User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hochformat oder Querformat?

Für meine Video Aufnahmen benutze ich eine vernünftige – obwohl nicht mehr taufrische – Sony Camera. Sie nimmt auf im Querformat 16:9.
Weshalb halten Menschen mit ihren Smartphones das Ding bei Aufnahme im Hochformat? Von der saumäßigen Qualität mal abgesehen, bei der Wiedergabe auf einen Bildschirm füllt es nur ein Drittel des Bildschirms.
Das könnte man vermeiden, wenn man das Ding bei der Aufnahme quer vor das Gesicht hält. Oder nicht?
Frage Nummer 3000031730
Antworten (63)
Ja. Doch.
Und weißt du, weshalb so viele Menschen das nicht machen?
Ich weiß es nicht. Vielleicht, weil sie dämlich sind. Warum sollte ein vernunftbegabtes Wesen sonst auf einen Großteil seines Bildschirms verzichten?
Die Menschen sind es gewohnt, ihr Smartphone senkrecht in der Hand zu halten, auch beim Filmen. Und beim Abspielen auf dem Smartphone wird dann ja der komplette Bildschirm ausgefüllt. Die meisten Menschen kopieren sich den Film, den sie mit dem Smartphone aufgenommen haben, eben NICHT irgendwo anders hin, um es auf einem Bildschirm im Querformat anzusehen. Also ist es für sie in Ordnung, sich den Film im Hochformat aufzunehmen.
Ich habe noch nie mit dem Smartphone einen Film aufgenommen, allenfalls mal ein Photo als Schnappschuß. Selten!
Hochformat oder Querformat hat auch mit Bildgestaltung zu tun. Manchmal möchte man eben nur diesen Ausschnitt aufnehmen, den das Smartie mit seinen begrenzten Möglichkeiten bietet.
Wenn du Enkel hättest, würdest du auch kleine Filmchen damit machen Amos.
Ich würde auch kleine Filmchen machen, wenn ich im Moment nicht Single wäre! *g*
hphersel,
danke, that makes sense.
Wir haben jeder andere Ansprüche, Wünsche und entsprechende Cameras um unsere Erinnerungen aufzunehmen und eventuell zu speichern.
Eines bleibt jedoch bestehen »Crap in Crap out«.
Wer sagt denn, daß Händifilmer ausschliesslich mit diesem filmen ? Das eine Gerät ist für den Schnappschuss, der auch ein Video sein kann, das grosse Gerät ist für größere Anlässe.
ehrlich gesagt ist mir das unbegreiflich.
Auch ich mache gelegentlich "kleine Filmchen", aber ich halte das Smartie ganz automatisch quer. Erstens bin ich das vom Fotoapparat gewohnt, zweitens lässt sich das Handy viel einfacher halten, wenn man bei Bedarf die zweite Hand dazunehmen kann.
ich bevorzuge auch das Querformat. Aber wir sind ja mittlerweile eine aussterbende Generation. Wieviele Jugendlich von heute kennen überhaupt noch eine Kamera als eigenständiges Gerät?
Zum Zweiten: das Smartphone hat nicht nur die Technik, sondern auch Sehgewohnheiten verändert. Wir sind es gewohnt, Dinge im Querformat zu sehen, die heutige Jugend ist es nicht (mehr unbedingt).
ing, wenn du nur filmen willst, wie eine fette weisse Wolke einen Hügel hinaufkriecht und dazu möglichst viel von den höheren Wolken im Bild haben willst, bleibt dir bei einem Smartie nicht viel übrig als Hochformat. Oder wenn du filmen willst, wie ein Zweijähriger einen Negerkuss ißt und du den Rest der Wohnung nicht mit drauf haben willst, ist auch Hochformat gut.
@Elfi: das ist, wie oben schon erwähnt, eine Frage der Bildauswahl.
Genauso, wie ich meine Kamera standardmäßig quer halte, sie aber bei Bedarf (z.B. bei einer Portraitaufnahme oder beim Empire State Building) drehe, mache ich das auch mit dem Smartie.
Aber eben hochkant nur, wenn es erforderlich ist.
Ich weiß, warum Amos mit seinem Smartphone noch nie ein Video gemacht hat. Aber wenn ich das jetzt schreibe, bekomme ich Ärger.
Er macht aber eins, wenn er mal Gelegenheit zum "hüsteln" hat.
... wobei wirklich gehässige Menschen jetzt darüber diskutieren könnten, ob mit "wenn" das englische "when" oder das englische "if" gemeint sein könnte.
Aber wirklich gehässig sind wir ja alle überhaupt nicht...
Man könnte dann noch fragen, ob für den Fall des "if" dieses mit Present Tense oder Past Tense kombiniert würde ...
Auf jeden Fall muss ich mich nicht mehr fragen, ob ich mit einem gaaaaanz breiten Grinsen ins Wochenende gehen kann. Ich kann und ich werde! ;-)
ing793
»if« geht nur in Future Tense.
I am afraid you'll have to explain that. If with future tense?

a) If Amos *coughs* he will take a picture
b) If Amos *coughed* he would take a picture
c) If Amos *had coughed* he would have taken a picture
d) If Amos *will cough* ... ?

Sorry, but d) won't do.
Gast
shit, Amos hat vergessen einen Film ein zu legen.
Für die Jungspunde: im Zeitalter vor Digital mußte ich für bestimmte Aufnahmen sehr teure Polaroidfilme kaufen! *FG*
Die Diafilme mit der silberigen Rückseite?
Kein Dia und keine silbrige Rückseite. Einfach Polaroid, sonst nichts.
Ach, die Bildchen. Es gab von Polaroid auch Diafilme zur Sofortentwicklung, die waren teuer und hatten eine silberige Rückseite.
Das wußte ich nicht, ist aber jetzt zu spät. *G*
wenn Sonne lacht, dann Blende 8...................
ohje Paulchen - wer klugscheißen will, sollte wenigstens verstehen, worum es geht ...
Danke hp, die Bemerkung ging um a) oder b) und mir wurde in der Schule erklärt, dass da ein Unterschied sei.
Wäre, nicht sei. Vergangenheitsform.
hphersel,
a) If Amos *coughs* he will take a picture
b) If Amos *coughed* he would take a picture
c) If Amos *had coughed* he would have taken a picture
d) If Amos *will cough* ... ?

Sorry, but d) won't do.

a) will take = future
b) would take = future
c) he would have taken = future

I am sure you will dispute my answer. I shall not give you a free English lesson. Over and out.
ing793
das Englisch, das an deutschen Schulen gelehrt wird, kannst du vergessen.
Sieht man ja bei dir.
@Paulchen:
Bist Du so blöd?
a) *coughs* = Present Tense
b) *coughed* = Past Tense
ing793
Es geht nicht darum, ob jemand hustet oder gehustet hat oder husten wird, sondern ob jemand ein Foto schießen wird.
Wenn ich Englischunterricht gebe, werde ich dafür bezahlt, deshalb nun auch mit dir over and out.
@hphersel & ing793
I have reconsidered my decision not to give you another unpaid lecture of the English language.
I will do it in German as your command of the English language is rather poor.

I shall translate »if« into the German »ob« or »sollte«, and naturally you will try to dispute it. You have every right – though not the knowledge – to do so.

Ich nehme mal unseren älteren Herrn, der gern und freundlich an solchen Gesprächen teilnimmt, Amos, als Beispiel.

Amos sitzt am Tisch, vor sich einen Apfel. Den isst er. (He eats the apple or is eating the apple). Das ist Gegenwart (Present).
Sollte er sich jedoch fragen »Ob ich den Apfel wohl essen sollte? (What if? Should I?)« ist die Frage zwar in der Gegenwart gestellt, aber das Essen des Apfels oder nicht, deutlich in der Zukunft (Future).

Nun sitzt Amos da mit seinem Apfel, den er entweder gegessen hat, oder noch nicht so richtig weiß, ob er ihn essen sollte, und er erinnert sich an einen anderen Apfel, den er hätte essen können, hat es aber nicht getan.
Oder vielleicht doch.
Nun fragt er sich »Ob ich den Apfel wohl hätte essen sollen, oder nicht? (What if?)« ist die Frage zwar in der Gegenwart gestellt, aber das Essen des Apfels oder nicht, deutlich damals in der Zukunft (Future) lag.

Amos kann sich natürlich auch fragen »Ob ich den Apfel wohl essen sollte? (What if? *grusel*)«. Das wäre eindeutig Zukunft (Future), eine Frage in der Gegenwart gestellt, die jeder Trottel begreifen könnte.

Mampf, mampf,
Paulchen
Paulchen, unendlich vielen Dank für Deine Englischstunde und ich denke, wenn Du auch im wirklichen Leben so erklärst, wird Dich niemand ein zweites Mal dafür bezahlen.

"Es geht nicht ums husten ..." Selbstverständlich geht es auch ums husten, denn ohne hust kein knips.
Und selbst ein Westerwälder (oder war es Hunsrücker - macht das überhaupt einen Unterschied?) Vollpfosten sollte erkennen, auf welchen Teil des Satzes sich die Zeitangaben bezogen.
Niemand nach dem dritten Jahr Schulenglisch bezweifelt Deine Erläuterungen bezüglich des Satzteiles nach dem Komma, aber um den ging es oben gar nicht.
@Paul

Typ3 ist definitiv kein Futur. Gibts keinen guten Englisch-Unterricht im Hunsrück?
Ich hatte auch schlechten Englischunterricht. Da habe ich doch tatsächlich gelernt:
will = future
would = conditional
Auch Wiktionary behauptet einen solchen Unsinn, das sollte mal korrigiert werden.
Danke Bodoni, danke!
@Paul

nach deiner Logik könnte man auch das Simple-Past als Futur-Form bezeichnen. Wenn es nämlich zusammen mit Past Perfect vorkommt, bezeichnet es relativ gesehen die Zukunft. Macht aber niemand so.
Zobijaeger,
die Antwort ist »nein«.
Sieh’ dir doch die Antworten an. Jeder Deutsche, der mal ein wenig Englisch gelernt hat, glaubt, er sei besser als der Master.
Sehr deutsch.
Zombijaeger
Wenn es nämlich zusammen mit Past Perfect vorkommt, bezeichnet es relativ gesehen die Zukunft. Macht aber niemand so.

Oh ja, das macht man so. Vielleicht in deinem Umfeld nicht.
meine Lehrer habe ich nie beleidigt und würde es auch nie tun (dabei spreche ich ganz allgemein von denen, die in der Lage sind mir Neues beizubringen, was über die Korrektur von Rechtschreibfehlern hinaus geht).

Alle hier außer Dir wissen, was gemeint war.

Im Übrigen finde ich es niedlich, als "durch und durch deutsch" bezeichnet zu werden, während mir andere raten, dahin zu gehen, wo ich hergekommen bin ...
Na gut ing793,
woher kommst du denn?
Auf jeden Fall hast du gelernt, dass man ... (drei) Punkte setzt um einen Satz in Gedanken zu beenden. Egal, wie lächerlich das ist.
Entweder du schreibst, was du meinst, oder nicht ... hihihi ...
ist das nicht völlig egal, woher ich komme?
oder woher Du kommst? Hunsrück, Australien, Hamburg, who cares?
Lustig wird es, wenn mir die einen vorwerfen, deutsch zu sein, die anderen, es eben nicht zu sein.

Übrigens ist das jetzt im Deutschen eine "wenn-dann"-Verbindung, die durchaus wahrscheinlich ist (denn die Voraussetzungen sind schon gegeben oder können problemlos geschaffen werden) Im Englischen würde da "if" in der Kombination mit Present eingesetzt, die Folge daraus steht im Future.
Wäre sie unwahrscheinlich, weil die Voraussetzungen eher nicht gegeben sind, hieße es "lustig würde es, wenn mir die einen vorwürfen, deutsch zu sein"
Im Englischen würde da "if" in der Kombination mit Past eingesetzt, die Folge daraus steht im Conditional.

Es war mir eine Freude, Dir die Feinheiten der deutschen und englischen Sprache nähergebracht zu haben.
If I *had read* all this yesterday, I *would not have been able* to sleep so peacefully.
This is called "Conditional II"
Bodoni, thanks a lot for your attempt. You made my day today and gibe you something in return: try and think whether Aussies are the only people on this planet whose native language is the language of Shakespeare. But be careful: you may find out that they are not.
So please stop offending other people. A Chinese saying goes: An offence only dishono(u)rs the one who speaks it.
Sorry, I have to correct myself:
remove "gibe" from the post above, replace it it with "I give". Thanks.
ing793
ich freue mich, dass ich dir etwas beigebracht habe, und du meine Aussage wiederholst.
Und das kostenlos.
hphersel,
schreib das doch mal in Deutsch. Dein Englisch ist Scheiße. Was hat Shakespeare mit Australien zu tun?
im Deutschen ist man mit den Zeiten deutlich schlampiger als im Englischen. Man kann durchaus sagen: "Wenn meine Schwiegermutter morgen kommt, fahre ich ins Ausland." Eigentlich wäre es Futur, aber benutzt fasst niemand so.

@Paul hält man sich da im Englischen wirklich immer dran? Ich hab mal einen Amerikaner kennengelernt, der gesagt hat: "He dont care" was eigentlich grammatikalisch falsch ist.
Ich habe über meine Englischkenntnisse (als Mutterprachler) schon so einiges gehört, aber "Scheiße" zählt nicht dazu.
Also extra für Dich der Zusammenhang zwischen Shakespeare und Australiern gemäß meinem obigen Beitrag sinngemäß auf Deutsch:
Denk vielleicht mal darüber nach, ob Australier wirklich die Einzigen sind, deren Muttersprache die Sprache Shakespeares ist. Aber Vorsicht: Du könntest feststellen, dass das nicht so ist, dass es außer Australiern noch eine ganze Menge anderer Menschen gibt, die quasi von Geburt auf mit der englischen Sprache großwerden.
Gast
hphersel - mit dem Englischen ist es (wahrscheinlich) wie mit dem Deutschen - manchmal bedeutet das Gleiche nicht das Selbe!
Zombjaeger
da kannst du ja noch froh sein
»He don’t not fucking care«.
Oh je Caro,
das gleiche kann niemals das selbe sein.
Das gleiche ist ähnlich, das selbe ist tatsächlich das selbe.
Du kannst eine Hut haben, der ähnlich ist, dann ist das der gleiche.
Oder den Original Hut, den du gestern getragen hast, das ist dann der selbe.
Gast
Dummschwätzer - sollte man sagen dürfen!!!
@caro: Vermutlich hast Du Recht ;-)

Was den Rest angeht: bodoni / bananabender / croc / "Paul" (grins) ist offensichtlich mal wieder "auf Krawall gebürstet". Wenn er sich dadurch besser fühlt (engl: "If it makes him feel better" *gg*), kann er sich von mir aus gerne weiter austoben; ich muss ja nicht weiter darauf eingehen. Wenn er sich wieder beruhigt hat (da können wir uns jetzt streiten: *If* he calms down oder *when* he has calmed down? *nochmal gg*), können wir ja wieder wie vernünftige Menschen miteinander umgehen.
hphersel,
du als native speaker (Muttersprachler) solltest eigentlich besseres Englisch schreiben können. Nur weil deine Mutter eventuell deutsch war, macht das aus dir nicht jemanden, der »a good command of the English language« hat.
Ansonsten finde ich deine Beiträge sehr wertvoll.
hphersel und Paul:

Kennt ihr eigentlich ein gutes englischsprachiges Forum? Die Microsoft-Hatepage war z.B. genial gewesen ("Gib Gates keine Chance" ;) ). Leider wurde die auf Druck von Microsoft geschlossen.
Bodoni, das ist mir jetzt wirklich zu hoch. Was soll ein deutschspechender Elternteil mit meinen Englischkenntnissen zu tun haben?
Caro,
wenn ich dir den Unterschied zwischen »dem gleichen und dem selben« aufzeichne, und du das nicht verstehst, darfst du mich ruhig als Dummschwätzer bezeichnen.
hphersel,
du bezeichnest dich doch selbst als »Muttersprachler«

[Zitat] Ich habe über meine Englischkenntnisse (als Mutterprachler) schon so einiges gehört ... [Zitat Ende]
Zombijaeger,
natürlich kenne ich englischsprachige Foren in England, Canada, South Africa, Australia.
Dort beteilige ich mich. Es geht ganz friedlich zu.
Diese deutsche sogenannte Wissens Community ist ganz anders. Ich liebe es. Diese Aggressivität! Herrlich.
Es gibt doch kaum ein Thema, wo nicht jemand versucht, einen anderen User zu beleidigen.
Oder wo ein Imbecile versucht, seine mickrigen Englischkenntnisse als Gospel zu verkaufen ... hihihi ... lächerlich.
Du wirst die Foren ohne meine Hilfe finden.
Oje Paulchen, ich wiederhole nicht Deine Aussage, ich wiederhole meine, die Du oben als falsch bezeichnet hast.
Aber schön, dass Du es eingesehen hast.
übrigens schreibt man "dasselbe" zusammen und "das Gleiche" groß (Kleine Ergänzung zur Deutschstunde).
Es ist mir immer ein Vergnügen, behilflich sein zu können.