User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hilfe! Ich suche dringend etwas, womit ich nervende Anrufer loswerde.

Seit Jahren werde ich von Anrufern belästigt, die einem irgend ein Gewinnspiel aufdrängen, die Kontodaten erschleichen wollen oder einfach auflegen sobald man rangeht.
Fürs Handy gibt es Apps, mit denen man Blacklists erstellen kann. Ich suche etwas ähnliches für das Festnetz. Es könnte zB. ein Programm sein, das man auf dem PC installiert. Oder eine Telefonanlage, oder ein Router, oder...

Wenn man diesen Verbrechern schon rechlich nichts kann, dann wenigstens technisch.
Frage Nummer 24576
Antworten (23)
Ich Handyhasser mag Telefonieren nicht so und benutze nur ein altes ISDN-Festnetztelefon. Das kann aber immerhin anrufende Nummern sperren. Dann klingelt es nicht, wenn die auflaufen und man hat seine Ruhe. Ich wurde terrorisiert vom Weltbild-Verlag, das sind die Schlimmsten. Perfiderweise wechseln die ihre Nummern und ich mußte immer wieder neue Nummern sperren. Aber, siehe da, nach einem halben Jahr war Schluß, keine Anrufe mehr. Es gibt eine Website namens whocallsme, da kann man gut recherchieren, von wem man angerufen wird. Die meisten Terrornummern sind dort zu finden.
So was in der Art suche ich ja. Mein altes T-sinus 45 isdn kann so was leider noch nicht.

Tellows.de ist auch ganz interessant und aufschlussreich.
Du kannst das mit 'ner FritzBox machen. Router, WLAN, Telefonanlage in einem. Eingehende und ausgehende Nummern können gesperrt werden.
Herr (oder Frau)"Vogelspinne" ,was Sie für Ihr Festnetz suchen,ist leider noch Utopie. Bis dahin hilft nur eins :sofort auflegen!!
Ich habe das Modell "Telekom Europa". Ich habe das genommen, weil es schön aussieht (Ich hasse schlechtes Design, benutze sogar noch ein W48 mit Wählscheibe). Was das Ding kann, habe ich erst so nach und nach herausgefunden. Schön ist, daß man die Bedienung kapiert, das Ganze ist durchschaubar und schlüssig. Das haben wohl nicht nur Asiaten erfunden.
Sag Deinem Telefonanbieter, dass Deine Nummer nicht mehr im Telefonbuch erscheinen soll. Sobald das umgesetzt ist, hast Du für immer Ruhe.

Bei Werbeanrufen fahre ich dem Werber generell ins Wort und frage, woher er meine Nummer hat, bis er genervt auflegt. Ist sehr unterhaltsam und nicht ungehobelter als ein unerwünschter Anruf.
Ich glaub, das stimmt nur bedingt. Mit meinem isdn-Anschluß habe ich drei Nummern erhalten. Eine nutze ich privat, steht nicht im Telefonbuch. Eine brauche ich geschäftlich, steht im Telefonbuch und eine fürs Fax.
Es ist zwar richtig, daß auf der privaten Nr sehr, sehr viel weniger nerven, aber hin und wieder schon. Und wenn man fragt, wo die die Nummer her haben, dann kommt meist: "Ihre Nummer ist vom Computer generiert worden" ?!?

@antwortomat
Geht das mit jeder moderneren Fritzbox? Geht das evtl sogar mit einer älteren? Ich hätte da noch ne BLUEFritz! AP-X. Ich hab zwar regelmäßig nach der neuesten Software gesucht, aber vielleicht hab ich ja was übersehen.
mach dir mal folgende mühe:

gewinnspielanrufer sofort unterbrechen und verlangen, dass sie dich von ihren listen streichen.

hat bei mir funktioniert, wenn alle vereine durch sind, hast du wesentlich mehr ruhe als mit auflegen oder beschimpfen ^^
@Phormictopus: Jaha, "jaaa, hmm, die hat unser Computer so ausgewürfelt...!?". Da hatte mal so einer, dier sich für ganz besonders schlau hielt, bei mir angerufen, und wollte mich im Auftrag des "Forsa-Instituts" nach meinen Fernsehgewohnheiten erkundigen (Vermutl. GEZ). Ich habe ihn gefragt, woher er meine Nummer hat. Da kam die o.a. blöde Antwort. Ich habe ihn gefragt, ob er über die Repräsentativität seines Würfelspiels wüßte, da druckste der rum wie ein Gebrauchtwagenhändler nach der Frage nach Händlerdusche und Unfallfreiheit. Ich betrachte das Telefon schon seit langem wie meine Haustür bzw. wie ein kleines (schlaues!) Kind an der elterlichen Tür: Fremde haben hier nix zu suchen.
doch, rechtlich kann man. frag mich bitte nicht wo, ich glaub im wettbewerbsrecht wars (nagel mich nicht fest), aber es gibt irgendwo so hübsche regelungen, die besagen, daß man werbeanrufe nur machen darf, wenn man vom anzurufenden eine schriftliche einwilligung hat. vorher. und die darf nicht irgendwo im kleingedruckten mit drin stehen oder in den agb, sondern die muß auf einem separaten und nur dafür bestimmten blatt/seite stattfinden. und es muß eine zustimmung sein, kein streichen im sinne von "will ich nicht", damit es rechtlich einwandfrei ist.
sogar für firmen, mit denen du tatsächlich in einer geschäftsbeziehung stehst, gelten bestimmte grenzen. die dürfen zwar anscheinend, aber auch nicht alles.
mir hats bisher immer geholfen, wenn ich denen sage, daß es nicht legal ist, was sie da machen, und spätestens wenn ich nach dem genauen firmennamen gefragt habe, wurde immer ganz schnell aufgelegt :)
noch ein heißer tip: paar große firmen (gabs auf stern.de mal einen großen artikel dazu) verkaufen adressen. wenn man die anschreibt, daß die die nicht mehr weitergeben dürfen, ists auch gleich viel ruhiger, auch mit unerwünschter postwerbung.
Am besten meldest Du solche Werbebelästigung der Bundesnetzagentur. Die ist dafür zuständig und bei Ihrer Arbeit auf Verbraucher angewiesen, die solche Werbeanrufe melden. Hier gibt es die Formblätter dazu:

Blacklist und Co kann zwar funktionieren, doch über die BNA wird das Übel an der Wurzel gepackt. Ich habe solche Werbung einmal der BNA mitgeteilt und nach einigen Tagen hat sich ein Mitarbeiter bedankt und mitgeteilt, dass die Nummer der Werbe-Heinis gesperrt wurde.
Alternativ kannst Du auch den Anrufer ausfragen: Welche Zahnpasta benutzen Sie? Wie oft gießen Sie Ihre Blumen? Wie - Sie haben keine Blumen? Wieso denn das? Sagen Sie mir auf einer Skala von 1-10 was Sie von Volksmusik halten. Aha - und Ihr Geschirrspülmittel? Falls er doof kommt bedankst Du Dich für den Abschluss eines Vertrages über die Lieferung von täglich zehn Säcken Katzenstreu - Du bräuchtest jetzt nur seine Bankverbindung und die Heimadresse um Deine Daten abgleichen zu können.
Hallo,
das Problem ist: diese Menschen wollen Dir Deine kostbare Zeit stehlen.
Die Lösung ist: schlage mit den gleichen Mitteln zurück.
Du erhälst wieder einen Anruf von der Fa. XYZ, die Dich mit einer Anfrage nerven.
Handele bitte folgendermaßen:
Du erkennst innerhalb einer kurzen Zeitspanne, dass dies wieder einer dieser nervigen Werbeanrufe ist. Höre dies Dir ca. 20-30 Sekunden an.
Anschließend unterbrichst Du z.B. den Redeschwall -gezielt- mit der folgenden Bemerkung:
"Hallo, es hat gerade an der Tür geklingelt. Bitte warten Sie einmal kurz." oder ähnlichem. Deiner Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.
Anschließend stellst Du das Telefon irgendwohin, ohne aufzulegen, und kümmerst Dich nicht mehr darum. (Falls Du noch ein altes Telefon hast, lege einfach den Hörer neben das Telefon)
Ergebnis: Der Anrufer wartet und wartet und wartet und wartet :-)

Somit hast Du perfekt den Spieß ohne Mühe herumdgedreht.

Gruß

Snake
Ich habe einfach einen Anrufbeantworter dazwischen geschaltet und gehe nicht mehr direkt ans Telefon. Mit einem entsprechenden Text kannst Du nicht nur Deine Anrufer auf den Grund hinweisen und die kommerziellen Nerver gleichzeitig auffordern, Dich aus der Datenbank zu löschen!
"doch, rechtlich kann man. frag mich bitte nicht wo, ich glaub im wettbewerbsrecht wars (nagel mich nicht fest), aber es gibt irgendwo so hübsche regelungen, die besagen, daß man werbeanrufe nur machen darf, wenn man vom anzurufenden eine schriftliche einwilligung hat."
Das mag theoretisch durchaus so sein, aber wie oft wird denn tatsächlich einer ermittelt und verurteilt so was zu unterlassen?
Und selbst wenn, dann hat er doch vorgestern schon ne neue Firma gegründet und macht einfach weiter.
Die Idee mit dem in-der-Leitung-verhungern-lassen find ich äusserst amüsant, das werd ich öfters mal machen:)
Ich wundere mich gerade über zwei Dinge:
1) Der Aufwand der hier betrieben werden soll, um unerwünschte Anrufer abzuwimmeln
2) die negativen Bewertungen für Bellicosa.

Sie hat meiner Meinung nach Recht: SOFORT auflegen, wenn die Absicht klar ist. Ohne auch nur "Auf Widerhören" zu sagen. Ich sehe ABSOLUT NICHT ein, Zeit und Geld zu investieren oder gar die anderen Dinge, die hier angepriesen werden, durchzuziehen. Den Aufwand, einen Brief zu schreiben, um irgendwo einen einzigen Listeneintrag löschen zu lassen (ich stehe sicher in vielen Listen!), mit einem AB meine Freunde nerven - all diese Dinge kosten mich mehr an Nerven und an Zeit als der schnelle Druck mit dem Mittelfinger auf die entsprechende Taste...
einfach behaupten, der angerufene sei verstorben, man sei gerade dabei, die Wohnung aufzulösen.Das ist frür die dann eine adresse, die scheinbar nicht mehr verkaufbar ist...

funktionert auch bei postalischem Briefterror von Firmen wie FABER
(zurück in den gelben Kasten mit entsprechendem Vermerk)

Grundrecht auf informationelle Grundbestimmung, sag ich nur...
hphersel: das problem mit dem sofort auflegen (vorweg: ich hab hier nichts bewertet) besteht darin, dass man trotzdem weiter angerufen wird. es wird trotzdem klingeln, man wird trotzdem zum telefon rennen oder den fernseher leiser machen oder in der badewanne aufgeschreckt oder geweckt oder oder oder...

mit meiner methode (auch wenn sie keiner kreativität bedarf und keinen spaß macht) habe ich seit 10 jahren keinen einzigen werbeanruf mehr bekommen. vorher hatte ich pro woche 3-4.

lg
maegwyn
@Phormictopus, sorry, für die späte Antwort: Ja, das geht mit jeder modernen Fritz-Box.
7270 z. B. Der Anrufer bekommt dann ein Besetztzeichen zu hören und Du hast Ruhe.
Du kannst auch Teile der Rufnummer eingeben, also z. B. nur die Ortsvorwahl, dann kann Dich aus diesem Ort keiner mehr erreichen.
Für den PC gibt es z.B. das Programm "ISDN-Monitor", dort kann man über eine angeschlossene Telefonanlage bis zu 4000 Nummer oder Nummerblöcke sperren.
Auch Anrufer ohne CLIP- Übertragung kann man so abweisen, diese Einstellung ist sogar für jede MSN einzeln einstellbar. (Für lästige Werbefaxe ohne Rufnummernübertragung sehr nützlich)

Das Programm ist kostenlos, die Weiterentwicklung kann durch Spenden unterstützt werden

Für analoge Anschlüsse gibt es von Panasonic das KX-TG7321G, mit dem man bis zu 50 unerwünschte Anrufnummern "hart abweisen" kann, d.h. wenn ein Anruf mit der in der Blacklist gespeicherten Nummer ankommt, wird dieser automatisch angenommen und in Bruchteilen von einer Sekunde wieder getrennt.
Ich habe ein Ascom Eurit 4000 ISDN-Telefon. Das ist nicht nur das einzige, womit ich ohne Blick in die Anleitung eine Rufumleitung einrichten kann, sondern hat auch einen Nummernspeicher für ein paar tausend Nummern, denen es Aktionen zuordnen kann, z.B. "immer besetzt anzeigen", "direkt auf den AB", "spezielle Ansage" und "gar nicht erst klingeln". Ich habe für Umfrageinstitute, die mich schon mal anriefen, einen Telefonbucheintrag "Spam" eingerichtet, darunter jetzt schon 10 Nummern oder so gespeichert und die kriegen immer besetzt (oder eine Ansage "wenn Sie wegen einer Umfrage anrufen, fallen Sie bitte tot um"). Diese Spam-Anrufer klingeln auch nicht. Ein PC, ein Router oder noch etwas Schlimmeres ist dafür nicht notwendig. Nur ein gescheites, bedienerfreundliches Telefon!
Vielen Dank an alle für die vielen nützlichen Tipps.
Gerade habe ich aber festgestellt, daß ich ein Idiot bin. Nachdem ich nun nochmal einige Ratschläge näher angesehen habe, entdeckte ich, daß ich bereits seit Jahren mit meiner Fritz AP-X diese Funktion gehabt hätte. Die beiliegende Software enthält "ISDN Watch Filter". Da braucht man nur die Nummer eintragen und schon ist Ruhe.