregnet!
Ich glaub nicht, dass diese Fragen von dem/der Lehrer/In kommt. Dann würde die Vorgabe irgendwelche Informationen zur Flächenberechnung.

Angenommen es regnet und ein Dach ist undicht.
Niederschlag: 0,686 mm laut Wetterdienst.
Ein Gefäß fängt innerhalb einer Stunde 166 ml auf.
Wie alt ist der Nachbar?

Wäre auch eine Fragestellung.
Die Frage ist unsinnig. Es gelangt nicht nur der direkt einfallende Regen durch das Leck, sondern auch das herabfließende Wasser oberhalb des Lecks. Das dürfte weitaus mehr sein.
Naja, das kommt ja darauf an.
Wie groß ist das Leck, wenn es 0,686 mm, nicht ml, laut Wetterdienst regnet?
Hmmm, Regenmenge gibt man doch meisten mit Volumen an. Aussagekräftig sind erst Informationen mit Volumen je Fläche. Das muss der erste Wetterdienst sein, bei dem ich die Informationen erhalte morgen gibt es 2 Meter Regen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Regen#Messung

Ein Millimeter Niederschlagshöhe entspricht somit einem Liter Niederschlagsmenge auf einem Quadratmeter.
Es ist völlig normal, dass Niederschlag in mm angegeben wird.
Das ist die Höhe, die der Wasserspiegel auf 1 m2 erreicht.
Also haltet den Ball flach.
Okay, dann möchte ich die 2 Meter Regen nicht haben.
Allein die 300 mm die wir dann vor ein paar Jahren hatten, reichen mir auf lange Zeit.
@Dorfdepp
Es ist ein Flachdach und 4 Quadratmeter Loch darin.
Wie wäre es damit?

Wenn 1 mm Niederschlag auf einen Quadratmeter bezogen sind, sind das ein Liter (1.000.000 Kubikmillimeter), somit entsprechen 0,686 mm einer Volumenmenge von 686000 Kubikmillimter.

Wenn 1 Liter ein Kubikdezimeter ist, sind 166 ml gleich 166000 Kubikmillimeter.

686000 Kubikmillimter ≙ 1 qm
166000 Kubikmillimeter ≙ x qm

Nachdem Dreisatz gilt:

X / 166000 = 1 / 686000, das ergibt 0,24 qm, bei einem kreisrunden Loch wären das ein Durchmesser von 17,5 cm

Das gilt aber nur für eine Regendauer von einer Stunde (siehe Frage).
1mm Niederschlag entspricht 1 Liter Regen pro Quatradmeter. 0,686mm entspricht 0,686 Liter.
0,686Liter / 0,166Liter ist ungefähr 4. Oder 686ml / 166ml ergibt 4,1325
Das sollte selbst ein Apfelbauer aus seinem Niederschlagmesser ablesen können.
Ohne Dreisatz im Kopf überschlagen.
@rayer überprüf die Sache mit Zähler und Nenner noch mal in Ruhe...
Ich Apfelbauer habe aber 0,166 l / 0,686 l gerechnet. Nach deiner Rechnung wäre das Loch 4 qm groß.

Vielleicht ist in meiner Rechnung ein Fehler, aber so wichtig ist es mir nicht, dass ich das noch einmal nachprüfen würde. Es war mir nach dem ganzen Geblödel nur ein Anliegen zu zeigen, dass man das Problem mathematisch lösen kann.
Sorry, nicht zu Ende gedacht. 1 Quadratmeter durch 4. Also 0,25
Nun, rayer, du machst dich ja nicht nur beim Rechnen zum Affen.
Und es ist natürlich neu für dich, dass man eine mathematische Aufgabe mathematisch lösen kann.

Falls man das kann.
ing793
ich bewundere dich, wie du so seicht sticheln kannst und rayer dazu bringst, dass er sich selbst an den Pranger stellt, damit jeder, der es will, ihn ins Gesicht pissen kann.
Niederschlag: 0,686 mm laut Wetterdienst.

Und wenn man jetzt noch wüsste, dass der Wetterdienst stets die Niederschlagsmenge auf die 24 Stunden eines Kalendertages bezieht ...
@Dorfdepp
Ich sagte ja schon, Sorry ich habe nicht zu Ende gedacht, hätte dann aber noch eine Frage. Wie kommst Du bei einem viertel Quadratmeter auf einen Durchmesser von 17,5cm? Bei mir sind es 56cm, hab vermutlich aber wieder nicht zu Ende gedacht.
@ DerDoofe

Ich habe es nicht gewusst. Ich habe dschinns Link zum Wetterdienst in Wikipedia aufgesucht, und dort stand das nicht drin. Und laut rayer weiß ich ja nur, was in Wikipedia steht.

Dann hätte der Fragesteller aber auch seinen Topf 24 Stunden lang unter das Loch stellen müssen.

@ rayer

Ehre, wem Ehre gebührt, da habe ich zum Schluss wohl geschludert und eine Fläche von 240 qcm, na ja, es war spät, Leute über 50 bauen da ab, und wie geschrieben ging es mir nur auch nur prinzipiell um die Lösung. Wenn es mir um ein akkurates Ergebnis gegangen wäre, hätte ich das gestern liegen gelassen und heute noch mal überprüft. Aber sooo wichtig war mir das dann doch nicht.
Jetzt mal ehrlich.... etwas Regen wäre mir egal.
Aber dieser Schnee der viele... das ist unschön!
Hier in Kirchberg (Tirol) ist der viele Schnee im Moment eher schön ...
@ Der Doofe

Schon wieder muss ich einen Lapsus eingestehen, ich war zu vorschnell.

Mit deiner Information, dass der Wetterdienst über 24 Stunden misst, muss man natürlich die 0,686 mm auch durch 24 teilen, damit es zu der Messdauer des Gastes passt.

Wie man sieht, ist die Frage gar nicht so trivial, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mag.
Und man sollte nicht eine Person wie rayer mit der Lösung befragen.
Fünf Anläufe und immer noch nichts als Entschuldigungen.