User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

holzdecke küche lampe

gibt es spezielle deckenlampen für holzdecken? was muß ich bei der montage beschten? wie hoch darf die wattstärke sein?ß konkreter fall: meine deckenleuchte in der küche hatte eine wattzahl von 100 und hat lt. fachmann einen kurzschluß verursacht. die lampe hing seit 2017 bis jetzt in der küche und wurde auch benutzt.
Frage Nummer 3000135130
Antworten (13)
Es gibt keine speziellen Deckenlampen für Holzdecken, aber es gibt Sicherheitsvorschriften für den Abstand zu brennbaren Materialen bzw. für den Abstand zur ausreichenden Luftzirkulation, die Du beachten musst. Das erfordert nicht unbedingt spezielle Kenntnisse, weil der Hersteller eine Montageanleitung beilegt, in der die Einbaubedingungen angegeben sind. I.A. sind Holzdecken unproblematisch.
Überlastung und Kurzschluss sind eigentlich zwei verschiedene Dinge. Ein Problem könnte natürlich darin bestehen, wenn man eine alte Glühbirne mit schlechtem Wirkungsgrad und entsprechend hoher Leistung hat und die Anschlussleitungen ohne zusätzliche Schutzhülsen zu dicht an der Birne verlegt. Vielleicht sogar einer zu starken Birne. Dann könnte die Isolierung weg schmoren und so den Kurzschluss begünstigen.
Im Normalbetrieb ist man mit einer LED-Lampe (also die „Birne“) aber sicherlich auf der sicheren Seite. Die werden wesentlich weniger heiß.
Da kann ich mich der Antwort von wokk nur anschließen.
In jeder Leuchte ist ein Aufkleber (meist in der Nähe des Stromanschlusses), der die maximal zulässige Leistungsaufnahme des Leuchtmittels angibt. Bei 100 Watt schließe ich einfach mal auf eine Standard-Glühlampe mit einem E27-Schraubsockel. Die macht in der Tat im Betrieb mehr Hitze als Licht, und deren Verkauf aus diesem Grund in der EU auch bereits seit 9/2009 verboten ist.
Was leider einige dubiose Händler bis heute nicht davon abhält, diesen energetischen Mist auch weiterhin zu verkaufen.

Um konkret auf Deine Frage zu antworten:
Nein, spezielle Deckenleuchten für Holzdecken gibt es grds. nicht.
Und was die Aussage Deines 'Fachmanns' betrifft: Sollte da wirklich ein Kurzschluss die Leuchte ins Jenseits befördert haben, ist in der Tat eine Neuanschaffung fällig.
Für viel wahrscheinlicher halte ich es aber, dass das 100W-Leuchtmittel nach 2-3 Jahren an seinem altersgemäßen Lebensende angekommen war, und dabei ggf. Sicherung oder den FI-Schalter ausgelöst hat.

Lösungsvorschlag:
Wenn es noch eine Leuchte im gleichen, oder einem ähnlichen Design gibt, kaufe sie, und setze ein LED-Retrofit als Leuchtmittel ein. 100 Watt Glühlampe entspricht heute einer LED-Lampe mit ca. 10-12 Watt.
Mittlerweile gibt es aber auch eine Vielzahl an Leuchten, die bereits mit einer fest verbauten LED ausgestattet sind.
Der Markt ist riesig; Du wirst sicherlich etwas Passendes finden!
Die Leuchten, mit fest eingebauter Lampe (kann man also nicht wechseln) werden zwar mit langer Lebensdauer beworben, hallten dieses Versprechen aber häufig nicht. Wenn die dann über den Jordan geht, hat man das Geld für eine ganze Leuchte in den Sand gesetzt. LEDs neigen zu "Frühausfällen". Die höheren Qualitäten werden deshalb "eingebrannt" bevor sie in den Handel kommen.

Bei einer Leuchte, mit auswechselbarer Lampe, tauscht man zur Not einfach die Lampe und entscheidet sich spätestens dann für ein Marken-Produkt. Das ist auf lange Sicht ohnehin günstiger.
Interessant, die Experten geben sich mal wieder die Klinke in die Hand. Natürlich gibt es jede Menge speziell für Holzdecken geeignete bzw. entwickelte Leuchten. Dabei handelt es sich um versenkbare Leuchten mit entsprechendem Wärmeschutz oder kalten Leuchtmitteln wie zum Beispiel Dioden. Alles was man auf die Decke aufschrauben oder hängen kann, ist natürlich auch geeignet. Aus der Frage geht zumindest hervor, die Lampe hing.
Brav, rayer, das hast aber fein gemacht. Dafür gibt es ein Leckerli.
Ja, Schauz,
es ist erstaunlich, dass rayer aus der Frage heraus gelesen hat, dass die Lampe hing.
Ich möchte dein Leckerli noch bereichern und gebe ihm ein Vegemite Sandwich.
12v Spannung und LED da keine Wärmeentwicklung
Na ja, Andy2211, das mit 'keine Wärmeentwicklung' solltest Du evtl. überdenken. Warum nochmal haben LED-Retrofit-Lampen Alukörper und Kühlrippen?
Allerdings gebe ich Dir insoweit recht, als die Wärmeentwicklung einer LED mit 10-12W ist eher nicht dazu geeignet ist, Holz zu entflammen.

Und warum 12V? Dazu benötigst Du einen LED-Treiber, der schließlich irgendwo auch untergebracht werden muss.
Und die Retrofits mit 220V machen auch nicht mehr abzuführende Wärme, als die NV-betriebenen Lampen.

Fazit: Ob direkt an Holzdecke angebaut, oder abgependelt, beides schränkt den Einsatz einer LED-Leuchte mit dem vergleichbaren Lichtstrom einer 100W-Glühlampe nicht ein.
Und rayer mag sich in einer stillen Stunde gerne mal informieren, wozu das 'D' in 'LED' steht...

Leckerli und Vegemite Sandwich bitte zu mir!
Wobei, salzig und bitter mag ich eigentlich nicht so sehr...
@umjo
Du bist ja ein ganz schlauer Fuchs. Ich dachte, es gibt keine speziellen Leuchten für Holzdecken. Jetzt willst du Experte mir auch noch den Unterschied zwischen Dioden und LED erklären. Das wäre ja das Gleiche, wie wenn ich über Menschen spreche und du mir die schwarzen, gelben, braunen und weiße erklären wolltest.
So gut wie jede handelsübliche Deckenlampe, die in Deutschland verkauft wird, vom Vertriebsweg über diverse dubiose asiatische Onlineschops ein mal abgesehen, kann auf der Unterseite einer Holzdecke montiert werden, ohne dabei die Gefahr eines Kurzschlusses oder eines Brands besteht.

Da die früher üblichen Glühbirnen mit hohen elektrischen Leistungen von bis zu 100 Watt ohnehin nicht mehr verkauft werden dürfen und eine vergleichbare Lichtausbeute mit 30 Watt starken Energiesparleuchten oder mit 10 Watt LEDs erreicht wird, ist die Wärmeabgabe des Leuchtmittels auch kein Thema mehr.

Somit wäre selbst ein bei Einbau der Lampe in einer Holzbalkendecke bei Verwendung energiesparender Leuchtmittel problemlos möglich, ohne einen gefährlichen Wärmestau befürchten zu müssen.

Schraub dir einfach eine LED oder eine Kompaktleuchtstofflampe mit Schraubsockel in deine Deckenlampe, dann kannst die Lampe getrost weiter benutzen und bis zu 90 % Strom beim Betrieb einsparen.
Es gibt keine speziellen Deckenlampen für Holzdecken - Die sind alle genormt. Wir haben sogar mal ein schweres Küchenradio an die Decke gehangen. Gab nie Probleme.