User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Holzterrasse

Moin allerseits,
ich habe im Außenbereich eine Holzterrasse. Thermobehandeltes Bambus. Rohdichte 1.150 kg/m³. Also schon ziemlich hart und wenig Wasser aufnehmend. Bei Nässe ist der Belag sowas von sauglatt, dass ich eine „Anti-Rutsch-Beschichtung“ aufbringen will, die möglichst dauerhaft halten soll. Frage: hat jemand von Euch Erfahrungen mit derartigen Beschichtungen? Ich suche nach Erfahrungen, nicht nach irgendwelchen Vergleichsportalen.
Was haltet Ihr von der Idee, Bootslack in Verbindung mit Zucker? Zucker hat ziemlich scharfkantige Kristalle.
Frage Nummer 3000085816
Antworten (12)
neilo, ich fürchte, mit jeder Beschichtung, die Du da aufbringst, versaust Du nachhaltig deine schöne Holzterrasse und der Antirutscheffekt ist minimal.
Ich habe ein ähnliches Problem am Hauseingang mit aalglatten Fliesen. Fachleute haben mir dringend von Beschichtungen aller Art abgeraten.
Ich habe jetzt da, wo man unbedingt gehen muß, einen schönen Outdoorteppich. Da gibt es eine große Auswahl in allen Größen, Farben und Mustern. Einfach mal googeln.
Gerade für Boote gibt es Antirutsch-Anstriche. Kommt aus der Luftfahrt. Ist so grauschwarze Farbe, die scharfkantige Mineralkörner beinhalten. Googel mal danach.
@elfi: rund um meinen Pool hat der Vorbesitzer (der Volldepp) Wandfliesen verfliest. Bei den aktuellen Angaben für die Rutschfestigkeit von 0-10 (glatt - Schmirgelpapier) haben diese Fliesen den Wert Minus 5. Da muss man echt aufpassen, dass man sich nicht das Genick bricht. Da werde ich wohl zur nächsten Saison andere Fliesen drüberkleben, Antirutschfaktor 10. Dazu solltest du dich mal für deinen Außenbereich schlau machen.
Und Du bist sicher, dass sich der Zucker im Lack nicht auflöst? Von einem Bootslack würde ich desweiteren eine extreme Kriechfähigkeit erwarten. Also, selbst wenn man einen scharfkantiges Granulat nimmt, das sich im Lack nicht auflöst würden sich die Spitzen erst im Laufe der Zeit durch die darüber liegende Lackschicht hindurcharbeiten.
Wie ich schon schrieb, gibt es diese Anstriche gebrauchsfertig für den Boots- und Luftfahrzeugbereich. Nicht notwendig, da selbst Experimente mit Zuckergranulat (Gelächter) zu machen.
Ich weiß, dass es fertige Anstriche im Bootssektor gibt. Allerdings möchte ich einen farblosen Anstrich. Der Zucker kann sich m.E. gern auflösen. Durch die Kristalle hinterlässt er scharfkantige Furchen. Ein Freund von mir hat in den 80 er seine Surfbretter selbst gebaut und mit Zucker eine rutschhemmende Oberfläche hergestellt.
Du könntest das mal an einem Stück Bambusholz gleicher Qualität testen, wenn Du Erfahrungen sammeln möchtest. Ich glaube kaum, dass sich jemand findet, der die so schon gemacht hat. Mit dem Zucker meine ich.
@elfi: mach ich. Kann aber ne Weile dauern, bis ich dazu komme.
Lieber neilo, evtl. wäre so etwas eine Lösung.
P.S. Ihr dürft mich jetzt ruhig als Werbeschlampe titulieren.
Das war jetzt ausnahmsweise mal nicht doof von Dir soliintermachines.
Was es alles gibt!
Trotzdem tuts mir altem Holzwurm weh, wenn ich daran denke, dass jemand das schöne Holz lackieren will.
Aber ich sehe es ein. Sicherheit geht vor.
In den Gefahrenhinweisen steht, dass es Hautreizungen hervorrufen kann. Bleibt die Frage:
Bezieht sich das rein auf ein enthaltenes Lösungsmittel? Und gilt dann nach dem Trocknen nicht mehr.
Oder heißt das, du gehst dann besser nicht mehr barfuß auf Deine Terasse?
Von der Idee mit dem Zucker halte ich gar nichts. Die Wahrscheinlichkeit dass es funktioniert wird höher, wenn du statt dessen z. B. Quarzsand oder einen anderen geeigneten Zusatz einstreust. Diese sind in verschiedenen Körnungen erhältlich.
Ich werde beizeiten eine Versuchsreihe starten und dann berichten.